zum Inhalt
Header Image

09: Intelligente Infrastruktur – Wie lange noch bis zum Systeminfarkt?

-
Hotel Böglerhof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Europa wächst zusammen, die Transportleistung steigt exponentiell. Der Transport von Informationen, Energie, Waren und Personen wird aufgrund nicht ausreichender Kapazitäten der bestehenden Infrastruktur zu einem massiven Problem – gleichzeitig halten Infrastrukturinvestitionen nicht mit diesen Entwicklungen mit. Es gibt starke zivile, politische und administrative Widerstände und Barrieren gegen wichtige Infrastrukturprojekte (neue Straßen, Energie- und Datenleitungen, Smart Grids, Telematikanwendungen, Glasfaserausbau, etc.) – können intelligente Infrastrukturen den Kollaps aufhalten?

Chief Executive Officer, VERBUND AG, Vienna
Chief Technology Officer, A1 Telekom Austria AG, Wien
Chairman of the Board of Management and Chief Executive Officer, ÖBB-Holding AG, Vienna
Kabinettchef, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien
Chairman of the Board, ASFINAG, Vienna
Deputy Director General, Federation of Austrian Industries, Vienna

Dipl.-Ing. Wolfgang ANZENGRUBER

Chief Executive Officer, VERBUND AG, Vienna

Study of Mechanical Engineering and Business Management, Vienna University of Technology Leading Positions with SGP Simmering Graz Pauker AG, SYSTEC Industrieautomation GmbH, ABB Industrie GmbH, ABB Energie AG and ABB Industrie- & Gebäudesysteme GmbH Member of the Managing Board, Salzburger Stadtwerke AG Member of the Managing Board, Salzburg AG Chief Executive Officer, Palfinger AG
1977-1982
1983-1999
1999-2000
2000-2003
2003-2008

Dipl.-Ing. Walter GOLDENITS

Chief Technology Officer, A1 Telekom Austria AG, Wien

Projektleiter, Landis+Gyr Leit- und Fernwirktechnik, Eisenstadt Projekt- bzw. IT-Bereichsleiter, mobilkom austria AG, Wien CTO, si.mobil, Slowenien Leiter, Bereiche Netzplanung, ICT und Access Infrastructure der Telekom Austria TA AG, Wien Technikvorstand (CTO), Telekom Austria TA AG, Wien
 Studium der Technischen Mathematik, Technische Universität Wien
 SMP Managementprogramm, Universität St. Gallen
1996-1998
1998-2008
2007-2008
2008
seit 2009

Ing. Rudolf KEMLER

Geschäftsführer, WBG Betriebswirtschaft Beratungsgesellschaft mbH Mitglied, Geschäftsleitung u. Unternehmensbereichsleiter, Banken & Versicherungen, Nixdorf Computer GmbH, Wien Direktor, Siemens Nixdorf Informationssysteme GmbH, Wien Executive Vice President, Siemens Nixdorf Informationssysteme AG, München Leiter, Division Computer Systems, Siemens Nixdorf für die Region Austria & South East Europe mit Sitz in Wien Senior Vice President und CIO, GE Capital Corporation, Stanford, USA Vorstandsvorsitzender, börsenotierte Stage 1.cc Technology Business Incubator AG, Wien Chief Executive Officer, T-Systems Austria und Regionsverantwortlicher für Zentral- und Osteuropa
1984
1989
1990
1992
1995-1998
1998-2000
2000
2002-2008

Ing. Mag. (FH) Andreas MATTHÄ

Chairman of the Board of Management and Chief Executive Officer, ÖBB-Holding AG, Vienna

Bauaufsicht und Bauleiter, Auftraggebervertreter bei Brücken- und Tiefbauprojekten, Bauvertragsvergabe und Preisprüfung Organisationsverantwortlicher Brückeninstandhaltung, ÖBB-Generaldirektion Leitungsfunktionen, Bereiche Personal, Rechnungswesen, Controlling und Finanzen Bereichsleiter Planung, Controlling, Systeme, ÖBB Bereichsleiter Controlling und Finanzen, ÖBB-Infrastruktur Bau AG Vorstandsdirektor, Anlagen und Vorstandssprecher, ÖBB-Infrastruktur Bau AG Vorstandsdirektor, Finanzen, Markt, Service, ÖBB-Infrastruktur AG
1982-1987
1987-1995
1995-2001
2001-2004
2005-2008
2008-2009
2009-2016

