zum Inhalt
Header Image

06: Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Mobilität – die Herausforderung an die Infrastruktur und den Individualverkehr

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Mobilität ist ein zentraler und stark expandierender Faktor unserer modernen Gesellschaft. Klimatische Bedingungen und Mobilität stehen dabei stets in einem engen Kontext. Einerseits werden Effizienz, Sicherheit und das Ausmaß unserer Mobilität maßgeblich vom Klima beeinflusst. Andererseits gelten aber wichtige Mittel der Mobilität – etwa der Motorisierte Individualverkehr – als mitverantwortlich für den aktuellen Klimawandel. ATTC und ITS Vienna Region haben daher im Arbeitskreis 6 hochrangige Experten und Entscheidungsträger aus den Bereichen Infrastruktur, Individualverkehr, Verkehrspolitik und Verkehrsmanagement eingeladen. Gemeinsam mit ihnen werden die verschiedenen Perspektiven dieses Spannungsfelds umrissen und Szenarien für die Zukunft skizziert.

CEO, UBIMET GmbH, Vienna
Geschäftsführer, HERRY Consult GmbH - Büro für Verkehrsplanung, Wien
Staatssekretärin, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien
Regierungsbeauftragter für den Kapitalmarkt; Vizepräsident, Wirtschaftskammer Österreich, Wien
Representative of the Board for Traffic and Environment, BMW AG, Munich
Geschäftsführer, ÖIN - Österreichisches Institut für Nachhaltige Entwicklung, Wien
Vorstand, Engineering Forschung und Entwicklung, MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG, Graz
Head, Municipal Department 28 - Road Management and Construction (MA 28); Chairman, ITS Vienna Region, Vienna
Vorstand, ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG; Präsident, ATTC - Austrian Traffic Telematics Cluster, Wien
Generalsekretär, ATTC - Austrian Traffic Telematics Cluster, Wien

Mag. Dr. Michael FASSNAUER

CEO, UBIMET GmbH, Vienna

 Studium der Chemie an der Universität Wien
 Geschäftsführer, Blue Apple Event Consulting
 Mitarbeit bei der Hypo Alpe Adria Bank
 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Wien
 Geschäftsführer meteomedia gmbh

Dr. Max HERRY

Geschäftsführer, HERRY Consult GmbH - Büro für Verkehrsplanung, Wien

Sponsion zum Diplom-Mathematiker, Universität Leipzig Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zivilingenieurbüro Prof. Dipl.-Ing. Dorfwirth Promotion zum Doktor der Technischen Wissenschaften, Technische Universität Wien Geschäftsführer der Firma Sofos v. Sozialdata, München Inovaplan - Zumkeller/Herry, Münchner Technologiezentrum
1971
1975-1982
1982
1983-1985
1985-2000

Christa KRANZL

Staatssekretärin, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien

Gemeindebedienstete und Standesbeamtin bei der Marktgemeinde Persenbeug-Gottsdorf Mitglied des Gemeinderates der Marktgemeinde Persenbeug-Gottsdorf Vizebürgermeisterin der Marktgemeinde Persenbeug-Gottsdorf und aktiv im Gemeindevertreterverband Gründung eines Tischlereibetriebes mit ihrem Ehemann Mitglied des Landes-Frauenkomitees der SPÖ Niederösterreich Mitglied der Niederösterreichischen Landesregierung, Landesrätin
1978-1991
1987-2005
1989-2005
1991
seit 1997
  Landesparteivorsitzender-Stellvertreterin der SPÖ Niederösterreich
 Als Landesrätin war Christa Kranzl für Schulen, soziale Verwaltung und Konsumentenschutz in Niederösterreich zuständig.
1999-2007

Dipl.-Ing. Dr. Richard SCHENZ

Regierungsbeauftragter für den Kapitalmarkt; Vizepräsident, Wirtschaftskammer Österreich, Wien

 Nach Abschluss des Studiums der Technischen Physik an der TU Wien trat Richard Schenz 1969 in den OMV Konzern ein und befasste sich mit Produktionsplanungen und dem Ausbau der Raffinerie Schwechat. 1988 wurde er zum Vorstandsmitglied für Erdölverarbeitung und Petrochemie bestellt, 1992 erfolgte seine Bestellung zum Generaldirektor und Vorstandsvorsitzenden der OMV. Bis Jahresende 2001 war er für die Generaldirektion und für den Chemiebereich verantwortlich. Im November 2001 ernannte die österreichische Bundesregierung Dr. Richard Schenz zum Regierungsbeauftragten für den Kapitalmarkt.

Dr. Klaus SCHEUERER

Representative of the Board for Traffic and Environment, BMW AG, Munich

Munich Technical University, Mechanical Engineering, Dipl.-Ing. Munich Technical University, Scientific Assistant at the Institute of Flight Propulsion, Conferral of a Employee of BMW AG BMW AG, Trainee BMW Technik GmbH, Central Project Coordination, Assistent to the management BMW Technik GmbH, Department for Computer Aided Engineering and Vehicle Configuration BMW AG, Department for Product Planning
1977-1983
  Doctorate (Scholarship)
1984-1987
since 1986
1986-1988
1988-1989
1989-1995
1995-2002

Dipl.-Ing. Dr. techn. Alfred W. STRIGL

Geschäftsführer, ÖIN - Österreichisches Institut für Nachhaltige Entwicklung, Wien

