zum Inhalt
Header Image

07: Wasserstoff – Zukunft des Verkehrs?

-
Alpbacher Hauptschule
Breakout / Working Group
in englischer Sprache

Sind Wasserstoff und die Brennstoffzelle ein Hot Spot der internationalen Forschungs- und Technologiepolitik? Eine Schlüsseltechnologie hinsichtlich des industrie- und beschäftigungspolitischen Potenzials, aber auch der Umwelt-, Energie- und Verkehrspolitik? Systemimmanente Vorteile der Brennstoffzelle für eine drastische Verbrauchs-, Abgas- und Lärmreduktion veranlassten alle großen Automobilkonzerne zu bedeutenden Investitionen für die Entwicklung dieser Technologie. Aber auch die stationäre Energietechnik, die Anwender mobiler Applikationen, die Schiffs- und Luftfahrt verfolgen eine Markteinführung dieser in der Raumfahrt seit Jahrzehnten erfolgreichen Technologie. Der Arbeitskreis analysiert die sich verändernden Rahmenbedingungen wie schwindende fossile Energieressourcen in politisch instabilen Regionen und die bedrohte Versorgungssicherheit für Verkehrs- und Energiedienstleistungen durch die Nachfrageexplosion in Schwellenländern. Er analysiert aber auch deren Auswirkungen wie die Bedrohung vieler Industriearbeitsplätze bei fehlender oder verspäteter Adaption auf neue Technologien, den bevorstehenden drastischen Klimawandel durch Treibhausgase sowie die Überschreitung erlaubter Grenzwerte durch Schadstoffe und Lärm. Aus erneuerbaren Energiequellen gewonnener Wasserstoff und/oder die Brennstoffzelle haben das Potenzial, einen entscheidenden Beitrag zur Lösung dieser Probleme zu leisten. Da hier eine aktive Rolle der Technologiepolitik gefordert ist, haben sowohl die Europäische Union wie auch die USA Technologieplattformen und engagierte F&E-Programme ins Leben gerufen. Das bmvit hat Ende 2004 für Österreich eine Wasserstoff- und Brennstoffzelleninitiative gestartet.

Member of the Board, Geely Automobile and Volvo Cars Corporation, Hangzhou and Gothenburg; Chairman, London Taxi Company, Coventry; Chairman, Chemring Plc, Romsey
Vice President Marketing & Sales, MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG, Graz
General Manager, Powertrain Engineering Division Toyota Motor Engineering & Manufacturing Europe, Brussels
Staatssekretär für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien
ao.Univ.-Prof., Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeugbau, Technische Universität Wien
Geschäftsführer und Gründer, Strategy Lab GmbH; Professor, Institut für Unternehmensführung und Entrepreneurship, Karl-Franzens-Universität Graz
Distributed Generation Fuel Cells Technology Manager, US Department of Energy, Morgantown
Deputy Director General for Innovation and Telecommunication; Head of Directorate for Innovation, Austrian Federal Ministry of Transport, Innovation and Technology, Vienna
Deputy Head, Unit Mobility and Transport Technologies, Austrian Federal Ministry of Transport, Innovation and Technology, Vienna

Array Carl-Peter FORSTER

Member of the Board, Geely Automobile and Volvo Cars Corporation, Hangzhou and Gothenburg; Chairman, London Taxi Company, Coventry; Chairman, Chemring Plc, Romsey

Management Consultant, later Engagement Manager at McKinsey & Company BMW AG, various positions, the last one as Vice President responsible for the development of the Medium Class BMW model line Managing Director BMW South Africa (Pty) Ltd. Member of the Board BMW AG, responsible for worldwide manufacturing Adam Opel AG, Managing Director and Vice President of General Motors Europe President and Chief Operation Officer of General Motors Europe President and Chief Executive Officer of General Motors Europe, Group Vice President of General Motors and Member of GM's Global Automotive Strategy Board Tata Motors Ltd (including JaguarLandRover), Group Chief Executive Officer until 2011, Member of the Board until 2012
 Degrees in Economics and Aeronautical Engineering
 
1982-1986
1986
1996
1999-2000
2001
2004
2006-2009
2010

Dipl.-Ing. Peter HARBIG

Vice President Marketing & Sales, MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG, Graz

