zum Inhalt
Header Image

07: Hochleistungs-Werkstoffe aus der Natur als Wachstumschance für die Wirtschaft

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Dieser Arbeitskreis bearbeitet die Thematik der Herstellung von funktionalen Hochleistungs-Werkstoffen ausgehend von natürlichen Rohstoffen, die die Natur zur Verfügung stellt. Bei den dabei entstehenden Produktionsketten soll maßgebliche Wertschöpfung für die Wirtschaft erzielt werden. Dieses Prinzip der Nutzung und Veredelung natürlicher Rohstoffe ist auch eine Maxime bei der Umstellung auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise. Die Beiträge spannen den Bogen vom letzten Stand der Forschung bis hin zur ambitionierten innovativen Nutzung der Ergebnisse. Dabei werden betrachtet: Die Verarbeitung von Holz zu hochbelastbaren Bauteilen; Die Nutzung von Holz als Chemierohstoff; Biokunststoffe als Ergänzung zu synthetischen Kunststoffen; Natürliche Materialien im Baubereich; Natürliche Strukturen als Vorbild für funktionale Materialien. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen zu erarbeiten, die für die Etablierung und den weiteren Ausbau der industriellen Nutzung natürlicher Rohstoffe notwendig sind und welche sozio-ökonomische Implikationen zu erwarten sind.

Vositzender der Geschäftsführung, Kelheim Fibres GmbH, Kelheim
Sprecher des Vorstandes, European Bioplastics e.V., Berlin
Vorstand, Alchemia-Nova Institut für Innovative Pflanzenforschung, Wien
Leiter Forschung, Doka Industrie GmbH, Amstetten
Professor, Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie, Technische Universität Wien
Professor, Institute of Wood Science and Technology, University of Natural Resources and Life Sciences, Tulln; Cooperation Platform Forest-Wood-Paper (FHP), Vienna
Geschäftsführer, Gruppe Angepasste Technologie (GrAT), Technische Universität Wien
Leiter des Instituts für Industrielle Ökologie, Niederösterreichische Landesakademie, St. Pölten
Clustermanager, ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH, St. Pölten

DDr. Haio HARMS

Vositzender der Geschäftsführung, Kelheim Fibres GmbH, Kelheim

Eintritt in die chemische Forschung der Lenzing AG, Lenzing, Österreich Entsendung in das indonesische Tochterunternehmen P.T. South Pacific Viscose, mit Verantwortung für Produktion und Technik und ab 1988 als CEO Rückkehr in die Lenzing AG als Leiter der strategischen Konzernplanung und Beteiligungsverwaltung, ab 1995 als Leiter Forschung und Entwicklung und ab 2005 Leiter Corporate Services and Research
 Studium der Chemie und des Rechts an der Universität Wien, 3 Jahre als Studien- und Forschungsassistent am Institut für physikalische Chemie
1983
1985
1991
 Vorlesungstätigkeit an der Montanuniversität Leoben, Karl-Franzens-Universität Graz, Universität Stuttgart, Ecole des Mines de Paris

Dr. Harald KÄB

Sprecher des Vorstandes, European Bioplastics e.V., Berlin

responsible for the evaluation and funding of renewable raw materials; projects at C.A.R.M.E.N. e.V. in Bavaria, a non-profit association promoting the use of renewable raw materials (RRM) in industries
 until 1991 studied chemistry at the University of Würzburg, Germany
1992-1997

Dipl.-Ing. Dr. techn. Raimund MAURITZ

Leiter Forschung, Doka Industrie GmbH, Amstetten

wissenschaftlicher Assistent des Österreichischen Holzforschungsinstitutes in Wien Leiter der Abteilung Holztechnologie und Bauwesen des österreichischen Holzforschungsinstitutes (heute Holzforschung Austria) in Wien Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung, Doka Holzverarbeitung
1987-1991
1991-1995
1995-2002

Dipl.-Ing. Dr. mont. Jürgen STAMPFL

Professor, Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie, Technische Universität Wien

Studium techn. Physik TU Graz Dissertation Montanuniversität Leoben PostDoc Stanford University Wiss. Mitarbeiter ARCS
1987-1993
1994-1996
1997-2000
2000-2001
  ao. Universitätsprofessor TU Wien

Dipl.-Ing. Dr. nat. techn. Alfred TEISCHINGER

Professor, Institute of Wood Science and Technology, University of Natural Resources and Life Sciences, Tulln; Cooperation Platform Forest-Wood-Paper (FHP), Vienna

Lehrer für Holztechnologie an der HTBLuVA Mödling und Leiter der staatlichen Versuchsanstalt für Holzindustrie (später der akkreditierten Versuchsanstalt) der HTBLuVA Mödling Ruf an die Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien als Universitätsprofessor für Technologie des Holzes und Leiter des Instituts für Holzforschung
 Studium der Holzwirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien, anschließend Universitätsassistent und Dissertation am Institut für Holzforschung der BOKU Wien, Forschungsstipendium an der University of Washington, Seattle/USA
1991-2000
2000