Studium der Technischen Chemie - Studienzweig Biochemie und -technologie einschließlich Universität für Bodenkultur Wien Sponsion zum Dipl.-Ing. für Technische Chemie Doktorarbeit, Institut für Lebensmittelchemie, Technische Universität Graz Zivildienst
  Lebensmittelchemie und -technologie
1985-1993
  Diplomarbeit am Institut für Biotechnologie, Technische Universität Graz
1991-1992
1993
  Aufbaustudium Betriebs-Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz
1993-1996
1997

Werner WILHELM

Vorstand, Engineering Forschung und Entwicklung, MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG, Graz

Karosseriekonstrukteur bei der AUDI AG Leiter Projekte bei der Wilhelm Karmann Inc. in Osnabrück Wechsel zur Volkswagen AG in Wolfsburg Projektleitung Phaeton beziehungsweise Passat Wechsel zu MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik in Graz, Spartenleiter des Engineering Center Graz
 Fachschule für Karosserie- und Fahrzeugtechnikbauer
1989-1992
1992-1997
1997-2004
2004

Dipl.-Ing. Bernhard ENGLEDER

Head, Municipal Department 28 - Road Management and Construction (MA 28); Chairman, ITS Vienna Region, Vienna

Sekretär im Kabinett des Bundesministers, Bundesministerium für Bauten und Technik Bereichsleiter, Wiener Bundesstraßen AG Leiter der Abteilung Umwelt und Verkehr Vorstandsdirektor in der Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- Aktiengesellschaft (ASFINAG) Konsulententätigkeit im Infrastrukturbereich, Entwicklung eines Public Private Partnership Modells (Beteiligung
1981-1987
1987-1992
1992-1997
1997-2001
  privater Investoren an Autobahnprojekten)
2002-2006

Ing. Mathias REICHHOLD

Vorstand, ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG; Präsident, ATTC - Austrian Traffic Telematics Cluster, Wien

 Mathias Reichhold absolvierte 1976 die Höhere Bundeslehranstalt für Landtechnik in Wieselburg. Er arbeitete zunächst in der Abteilung für Bildung- und Öffentlichkeitsarbeit der Landwirtschaftskammer Kärnten und führte einen landwirtschaftlichen Betrieb. In der Folge war er Abgeordneter zum Nationalrat, Abgeordneter zum Europäischen Parlament sowie Landeshauptmann-Stellvertreter in Kärnten (zuständig für den Verkehr) und von 2002 bis 2003 Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie. Danach wechselte er in den Magna-Konzern als Vice Präsident mit Schwerpunkt Logistik, Forschung und Entwicklung. Seit 1. Juli 2006 ist Mathias Reichhold für Planung und Neubau der ASFINAG und für die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie für die Auslandsaktivitäten zuständig.

Technologiegespräche

Timetable einblenden

23.08.2007

08:00 - 21:00 Präsentation der drei Christian Doppler Laboratorien zum Thema Allergie Culture
08:00 - 10:00 Technologiebrunch gegeben von der Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 11:20 Begrüßung Plenary
11:20 - 12:00 Eröffnung Plenary
12:00 - 14:00 Die globale Erwärmung Plenary
14:30 - 16:15 Die Zukunft der Wissenschaft [in Zusammenarbeit mit dem Institute of Science and Technology Austria] Plenary
18:00 - 19:30 Der Blick nach innen Plenary
19:30 - 21:30 Empfang gegeben von Alcatel-Lucent Austria Social

24.08.2007

07:00 - 16:00 Ö1 Kinderuni Alpbach – Wissenschaft und Technologie für Kinder Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 01: Das Neue und das Risiko – ‚risk governance‘ Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 08: Smart Wellbeing Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 11: Phänomen Second Life – Die Erschaffung einer neuen Welt? Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 07: Design by nature – der Beitrag der Natur zum industriellen Fortschritt Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 02: Industrie im Wandel – Chancen, Herausforderungen, Strategien Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 06: Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Mobilität – die Herausforderung an die Infrastruktur und den Individualverkehr Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 09: Die fünf Sinne Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 10: Technologietransfer der europäischen Regionen Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 05: Das Ende der IT-Innovationen – Wachstumschance für Europa? Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 04: Neue Initiativen und Modelle des 7. EU Forschungs-Rahmenprogramms zur Stärkung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit – Europäische Technologieplattformen aus österreichischer und europäischer Sicht Breakout
07:00 - 16:00 Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge Menschen Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 03: Klimawandel und ‚risk governance‘ – die Rolle von Forschung, Wissenschaft und Innovation Breakout
07:30 - 13:30 Sonderveranstaltung: Bulgarien und Rumänien als Partner in der europäischen Wissenschaft und Forschung Breakout
13:00 - 14:30 Globaler Wettbewerb der Regionen Plenary
14:30 - 16:00 Die Zukunft – Traum oder Wirklichkeit Plenary
16:30 - 18:00 Die fünf Sinne Plenary
18:00 - 21:30 Empfang gegeben vom Land Niederösterreich Social

25.08.2007

07:00 - 08:00 Was hat sich verändert? Plenary
08:00 - 09:00 Sicherheit Plenary
09:30 - 10:00 Junior Alpbach und Ö1 Kinderuni Alpbach 2007 Plenary
10:00 - 11:00 Wissenschaft & Technologie, Unternehmertum & Gesellschaft Plenary
11:00 - 11:20 Rückblick und Ausblick Plenary
11:20 - 12:30 Empfang gegeben von Microsoft Österreich Social