Studium Werkstofftechnik an der Technischen Universität Osnabrück
 Erste Tätigkeit bei der damaligen Thyssen Umformtechnik in Bielefeld, danach 20 Jahre beim deutschen Industriekonzern ThyssenKrupp in den Bereichen Entwicklung, Planung, Vertrieb im Chassis- und Fahrwerksbereich als Geschäftsführer Automotive Systems tätig.
1980-1984

Dipl.-Ing. Gerald KILLMANN

General Manager, Powertrain Engineering Division Toyota Motor Engineering & Manufacturing Europe, Brussels

Studienassistent und Vertragsassistent an der TU Graz am Institut für Verbrennungskraftmaschinen Motoreningenieur Toyota Motor Marketing & Engineering, Belgien Dieselmotorenentwicklung bei Toyota Motor Corporation, Japan
 Maschinenbaustudium an der TU Graz
1988-1992
1992-1996
1996-1998
  bei Toyota Motor Engineering & Manufacturing Europe, Belgien

Mag. Eduard MAINONI

Staatssekretär für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien

Mag. iur. Rechtspraktikum am Bezirks- und Landesgericht Salzburg Direktor des Österreichischen Wachdienstes ÖWD Landesparteisekretär der FPÖ-Landesgruppe Salzburg Mitglied des Gemeinderates der Stadt Salzburg Landesparteiobmann-Stellvertreter der FPÖ Salzburg Mitglied des Bundesrates Abgeordneter zum Nationalrat Mitglied der Geschäftsleitung des ÖWD Ordner des Nationalrates, Kultur- und Verkehrssprecher und Sprecher für Entwicklungszusammenarbeit EZA der Freiheitlichen Parlamentsfraktion Mitglied des Europarates, Straßburg
 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg
1985
1985-1986
1986-2001
1989-1991
  Klubobmann des Gemeinderatklubs der FPÖ
1992-1999
1994-1998
1999
1999-2004
seit 2002
2002
2004

Dipl.-Ing. Dr. techn. Ernst PUCHER

ao.Univ.-Prof., Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeugbau, Technische Universität Wien

staatlich befugter und beeideter Zivilingenieur für Maschinenbau Habilitation für Verbrennungskraftmaschinen ao.Univ.-Prof. an der TU Wien Gastprofessor an der University of California at San Diego
 Diplom- und Doktoratsstudium Maschinenbau an der TU Wien
seit 1989
1993
seit 1997
seit 2003

Dipl.-Ing. Karl ROSE

Geschäftsführer und Gründer, Strategy Lab GmbH; Professor, Institut für Unternehmensführung und Entrepreneurship, Karl-Franzens-Universität Graz

Studium der Erdölwissenschaften, Montanuniversität Leoben Petroleum Engineering, Royal Dutch Shell Business Development Manager, Royal Dutch Shell Vice President, Government Relations, Royal Dutch Shell Business Intelligence, Royal Dutch Shell Corporate Strategy, Royal Dutch Shell Chief Strategist, Royal Dutch Shell Director Policy and Scenarios, World Energy Council, London Geschäftsführer und Gründer, Strategy Lab GmbH, Wien Univ. Prof. für Strategisches Management und Angewandte Betriebswirtschaft, Karl-Franzens Universität Graz
1979-1984
1985-1996
1996-1998
1998-1999
1999-2001
2001-2007
2008-2010
seit 2010
seit 2010
seit 2010

PH. D. Engineering Mark C. WILLIAMS

Distributed Generation Fuel Cells Technology Manager, US Department of Energy, Morgantown

 Dr. Williams received his Ph.D. in Engineering in 1985 from the University of California at Berkeley. After graduation, he worked as a Research Engineer at the University of California at Berkeley where he supervised research of doctoral students in surface chemistry and separation science. Subsequently, he worked as a Research Engineer at AMOCO Production Company and at CONOCO, Inc., where he conducted theoretical modeling and experimental research into surfactant and colloidal chemistry. At present, he is the Distributed Generation Technology Manager at the U.S. Department of Energy (DOE) - National Energy Technology Laboratory (NETL), where he is responsible for budget, planning and outreach for the stationary power fuel cell program of the DOE's Office of Fossil Energy; this includes the world s largest high temperature fuel cell programs. Dr. Williams has been an invited lecturer in the fuel cell area at the Brookings Institution, and serves on the Editorial Board of the International Processing Journal. He assists in presenting fuel cell short courses, such as the Fuel Cell Technology Institute, and participates in many fuel cell forums in the U.S. and abroad. He has directed the development and publication of the internationally-acclaimed DOE Fuel Cell Handbook since 1994.