Dipl.-Ing. Dr. techn. Robert WIMMER

Geschäftsführer, Gruppe Angepasste Technologie (GrAT), Technische Universität Wien

Technische Universität Wien, Maschinenbau/Verfahrenstechnik-Dipl.Ing. Technische Universität Wien, Verfahrenstechnik - Dr.tech. "Bewertung nachhaltiger Entwicklung"
1994
2002
 Koordiniert nationale und internationale Entwicklungs- und Demonstrationsprojekte, darüber hinaus werden Unternehmen sowie Behörden durch Beratungsdienstleistungen unterstützt, sowie die Ergebnisse aus den Forschungsprojekten in der Lehre an verschiedenen Universitäten weitergegeben.

Dipl.-Ing. Dr. Andreas WINDSPERGER

Leiter des Instituts für Industrielle Ökologie, Niederösterreichische Landesakademie, St. Pölten

Studium der Technischen Chemie an der Technischen Universität Wien Studium der Lebensmittel- und Gärungstechnologie an der Universität für Bodenkultur in Wien Diplomarbeit am Institut für Energietechnik, Abteilung Messtechnik, Univ. für Bodenkultur Sponsion zum Dipl.Ing.nat.techn. an der Universität für Bodenkultur Universitätsassistent am Institut für Verfahrenstechnik, Brennstofftechnik und Umwelttechnik der Technischen Universität Wien Promotion zum Dr. techn. an der TU-Wien mit einer Arbeit über verfahrens-technische Aufgabenstellungen in der Biotechnologie Univ. Lektor für Bioverfahrenstechnik Einreichung der Habilitationsschrift an der TU-Wien Abteilungsleiter für Umweltschutz bei der Fa. Glanzstoff Austria AG Verleihung der Lehrbefugnis als Universitätsdozent für "Chemische Verfahrenstechnik" an der TU Wien mit einer Arbeit über "Festbettreaktoren zur Abluftreinigung" Geschäftsführer eines Technischen Büros für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik (neben der betrieblichen Tätigkeit) Leiter des Forschungsinstitutes für Chemie und Umwelt an der TU-Wien (F.I.C.U)
1974-1976
1976-1980
1980
1980
1981-1990
1985
ab 1986
1990
seit 1990
1993
1990
1991-1993
1994

Ing. Harald BLEIER

Clustermanager, ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH, St. Pölten

Technologiegespräche

Timetable einblenden

24.08.2006

08:00 - 10:00 Technologiebrunch gesponsert durch die Tiroler Zukunftsstiftung Social
09:00 - 20:00 Präsentation CD-Labor „Biomechanics in Skiing“ Culture
11:00 - 11:30 Eröffnung durch die Veranstalter Plenary
11:30 - 12:00 Begrüßungsworte Plenary
12:00 - 13:00 Ursprünge Plenary
13:30 - 15:30 Der Wettbewerb um Talente Plenary
17:00 - 18:15 Spitzenforschung Plenary
18:15 - 19:30 Wissenschafts- und Forschungsmodelle und Best Practice Plenary
19:30 - 21:30 Abendempfang gesponsert durch Alcatel Austria Social

25.08.2006

07:00 - 13:00 Arbeitskreis 06: Technik und Naturwissenschaften im Wandel  ist unsere tertiäre Ausbildung noch zeitgemäß? Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 04: Konvergenz und Exzellenz in der Wissenschaft Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 05: Innovative Telematik-Systeme im intermodalen Verkehr Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 08: The Reassuring Habitat Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 03: Konvergenz und Komplexität in der Technologie Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 07: Hochleistungs-Werkstoffe aus der Natur als Wachstumschance für die Wirtschaft Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 01: Wissenschaft und Technologie im Sport: Herausforderung für die Industrie und Nutzen für die Menschen Breakout
07:00 - 16:00 Junior Alpbach Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 09: Sicherheit der Energieversorgung – Kohlenwasserstoffe Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 02: Technologietransfer – Motor der Standortentwicklung Breakout
14:00 - 15:15 Konvergenz und Komplexität in Wissenschaft und Technologie Plenary
15:15 - 16:00 Glaube und Wissenschaft Plenary
17:00 - 18:00 Atom und Eva – eine Alpbacher Minioper Culture
18:00 - 21:30 Empfang gesponsert durch das Land Niederösterreich Social

26.08.2006

07:00 - 08:00 Energie und Sicherheit Plenary
08:00 - 08:30 Alpbach 2006 – Resümee Junior Alpbach Plenary
09:00 - 10:30 Wissenschaft und Demokratie Plenary
10:30 - 11:30 Das Universum ist ein seltsamer Ort Plenary
11:30 - 12:30 Schlussempfang gesponsert durch Microsoft Österreich Social