zum Inhalt
Header Image

09: Nachhaltigkeit als Managementprinzip

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Unterstützt von Hernstein Institut für Management und Leadership
Gute Bilanzen alleine werden in der Zukunft für den Unternehmenserfolg nicht mehr ausreichen. Der Druck wächst, die kurzfristige Profitorientierung durch nachhaltiges Management zu ersetzen. Das bedeutet, zusätzlich zur Erfüllung der kaufmännischen Vorgaben Verantwortung für ökologische und soziale Ressourcen zu übernehmen. Welchen rechtlichen Rahmen soll die Politik dafür schaffen? Wie erlangen Unternehmen Klarheit über relevante neue Managementaufgaben, Konzepte und Instrumente? Was heißt das für die Management- und Leadership-Entwicklung? Eine aktuelle Studie liefert erste Antworten. Interaktive Dialoge mit ExpertInnen kennzeichnen diesen Arbeitskreis.

Director, Open Innovation Networks, Innovation & Marketing, Swarovski Professional, Wattens
Umweltministerin a.D. von Niedersachsen, Buchholz
Gründer und Geschäftsführer, SONNENTOR Kräuterhandelsgesellschaft mbH, Sprögnitz bei Zwettl
Geschäftsführerin, Hernstein Institut für Management und Leadership, Wien
Mitglied, Forschungszentrum Nachhaltigkeit, sowie Konrektor für Lehre und Studium, Universität Bremen
Programme Director Environment and Sustainability Management, IMC University of Applied Sciences Krems

Ing. Hannes ERLER

Director, Open Innovation Networks, Innovation & Marketing, Swarovski Professional, Wattens

Höhere Technische Lehr- und Versuchsanstalt Innsbruck, Fachrichtung Maschinenbau Eintritt in die Produktentwicklungsabteilung, D. Swarovski KG, Wattens Executive Training Harvard Business School: Leading Product Development; Prof. Wheelwright and Prof. Marco Iansiti Bereichsleiter Produktentwicklung und Design, D. Swarovski KG, Wattens IMD - Lausanne Executive Training, Managing the Innovation Process Gründung des i-LAB, Innovation Management - Front End Focus, D. Swarovski KG, Wattens Vice President Innovation, Implementierung eines neuen Business-Innovationsprozesses, D. Swarovski KG, Wattens Ausbildung Systemische Organisationsentwicklung / Dr. Sohm Implementierung INNOnetwork, D. Swarovski KG, Wattens
1975-1980
1980
1997
1997
2000
2002
2003
2005
2007

Mag. Monika GRIEFAHN

Umweltministerin a.D. von Niedersachsen, Buchholz

Sociology and Mathematics (Diploma in Sociology), Universities of Göttingen and Hamburg Adult education for trade unions, church organizations, NGOs, German-French Youth Organisation Executive Director, YMCA Hamburg, Germany Co-founder and Executive Director, Greenpeace Germany Member of the International Board of Directors, Greenpeace International Minister of Environmental Affairs in the State of Lower Saxony, Germany
1973-1979
1973-1990
1980-1982
1980-1983
1984-1990
1990-1998
 - Member, OSCE-delegation (1998-2005)
 - Vice Chair, German delegation to the Interparliamentary Union
 - Head, Commission for Culture and the Media (2000-2005)
 - Spokesperson, Sub-Committee United Nations (1998-2000)
 - Spokesperson, parliamentary group of the SPD for the Sub-Committee on Cultural Policy Abroad (2005-2009)
 - Spokesperson, parliamentary group of the SPD for the Committee on Cultural and the Media (1998-2000, 2005-2009)
 - Member, Sub-Committees on Cultural Policy Abroad and New Media
 - Member, Committees on Foreign Affairs and Culture and the Media
 Since 2009 Freelancer for culture, the media and the environment

Johannes GUTMANN

Gründer und Geschäftsführer, SONNENTOR Kräuterhandelsgesellschaft mbH, Sprögnitz bei Zwettl

 Vom Spinner zum Winner
 
 Johannes Gutmann wurde 1965 in Zwettl im Waldviertel geboren. Er wuchs als jüngster Sohn von fünf Kindern einer Bauernfamilie in Brand auf und entdeckte schon früh seine Leidenschaft für die Natur und Kräuter. Nach der Matura an der Handelsakademie in Zwettl zog es ihn nach Wien, um dort Handelswissenschaften zu studieren. Nach zwei Wochen war für ihn jedoch klar, dass sein Platz im Waldviertel war. Er packte seine Sachen und ging zurück in die Heimat, wo er seine erste Berufserfahrung bei der Brauerei Zwettl und dem Waldviertel Management sammelte. Sein Weg brachte ihn vom Bierverkäufer und Reiseleiter hin zum Koordinator für landwirtschaftliche Sonderkulturen und zur Grundsteinleger der Marke "Waldland". Als sein vom Land NÖ geförderter Arbeitsvertrag auslief und er nicht übernommen wurde, blieb ihm keine andere Wahl, als sich selbstständig zu machen und so gründete er am 1.8.1988 SONNENTOR. Mittlerweile hat sich das Unternehmen vom Einmannbetrieb zum internationalen Bio-Unternehmen mit Standort in Sprögnitz bei Zwettl, Tochterfirmen in Tschechien, Albanien und Rumänien mit insgesamt über 250 Mitarbeitern entwickelt. Seine ersten Bio-Vertragsbauern, die für ihn schon vor 25 Jahren Kräuter anbauten, halten SONNENTOR nach wie vor die Treue. Sie sind mit einander gewachsen. Seine Liebe gilt seinen beiden Kindern aus erster Ehe sowie seiner lieben Frau Edith und dem gemeinsamen Nachwuchs Lea Mathilde, seinen Hobbys - dem Stöbern am Flohmarkt nach altem Werbematerial, Flaschen und Krimskrams für die nächsten SONNENTOR Franchise Partner - und dem Wandern.

