zum Inhalt
Header Image

1: Verkehr

-
August-Friedrich-von-Hayek-Saal
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Vortragende

Landtagsabgeordneter im Pressburger Selbstverwaltungsland, Vorsitzender des Verkehrsausschusses Vorstandsvorsitzender, BRKS a.s.,regionale Eisenbahngesellschaft
Stellvertretender Leiter der Sektion II - Infrastruktur und Abteilungsleiter Finanzierung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie
Vorstand des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik der Wirtschaftsuniversität Wien
Generalsekretär der UITP, Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen
Geschäftsführer der Dr. Richard Verkehrsbetriebe KG
Geschäftsführer, LINZ AG LINIEN, Linz
Geschäftsführer der Landesverkehrsgesellschaft von Niederösterreich (NÖVOG) Chair

Mag. Roman FILISTEIN

Landtagsabgeordneter im Pressburger Selbstverwaltungsland, Vorsitzender des Verkehrsausschusses Vorstandsvorsitzender, BRKS a.s.,regionale Eisenbahngesellschaft

 Seit 1993 Slow. kath.-akadem. Hochschulverbindung ISTROPOLITAN Gründungsmitglied
1985-1991 Martin-Luther-Universität Halle/Saale Molekulargenetik, Diplom
1993-1994 Kanzlei des Staatspräsidenten, Abt. Aussenpolitik, Präsidialrat
1994-1996 Diplomatische Akademie Wien, Diplom
1996-1998 Slowakische Stiftung für Europastudien, Direktor
 Seit 2000 Euroconsultants s.r.o., Infrastrukturconsulting-Gesellschaft, Direktor
 Seit 2000 Slowakische Demokratische und Christliche Union (SDKU) Vize-Landesobmann im Landesverband Pressburg
 Seit 2001 Landtagsabgeordneter im Pressburger Selbstverwaltungsland Vorsitzender des Verkehrsausschusses
 Seit 2001 QUADIA DCT a.s., Telekomanbieter, Vorstandsvorsitzender
 Seit 2003 BRKS a.s., regionale Eisenbahngesellschaft, Vorstandsvorsitzender
1998-1999 Amt des Ministerpräsidenten, Sektion f. Eur. Integration, Generaldirektor

Dr., Mag. Gerhard GÜRTLICH

Stellvertretender Leiter der Sektion II - Infrastruktur und Abteilungsleiter Finanzierung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie

1977 Studium der Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsuniversität Wien, Spezialisierung auf die Betriebswirtschaftslehren Transportwirtschaft und Marketing
ab 1977 Assistent am Institut für Transportwirtschaft, Wirtschaftsuniversität Wien
seit 1978/79 Lektor für ABWL an der WU Wien
ab 1982 Übernahme in das Bundesministerium für Verkehr, Koordinationsstelle für Verkehrspolitik, Referent für wirtschaftliche Angelegenheiten des Verkehrs und Bearbeiter des Österreichischen Gesamtverkehrskonzepts (GVK-Ö)
1988-1993 Leiter des Referates I/21 - Verkehrswirtschaft und Kombinierter Verkehr des Bundesministeriums für öffentliche Wirtschaft und Verkehr
1993-2002 Leiter der Abteilung II/C/10 - Eisenbahnwirtschaft und Controlling
seit 2000/2001 Lektor für Logistik am FHL Eisenstadt
seit 2002 Leiter der Abteilung FC II - Finanzierung und Controlling des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie
2003 Lektor für Eisenbahnwesen an der FH Wien des bfi
seit 2004 Stellvertretender Leiter der Sektion II - Infrastruktur des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie

Dr. Sebastian KUMMER

Vorstand des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik der Wirtschaftsuniversität Wien

1982-87 Studium der BWL an der Universität Tübingen
1987-96 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Tübingen, der Universität Köln und der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung, Koblenz
1996-2001 Professur für BWL, insbesondere Verkehrsbetriebslehre und Logistik an der TU Dresden
seit 2001 Vorstand des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik der Wirtschaftsuniversität Wien

Hans RAT

Generalsekretär der UITP, Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen

 Studium der Internationalen Wirtschaftswissenschaften, Universität Tilburg
 6 monatiges Praktikum bei der Europäischen Kommission, Brüssel
1973 Eintritt in den Königlichen Verband der Verkehrsgesellschaften der Niederlande (KNVTO), Tätigkeitsbereiche: Öffentliches Verkehrswesen, Transport und Spedition, Straßen-, Bus- und Taxiverkehr
1975 Ernennung zum Sekretär der Abteilung für Öffentliches Verkehrswesen innerhalb der KNVTO
ab 1978 Stellvertretender Generalsekretär, KNVTO
 Vorsitzender des Internationalen Ausschusses für Verkehrswirtschaft, UITP
 Stellvertretender Vorsitzender der UITP
 Mitglied des UITP-Ausschusses für Angelegenheiten der Europäischen Union
 Präsident des Niederländischen Fußgängerverbandes
1990 Geschäftsführer des Verwaltungsrates der N.V. Verenigd Streekvervoer Nederland
seit 1998 Generalsekretär der UITP

