zum Inhalt
Header Image

06: Technik und Naturwissenschaften im Wandel  ist unsere tertiäre Ausbildung noch zeitgemäß?

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Diese Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit dem zunehmenden Mangel an Naturwissenschaftler – und TechnikerInnen in Österreich und Europa. Sollte es nicht gelingen, dass sich genügend junge Menschen für ein Studium in Naturwissenschaften oder in einer Technikrichtung interessieren und ihren Beruf darin ausüben, so könnte das unsere gedeihliche sozioökonomische Entwicklung gefährden. Es gilt somit die folgende Frage zu beantworten: Warum studieren so wenig junge Menschen technische und naturwissenschaftliche Fächer? Besonders drastisch lässt sich dies am Frauenanteil ablesen. Befragt man junge Mädchen, nach ihren Berufswünschen, scheint sich in unserer Gesellschaft im letzten halben Jahrhundert kaum etwas geändert zu haben. Weiters stellen innovative Unternehmen fest, dass Hochschulabsolventen entweder technisch-produktionsorientiert gut ausgebildet sind oder rein wissenschaftlich. Innovative Unternehmen brauchen beide Typen und fragen sich, wie diese Lücke durch Zusammenarbeit von Ausbildungsinstitutionen mit der Wirtschaft geschlossen werden könnte. Darauf soll auch im Arbeitskreis Bezug genommen werden. Es besteht außerdem ein Bedarf im Heranführen des akademischen Nachwuchses an das Thema unternehmerische Selbstständigkeit und Entrepreneurship. Weiters wird auf den demographischen Wandel, das Älterwerden auch der Arbeitnehmer und die Weiterbildung, die Globalisierung und das damit einhergehende notwendige Sprachenlernen eingegangen.

Professorin und Geschäftsführerin, FH Joanneum Gesellschaft mbH, Graz
Managing Director, Oberösterreichische Technologie- und Marketinggesellschaft m.b.H., Linz
Vorstand des Außeninstituts und Vizerektorin für Verwaltungsmanagement, Montanuniversität Leoben
Deputy Head, Department Research, Technology and Innovation Strategy and International Research and Technology Cooperations, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy, Vienna
Geschäftsführende Gesellschafterin, rho-BeSt coating Hartstoffbeschichtungsgesellschaft mbH, Innsbruck
Leiter des Instituts für Allgemeine Physik, Technische Universität Wien
Vorsitzender, Rat für Forschung und Technologieentwicklung der Österreichischen Bundesregierung, Wien
Mag.a Landesrätin für Gesundheit und Pflegemanagement, Wissenschaft und Forschung, Graz
Geschäftsfeld Technologiemanagement, ARC systems research GmbH, Wien

Mag. Dr. Anna KOUBEK

Professorin und Geschäftsführerin, FH Joanneum Gesellschaft mbH, Graz

 Studium der Theoretischen Physik in Graz und Hamburg. Spezialisierung in Elementarteilchenphysik, Forschung in Trieste (IT) und Cambridge (GB). Angewandte Forschung am Institut für Informationsökonomie und neue Medien in Salzburg.
 Seit 1996 an der FH JOANNEUM, ursprünglich als FH-Professorin für Physik und Mathematik; Aufbau und Leitung des "Zentrums für Multimediales Lernen" an der FH JOANNEUM.
 Seit 2003 wissenschaftliche Direktorin der FH JOANNEUM.
 Leiterin des Ausschusses für Forschung und Entwicklung der Österreichischen Fachhochschulkonferenz.

DI Bruno LINDORFER

Managing Director, Oberösterreichische Technologie- und Marketinggesellschaft m.b.H., Linz

Sachbearbeiter Abteilung FAT ,VOEST-ALPINE AG, Linz Leiter CAE, Fa. ENGEL Maschinenbau GesmbH, Schwertberg / OÖ Globaler Senior Vice President Research & Development, Siemens VAI Metals Technologies GmbH & Co, Linz Geschäftsführer, O.Ö. Technologie- und Marketing Gesellschaft mbH, Linz
  ab 1985 Abteilungsleiter von GCT 5, Entwicklung technischer Systeme, Thermotechnik
1981-1987
 Seit 1990 VOEST-ALPINE Industrieanlagenbau GesmbH, Linz
  1990-1994 Auslandsaufenthalt in USA (Pittsburgh, Buffalo) im Rahmen einer großen F&E Kooperation der VAI
  bis 1996 Leiter TSC 6 Forschung und Entwicklung Stranggießtechnik
  seit 1996 Leiter TET, Technologieprogramme
  seit 1998 Globaler Bereichsleiter CI, Forschung und Entwicklung der VAI Gruppe, Prokura
1987-1990
seit 2006
seit 2008

Mag. Sabine POHORYLES-DREXEL

Deputy Head, Department Research, Technology and Innovation Strategy and International Research and Technology Cooperations, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy, Vienna

Geschäftsführerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin, Interdisziplinäres Forschungszentrum Sozialwissenschaften (www.iccr-international.com) Redaktion der Zeitschrift "Innovation" Gründungs- und Vorstandsmitglied, Forum Sozialforschung (FSF) Mitarbeiterin, Bereich Forschung und Technologie, Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Verantwortlich für den Bereich IKT/Informationsgesellschaft, in diesem Rahmen Vertretung Österreichs in div. Gremien, so bei UN/CEFACT, PROMISE, in der EU-Ratsgruppe Informationsgesellschaft, etc., Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
1987-1994
1988-1994
bis 1994
seit 1994
1996-2002
 seit Mai 2015 stellvertretende Leiterin der Abteilung FTI-Strategie und Internationale Forschungs- und Technologiekooperationen