Dr. Katharina LICHTMANNEGGER

Geschäftsführerin, Hernstein Institut für Management und Leadership, Wien

Selbstständige Organisationsberaterin und Assistentin, Wirtschaftsuniversität Wien Unternehmensberaterin Leitende Funktion, Trainings- und Beratungsbranche u.a. Arthur D. Little Intern. und AVL Management- und Traininginstitut
 Studium der Betriebswirtschaftslehre, Promotion im Bereich Organisation, Wirtschaftuniversität Wien
  Sechs Jahre interne OE-Beraterin, ORF - Österreichischer Rundfunk
1979
seit 1987
seit 1994

Dr. Georg MÜLLER-CHRIST

Mitglied, Forschungszentrum Nachhaltigkeit, sowie Konrektor für Lehre und Studium, Universität Bremen

Studium der Betriebswirtschaftslehre, Universität Bayreuth Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Organisationslehre, Universität Bayreuth Habilitand und Geschäftsführer der Interdisziplinären Forschungsstelle Umweltmanagement, Universität Bayreuth Professor für Nachhaltiges Management am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Universität Bremen Mitglied des Forschungszentrums Nachhaltigkeit, Universität Bremen Sprecher des Forschungszentrums Nachhaltigkeit, Universität Bremen Studiendekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft Leiter des Zentrums für Multimedia in der Lehre, Universität Bremen Konrektor für Studium und Lehre, Universität Bremen Vorsitzender der Kommission Nachhaltigkeitsmanagement, Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft
1986-1991
1991-1995
1995-2000
seit 2001
seit 2003
2004-2007
2005-2007
seit 2007
2009-2010
2010-2012

Dipl.-Ing. Roman H. MESICEK

Programme Director Environment and Sustainability Management, IMC University of Applied Sciences Krems

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter, SERI - Sustainable Europe Research Institute, Wien Geschäftsführer, respACT - austrian business council for sustainable development, Wien Miteigentümer und Gründer, Musiklabel KONKORD, Wien Gesellschafter, Wirtschaftsmagazin enorm, Hamburg
 Studium der Verfahrenstechnik, Technische Universität Graz
2000-2004
2004-2010
2005-2015
seit 2010

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

30.08.2011

12:00 - 12:30 Eröffnung Plenary
12:30 - 14:00 Marktwirtschaft und soziale Verantwortung Plenary
14:30 - 16:30 Die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft Plenary
17:00 - 18:30 Special Lecture: Freihandel und der neue Protektionismus Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von SAP Österreich GmbH und dem Europäischen Forum Alpbach Social

31.08.2011

07:30 - 09:00 Der EU-Binnenmarkt – ein Beispiel für gute Regulierung? Plenary
09:30 - 11:00 Wettbewerbs- und Regulierungsdefizite in Österreich Plenary
12:30 - 15:30 Arbeitskreis 14: Den Wandel im Tourismus bewältigen – Zukunftsfähige Strukturen schaffen Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 06: Live-Experiment: Eigenprofit oder Gemeinwohl? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 09: Nachhaltigkeit als Managementprinzip Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 13: Daseinsvorsorge: Bringt Liberalisierung Effizienz und Sicherheit? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 03: „Systemic“ Enterprises under Supervision? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 10: Das Kapital – Motor oder Übeltäter? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 07: Vorbild Manager? Erwartungen und Machbarkeit Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 12: Das Steuersystem: Einfach gerecht (be-)steuern Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 11: Die Zukunft der Arbeit zwischen Produktivität und Gerechtigkeit Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 08: Abgesagt Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 04: Kollaps der Transfergesellschaft? Wohin führt Umverteilung? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 02: Economic Efficiency between Competition and Regulation Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 05: Visionen 2020: Wie wollen und wie können wir wirtschaften? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 01: Wann ist Regulierung intelligent? Breakout
17:00 - 18:30 Peter Drucker Special Lecture: Management-Verantwortung und Regulierung Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von T-Mobile Austria GmbH und T-Systems Austria GmbH Social

01.09.2011

07:30 - 09:45 Europa im globalen Wettbewerb Plenary
09:45 - 10:00 Schlussworte Plenary