Mag. Ingolf SCHÄDLER

Deputy Director General for Innovation and Telecommunication; Head of Directorate for Innovation, Austrian Federal Ministry of Transport, Innovation and Technology, Vienna

Studienabschluss, Volkswirtschaft, Universität Wien Studium, Internationale Politik, Paul H. Nitze School of Advanced International Studies, Johns Hopkins Universität, Bologna Forschungsassistent, Wiener Institut für Entwicklungsfragen, Wien Eintritt in den öffentlichen Dienst, Referent, Bundeskanzleramt, Wien Leiter, Abteilung für Technologiepolitik und -programme, Bundesministerium für öffentliche Wirtschaft und Verkehr, Wien Leiter, Bereich Innovation; stellvertretender Sektionsleiter, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien
1978
1978-1979
1979-1980
1981
1993
2003

Mag. Dr. Andreas DORDA

Deputy Head, Unit Mobility and Transport Technologies, Austrian Federal Ministry of Transport, Innovation and Technology, Vienna

Study, "Technological Characterisation and Ecological Assessment of Electric Vehicles", Academy of Sciences, Vienna Project Manager, "Austrian Environmental Plan", Austrian Federal Ministry for Environment, Vienna Deputy Head of Unit, Mobility & Transport Technologies, Austrian Federal Ministry for Transport, Innovation and Technology, Vienna Technology Foresight and Assessment, EC-Institute for Prospective Technological Studies, Sevilla
 Studies and Thesis in Chemistry in Vienna, Post-Doc at University Berkeley, Assistant at Institute for Phys. Chemistry
1992
1992-1994
since 1994
1997-1999

Technologiegespräche

Timetable einblenden

25.08.2005

08:00 - 10:00 Technologiebrunch gesponsert durch die Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 12:00 Eröffnung Plenary
12:00 - 13:30 Unsere Zukunft Plenary
14:00 - 16:00 Wissenschaft und Forschung – eine globale Neuordnung der Standorte? Plenary
18:00 - 19:00 Sicherheit Plenary
19:30 - 21:45 Abendempfang gesponsert durch Alcatel Austria Social

26.08.2005

07:00 - 13:00 Arbeitskreis 04: Sicherheit der Energieversorgung Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 10: Converging technologies Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 05: Nanotechnologie Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 02: Elektronik im Automobil Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 08: Europäische Strategien für internationale Forschungskooperationen Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 01: Technologie- und Standortstrategien für Unternehmen Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 06: Vom Wissenschaftsjournal zur Schlagzeile: Wissenschaft und die Medien Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 07: Wasserstoff – Zukunft des Verkehrs? Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 09: Exzellenz – eine Frage des Geschlechts Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 03: Die Wissenschaft in Produkten des täglichen Gebrauchs Breakout
14:00 - 14:45 Zusammenarbeit Universität und Industrie – Die atlantische Situation Plenary
14:45 - 15:30 Zusammenarbeit Universität und Industrie – Die österreichische Lösung Plenary
15:30 - 16:00 Zusammenarbeit Universität und Industrie – Politische Schlussfolgerungen Plenary
16:00 - 18:00 Empfang gesponsert durch Land Niederösterreich Social
18:00 - 19:00 Wissenschaft und Technik für Venedig – Konzepte zur Bewahrung des Weltkulturerbes Plenary

26.08.-27.08.2005

Junior Alpbach Breakout

27.08.2005

07:00 - 08:30 Politik und Wissenschaft Plenary
08:30 - 09:30 Wissenschaftliche Exzellenz Plenary
10:00 - 10:15 Alpbach 2005 – Resümee Junior Alpbach Plenary
10:15 - 11:00 Reflexionen und Perspektiven Plenary
11:00 - 12:30 Schlussempfang gesponsert durch Microsoft Österreich Social