Dr. Doris STEINMÜLLER-NETHL

Geschäftsführende Gesellschafterin, rho-BeSt coating Hartstoffbeschichtungsgesellschaft mbH, Innsbruck

Studium der Physik an der Universität Innsbruck, diverse Auslandsaufenthalte und Konferenzbesuche, mehrere
  Publikationen in renommierten Fachjournalen
1983-1993

Dipl.-Ing. Dr. Dr.h.c. Knut CONSEMÜLLER

Vorsitzender, Rat für Forschung und Technologieentwicklung der Österreichischen Bundesregierung, Wien

Student der Eisenhüttenkunde, Rheinisch Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH), Abschluss: Dipl.-Ing. Doktorand und wissenschaftlicher Assistent, Eisenhüttenkunde-Institut, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (RWTH Aachen), Abschluss: Dr.-Ing. Beschäftigt in Firmen des Hoesch-Konzerns (später Estel-Hoesch-Hoogovens NV) in Dortmund (D) und Nimwegen (NL) Technisches Vorstandsmitglied, Hoesch Stahl AG Mitglied, Technologie-Beirat des Bundesminister für Forschung und Technologie, Bonn (D) Mitglied, Vorstände der technischen und wissenschaftlichen berufsständischen Verbände und Vereinigungen Direktor, Strategie- und Technologieplanung, VA Stahl AG, Linz (A) Bestellung zum Vorstandsmitglied, Böhler-Uddeholm AG Erlangung der Österreichischen Staatsbürgerschaft Ernennung zum Vorsitzenden, Rat für Forschung und Technologieentwicklung der Österreichischen Bundesregierung Vorsitzender, Eisenhütte Österreich/ASMET
1961-1966
  Zur gleichen Zeit Student des Wirtschaftswissenschaftlichen Aufbaustudiums, RWTH Aachen und Uni-Köln, Abschluss: Dipl.-Wirtsch.-Ing.
1966-1969
1969-1989
seit 1980
1976-1984
1980-1989
1989-1991
1991
1997
2000
2001-2005

Mag.a Kristina EDLINGER-PLODER

Mag.a Landesrätin für Gesundheit und Pflegemanagement, Wissenschaft und Forschung, Graz

Mitarbeit im Aufbau eines Handelsunternehmens Eintritt in das Büro von Landeshauptmann Waltraud Klasnic Leiterin des Büros von Landeshauptmann Waltraud Klasnic Landesrätin für Jugend, Familie und Generationen, Bildung und Wissenschaft Zusätzlich Landesrätin für Finanzen Landesrätin für Wissenschaft, Forschung, Verkehr und Technik
 Studium der Rechtswissenschaften
1995-1998
1998
2002
2003-2005
2004-2005
2005-2010

Technologiegespräche

Timetable einblenden

24.08.2006

08:00 - 10:00 Technologiebrunch gesponsert durch die Tiroler Zukunftsstiftung Social
09:00 - 20:00 Präsentation CD-Labor „Biomechanics in Skiing“ Culture
11:00 - 11:30 Eröffnung durch die Veranstalter Plenary
11:30 - 12:00 Begrüßungsworte Plenary
12:00 - 13:00 Ursprünge Plenary
13:30 - 15:30 Der Wettbewerb um Talente Plenary
17:00 - 18:15 Spitzenforschung Plenary
18:15 - 19:30 Wissenschafts- und Forschungsmodelle und Best Practice Plenary
19:30 - 21:30 Abendempfang gesponsert durch Alcatel Austria Social

25.08.2006

07:00 - 13:00 Arbeitskreis 06: Technik und Naturwissenschaften im Wandel  ist unsere tertiäre Ausbildung noch zeitgemäß? Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 04: Konvergenz und Exzellenz in der Wissenschaft Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 05: Innovative Telematik-Systeme im intermodalen Verkehr Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 08: The Reassuring Habitat Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 03: Konvergenz und Komplexität in der Technologie Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 07: Hochleistungs-Werkstoffe aus der Natur als Wachstumschance für die Wirtschaft Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 01: Wissenschaft und Technologie im Sport: Herausforderung für die Industrie und Nutzen für die Menschen Breakout
07:00 - 16:00 Junior Alpbach Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 09: Sicherheit der Energieversorgung – Kohlenwasserstoffe Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 02: Technologietransfer – Motor der Standortentwicklung Breakout
14:00 - 15:15 Konvergenz und Komplexität in Wissenschaft und Technologie Plenary
15:15 - 16:00 Glaube und Wissenschaft Plenary
17:00 - 18:00 Atom und Eva – eine Alpbacher Minioper Culture
18:00 - 21:30 Empfang gesponsert durch das Land Niederösterreich Social

26.08.2006

07:00 - 08:00 Energie und Sicherheit Plenary
08:00 - 08:30 Alpbach 2006 – Resümee Junior Alpbach Plenary
09:00 - 10:30 Wissenschaft und Demokratie Plenary
10:30 - 11:30 Das Universum ist ein seltsamer Ort Plenary
11:30 - 12:30 Schlussempfang gesponsert durch Microsoft Österreich Social