Mag. Dr. August RESCHREITER

Kabinettchef, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien

Angestellter in Rechtsanwaltskanzlei GWD-Jurist, Österreichisches Bundesheer Notariatskandidat Vortragender an der Mitarbeiterakademie der AKNÖ Kammerangestellter Lehrtätigkeit im Zuge der Mitarbeiterausbildung, Zürich Kosmos AG und Stadt St. Pölten parl. Experte Lehrtätigkeit, Volkshochschule Simmering Lehrtätigkeit, Gewerkschaftsschule für Niederösterreich Parlamentsklubsekretär Klubbildungsreferent, Parlamentsdirektion selbständiger Unternehmensberater Vortragender für Wirtschaftsrecht, FH Joanneum Ministersekretär, Kanzleramtsministerium Berater des Bundeskanzlers Vortragender für Recht und Management, FH Campus Wien
 Promovierter Jurist, Absolvent der WU-Akademie Personalmanagement, geprüfter Unternehmensberater, Absolvent des Strategischen Führungslehrganges der Republik Österreich
1990-1996
1996-1997
1997-1998
1998-2000
1998-2000
1999-2000
2000-2002
seit 2001
2001-2002
seit 2002
seit 2003
seit 2003
seit 2006
2007-2008
2008
seit 2008

Dipl.-Ing. Alois SCHEDL

Chairman of the Board, ASFINAG, Vienna

Bundesstraßenverwaltung: zunächst im Bundesministerium für Bauten und Technik, danach im Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten, Abteilungen Straßenforschung und Investitions- und Ausbauplanung Mitarbeiter im Kabinett der Bundesminister für Bauten und Technik, zuständig für Belange des Straßenbaus Leiter der Budgetabteilung, Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten Generaldirektor, Wiener Bundesstraßen AG Vorstand der Österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßen Aktiengesellschaft (ÖSAG) Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH
 Studium an der TU Wien, Bauingenieurwesen, Spezialisierung Raumplanung und Raumordnung
1979-1990
1982-1985
1983-1990
1985-1993
1993-2005
ab 2005

Ing. Mag. Peter KOREN

Deputy Director General, Federation of Austrian Industries, Vienna

Landwirtschaftlich/technische Matura mit Auszeichnung Studium der Rechtswissenschaften, Karl-Franzens-Universität Graz Stage, Generaldirektion Landwirtschaft, Europäische Kommission, Abteilung Agrarrecht, Brüssel Trainee, Industriellenvereinigung (IV): Österreichischer Raiffeisenverband, Confederation of British Industry (CBI) Ministersekretär, Kabinett des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Beauftragter des Konzern-Vorstandes, Österreichische Elektrizitätswirtschafts AG (Verbundgesellschaft) Vize-Generalsekretär, Industriellenvereinigung
1988
1988-1995
1995-1996
1996-1997
1997-2000
2001-2003
seit 2004

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

01.09.2009

12:00 - 12:30 Eröffnung Plenary
12:30 - 14:00 Das Gewicht Europas: Wirtschaftspolitische Interessen in einer multipolaren Weltwirtschaft Plenary
14:30 - 16:00 Die zukünftige Gestalt Europas: Visionen und Realität Plenary
17:00 - 18:30 Special Lecture: Wohin geht die Türkei? Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von der Oesterreichischen Nationalbank Social

02.09.2009

07:00 - 08:30 Europa und das internationale Finanzsystem Plenary
09:00 - 10:30 Europäische Energie- und Klimapolitik: Defensive Selbstbeschränkung oder Technologieoffensive? Plenary
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 16: Der Wirtschaftskrise ganzheitlich begegnen – Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) als europäischer Weg Breakout
12:30 - 14:00 Arbeitskreis 12: Arbeitsmarkt und Beschäftigungspolitik in der Krise Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 10: Zukunft der Versorgungssicherheit – Wie verändert die „Gaskrise“ die europäische Energiepolitik? Breakout
12:30 - 14:00 Arbeitskreis 09: Intelligente Infrastruktur – Wie lange noch bis zum Systeminfarkt? Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 07: Vertrauen in einer vernetzten Welt Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 08: Smart Metering – die Zukunft der Versorgungssicherheit? Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 14: Wertschöpfung durch nachhaltigen Tourismus Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 01: Innovation in der Krise! Gerüstet für den Aufschwung? Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 04: Values and virtues: Can ethics lead Europe back to the top? Breakout
12:30 - 14:00 Arbeitskreis 03: Post Lissabon – Europas (Wieder-) Aufstieg zur Wirtschaftsweltmacht? Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 13: Korruption in Krisenzeiten Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 11: Das Management der Krise Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 05: Protektionismus als Folge der Krise? Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 02: Financial and economic turbulences in CEE/SEE – Impact and remedies Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 06: Wirtschaft und Politik – zwei Systemlogiken. Kann das Vertrauen im Unterschied wachsen? Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 15: Gesundheitswesen – Kostenfalle oder Wachstumsmotor? Breakout
14:30 - 16:00 Arbeitskreis 18: Connecting markets, connecting continents – Logistik als Motor für Wachstum Breakout
14:30 - 16:00 Arbeitskreis 17: Greisender Kontinent – Reif für die Weltmacht? Breakout
14:30 - 16:00 Arbeitskreis 19: The Dawn of E-Mobility Breakout
17:00 - 18:30 Special Lecture: Unternehmenskultur und Krisenbewältigung in Europa – Das europäische Management-Modell Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von Deutsche Telekom AG Social

03.09.2009

07:30 - 10:00 Die Zukunft Europas und die Verantwortung der Politik Plenary
10:00 - 10:15 Schlussworte Plenary