Mag. Ludwig RICHARD

Geschäftsführer der Dr. Richard Verkehrsbetriebe KG

 Studium der Betriebswirtschaft, WU Wien
 Studienabschluss 1993
ab 1988 Mitarbeit in den väterlichen Reisebüros und den großväterlichen Busunternehmen; Schwerpunkt an Tätigkeiten in den EDV-Abteilungen: Begleitung und Leitung von Projekten (Umstellung aller operativen Prozesse der Verkehrsbetriebe auf elektronische Datenverarbeitung)
ab 1990 Tätigkeiten im Rechnungswesen der Reisebüros
1992 Diplomarbeit zum Thema: "Rationalisierungspotentiale in der Reisebüroverwaltung", die im Service Fachverlag der WU Wien veröffentlicht wird.
1993 Leitung der Firma Bajer Bus Verkehrsbetriebe
1997 zusätzliche Aufgaben in anderen Unternehmen der Dr. Richard Firmengruppe, besonders im Bereich Controlling und EDV
2000 Ernennung zum stellvertretenden Geschäftsführer der Dr. Richard Firmengruppe
2001 Ernennung zum Geschäftsführer der Dr. Richard GmbH Verkehrsbetriebe KG
2002 Ernennung zum Geschäftsführer weiterer Betriebe der Dr. Richard Firmengruppe (Fa. Watzke VB, Südburg VB, Kolda VB)

Mag. Ing. Albert WALDHÖR

Geschäftsführer, LINZ AG LINIEN, Linz

1974-1979 Höhere Technische Bundeslehranstalt für Maschinenbau, Linz
1979-1985 Studium der Betriebswirtschaft (berufsbegleitend), Johannes Kepler Universität Linz
1979-1985 Projektmanagement, Industrieanlagenbau, Abteilung Elektrostahlwerke, VOEST Alpine AG, Linz
1985-1990 Stellvertreter des Geschäftsführers sowie Marketing- und Verkaufsleitung, Fa. Sprecher & Schuh Niederspannung für Österreich; Mitarbeit für Marketing, Konzernzentrale, Aarau
1989-1990 Geschäftsführer, Isoliermaterial Günther, Salzburg
1989 Gustav Kaeser Management Training (berufsbegleitend), Wien
1990-1991 Kaufmännischer Leiter, Markt- und Fahrbetrieb ESG-Verkehr, Linz
1991 Post Graduate Studium (berufsbegleitend), Johannes Kepler Universität und Emory Business School Atlanta
1991-1992 Leiter Marketing, Verkauf, Controlling, ESG Verkehr, später LINZ LINIEN GmbH, Linz
1993-1998 Leiter Markt- und Fahrbetrieb, ESG Verkehr, Linz
1997 Stellvertreter des verantwortlichen Betriebsleiters Straßenbahn, ESG Verkehr, Linz
1997-1998 Geschäftsführer, Kabel TV Urfahr GmbH, Linz
1998 Konzessionsprüfung für das Mietwagen- und Ausflugsgewerbe mit Omnibussen und den Betrieb von Kraftfahrlinien
seit 1998 Verantwortlicher Betriebsleiter der Straßenbahn, ESG Verkehr, Linz
seit 1999 Leiter, Profit Center ESG Verkehr, folgend LINZ LINIEN GmbH, Linz
2001-2009 Prokurist, LINZ LINIEN GmbH, Linz
seit 2004 Obmann. Berufsgruppe der Innerstädtischen Verkehrsunternehmen, Wirtschaftskammer Österreich, Wien
seit 2010 Geschäftsführer, LINZ LINIEN GmbH, Linz

Dipl.-Ing. Otfried KNOLL

Geschäftsführer der Landesverkehrsgesellschaft von Niederösterreich (NÖVOG)

 Studium der Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien mit Vertiefung im Verkehrswesen, Diplom 1985
 Diplomarbeit: Möglichkeiten der Rationalisierung im Betrieb von Nebenbahnen bei gleichzeitiger Verbesserung des Verkehrsangebotes (1987 als Buch veröffentlicht)
 Während des Studiums Dienstverhältnisse u.a. mit Brown-Boveri, Wiener Stadtwerke-Verkehrsbetriebe und Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft
 Staatsprüfungen als Triebfahrzeugführer, Ausbildung als Fahrdienstleiter und Zugleitfahrdienstleiter, Prüfungskommissär des BM für Wissenschaft und Verkehr für Triebfahrzeugführer
1983-1994 Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft in Gmunden
1986 Leiter der Verkehrsabteilung
1988 Hauptbetriebsleiter-Stv. für den gesamten Bahnbetrieb
1989 Konzeption eines neuartigen Zugleitsystems mit Ortscodeübertragung für die Linzer Lokalbahn AG (umgesetzt)
1990 Konzeption der Verlängerungsprojekte der Lokalbahn Lambach-Haag bis Wels und der Lokalbahn Gmunden-Vorchdorf nach Gmunden Seebahnhof (umgesetzt)
1991 Vollständige Reform der Betriebsvorschriften der Schienenbahnen (umgesetzt)
1991 Konzeption und Umsetzung der Reorganisation der Gmundner Straßenbahn
1992 Projektleiter für das Betriebs- und Maßnahmenkonzept zur Attraktivierung der Oberösterreichischen Privatbahnen im Auftrag der OÖ Landesregierung
1992 Leitung der Technischen Fachdienste
 seit 1995 Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft NÖVOG
1993 Erstellung des Maßnahmenkonzeptes für die Attraktivierung der Nebenbahn Bürmoos-Trimmelkam im Auftrag der OÖ Landesregierung
 Seit 1997 Alleingeschäftsführer der NÖVOG
 Seit 1997 Eigentümervertreter der Schneebergbahngesellschaft
1995-1997 Projektleitung u. a. Ausgliederung Schneebergbahn und Verkehrsdiensteverträge ÖBB (alle umgesetzt)

Reformgespräche

Timetable einblenden