zum Inhalt
Header Image

07: Plagiatgefahr! Was ist der Wert geistigen Eigentums in der globalen Wirtschaft?

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Geistige Eigentumsrechte (IPR) gewinnen – sowohl aus gesamtwirtschaftlichem als auch unternehmerischem Blickwinkel betrachtet – zunehmend an Bedeutung. Die EU-Kommission hat wiederholt die tragende Rolle von IPR für Innovation und Fortschritt betont. Für die Unternehmen selbst haben IPR einen enormen Wert – in monetärer wie in strategischer Hinsicht. Dieser kennt allerdings seine Grenze in der tatsächlichen Durchsetzbarkeit der Rechte. Der Arbeitskreis bewegt sich in diesem Spannungsfeld und stellt die Frage: Was sind IPR, in Theorie und Praxis, nun wirklich wert? Chancen, die IPR in einer globalen Wirtschaft bieten, werden ebenso beleuchtet wie damit zusammenhängende Probleme und Risiken. Auch dem Thema IPR in den boomenden Volkswirtschaften Chinas und Indiens soll dabei auf den Zahn gefühlt werden. Das Problem der Produktpiraterie und die Effizienz des Rechtsschutzes werden daher ebenfalls ein wichtiges Thema des Arbeitkreises sein.

Geschäftsführer, ICC Austria - Internationale Handelskammer, Wien
Government Affairs, Microsoft Deutschland GmbH, Berlin
Juristisches Mitglied der Beschwerdekammern, Europäisches Patentamt München
President, Austrian Patent Office, Vienna
Company & Intellectual Property Lawyer, D. Swarovski & Co., Wattens
Geschäftsführer des Rechtspolitischen Ausschusses der Industriellenvereinigung, Wien Chair

Dr. Maximilian BURGER-SCHEIDLIN

Geschäftsführer, ICC Austria - Internationale Handelskammer, Wien

International Investment Expert, UNIDO, Advisor to the Ministers of Trade & Industry in the Philippines and the Maldives
 Max focusses on global competitive challenges to business, international business contracts and outsourcing, root causes of global crime, prevention of money laundering, counterfeiting, corruption, import-export fraud, prevention of commercial disputes, lobbying for structural and administrative reforms to enhance global competitiveness.
 Before 1993 Max has been Austrian Trade Commisioner to Japan.
1986-1990

Sandra HEUSER

Government Affairs, Microsoft Deutschland GmbH, Berlin

Abschluss des Rechtsstudiums an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster und studienbegleitende Ausbildung im Informations- Telekommunikations- und Medienrecht bei Professoren Hoeren und Holznagel Studium zum "Master of European Studies" an der Universidad Autónoma de Barcelona Rechtsreferendariat im Bezirk des Kammergerichtes Berlin, verschiedene Stationen mit medienrechtlicher Ausrichtung
1997
1997-1998
 Seit 2001 Rechtsanwältin
1998-2000
 Seit 2006 für die Microsoft Deutschland GmbH tätig und betreut hier insbesondere rechtspolitische Themen rund um Geistiges Eigentum und Wettbewerb

Mag. Dr. Helene PREGLAU

Juristisches Mitglied der Beschwerdekammern, Europäisches Patentamt München

 Universität Wien, Jusstudium
 Österreichisches Patentamt; Abteilungsleiterin
 Harmonisierungsamt Alicante; Vorsitzende der 1. Beschwerdekammer
 Europäisches Patentamt München; Jur. Mitglied der Beschwerdekammern

Dr. Friedrich RÖDLER

President, Austrian Patent Office, Vienna

Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien Österreichische Finanzverwaltung Mitglied des Rechnungshofes Leiter der Redaktion der Berichte an den Nationalrat Leiter der EU-Abteilung Stv. Sektionsleiter (Finanz- und Wirtschaftsverwaltung des Bundes samt zugehöriger öffentlicher Unternehmungen) Generalsekretär des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie Prov. Leiter des Patentamtes
1979-1983
1973-1978
1978-2001
1990-1999
1995-1999
2000-2001
2001-2005
2004-2005

Dr. Sandra WECHSELBERGER

Company & Intellectual Property Lawyer, D. Swarovski & Co., Wattens

Mitarbeit als Diplomierte Personalverrechnerin in der Ager + Partner Wirtschaftstreuhand GmbH Juristische Mitarbeiterin und seit 11/2000 auch Konzipientin der Kanzlei Dr. Schäfer & Mag. Prechtl GnBR, mit den Schwerpunkten Arbeits- und Sozialrecht sowie Allgemeines Zivilrecht Company & Intellectual Property Lawyer bei D. Swarovski & Co., Wattens
 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck
1994-1998
1999-2001
seit 2001

Mag.(FH), Mag. Stefan MARA

Geschäftsführer des Rechtspolitischen Ausschusses der Industriellenvereinigung, Wien

Abschluss eines Rechtsstudiums an der Universität Wien
1998
 Stefan Mara ist derzeit Bereichsleiter für Rechtspolitik und Verwaltungsreform der Industriellenvereinigung. Dort ist er insbesondere für die Lobbyingaktivitäten der österreichischen Industrie bei Themen wie Investitionsbeschleunigung, Verwaltungsreform und Österreich-Konvent oder Immaterialgüterrechte verantwortlich. Darüber hinaus ist Mara Geschäftsführer des Rechtspolitischen Ausschusses der Industriellenvereinigung. Seit 2004 ist er auch Lektor für "Privatrecht" an einem Studiengang der FH Wien.

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

30.08.2006

12:00 - 12:15EröffnungPlenary
12:15 - 14:00Globalisierung: Übergang in ein neues GleichgewichtPlenary
14:30 - 16:00Facts and Figures: China und IndienPlenary
18:30 - 21:30Empfang gegeben von der Oesterreichischen NationalbankSocial

31.08.2006

07:00 - 08:30Der internationale Wettbewerb um RessourcenPlenary
09:00 - 10:30DiskussionPlenary
13:00 - 16:00Arbeitskreis 01: Wirtschaftsfaktor und Zukunftsressource: Umwelt und EnergieBreakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 02: Tourismus: „Neue Märkte zahlen sich aus!“Breakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 03: Globalisierung im Konflikt mit ökonomischer Theorie?Breakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 04: Fairer Handel – ein gerechter ZukunftsmarktBreakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 05: Globale Kapitalmärkte und die Rolle von Hedge FundsBreakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 06: Unternehmensführung und Unternehmensstrategien im europäisch-asiatischen KontextBreakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 07: Plagiatgefahr! Was ist der Wert geistigen Eigentums in der globalen Wirtschaft?Breakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 08: Korruption als Faktor von weltweiter Bedeutung – Herausforderungen und Risken in den verschiedenen BereichenBreakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 09: Wirtschaft und Entwicklung: Die internationale Dimension von Corporate Social ResponsibilityBreakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 10: Europäisches (Selbst-) Bewusstsein als Erfolgsfaktor in der GlobalisierungBreakout
13:00 - 16:00Arbeitskreis 11: Versicherungsschutz bei Katastrophen national und internationalBreakout
16:30 - 18:00Special Lecture: Globalisierung: Transparenz, demokratische Legitimation und mediale Öffentlichkeit von politischen EntscheidungenPlenary
18:00 - 21:30Wine & Cheese Empfang gegeben von der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich – WKÖSocial
18:30 - 21:30Empfang gegeben von T-Systems Austria GesmbH und Tele2UTA Telecommunication GmbhSocial

01.09.2006

07:00 - 10:30Politische PerspektivenPlenary
10:30 - 10:45SchlusswortePlenary