zum Inhalt
Header Image

10: Identität 2.0: der digitale Mensch

-
Hotel Böglerhof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Während die theoretische Möglichkeit von Parallelwelten auf quantenmechanischer Ebene nach wie vor heftig diskutiert wird, findet sie auf virtueller Ebene längst statt. Sie ist unserer IT-Gesellschaft geschuldet, die nicht nur ihre Kommunikation, sondern auch immer mehr Teile des sozialen Lebens zunehmend ins Web verlagert. Es sind dabei aber längst nicht nur mehr die „sozialen Netze“, die unseren Alltag in der digitalen Welt bestimmen. Wie bei allem im Leben bringt diese Entwicklung sowohl erhebliche Vor- als auch Nachteile. Wer gibt die Regeln in unserer digitalen Parallelwelt vor? Welche Möglichkeiten bietet die voranschreitende Digitalisierung des Wissens? Und vor allem: Inwieweit werden uns die technologischen Innovationen ermöglichen, noch tiefer in diese digitalen Welten vorzudringen?

Assistant Professor, Distributed Systems Group, Information Systems Institute, Vienna University of Technology, Vienna
Managing Director, CRYPTAS it-Security GmbH, Vienna
Professor, Department of Ancient History, Classical Studies and Epigraphy, University of Vienna
Head, Department of Economics, University of Applied Sciences, Eisenstadt
Rector, Danube University Krems
Attorney-at-Law and Managing Partner, Lansky, Ganzger & Partner Rechtsanwälte GmbH, Vienna
Deputy Director General for Public Safety and Director, Criminal Intelligence Service Austria, Federal Ministry of the Interior, Vienna
Founder and Director, gross:media e.U., Vienna
Editor-in-Chief, Austria Innovativ, Bohmann Druck & Verlag GmbH & Co. KG, Vienna

Univ.-Assistant Mag. Dr. Ivona BRANDIC

Assistant Professor, Distributed Systems Group, Information Systems Institute, Vienna University of Technology, Vienna

M.Sci. Computer Science, Vienna University PhD. Computer Science, TU Vienna Assistant Professor, Institute of Scientific Computing, Vienna University Assistant Professor, Information Systems Institute, TU Vienna Research Visit, University of Melbourne, Australia Research Visit, National University of Seoul, South Korea
1998-2002
2002-2007
2002-2007
2007
2008
2011

DI (FH) Stefan BUMERL

Managing Director, CRYPTAS it-Security GmbH, Vienna

Abschluss am Technikum Wien Mitaufbau der Smartcard Division als Chief Sw Architect, Logico Smartcard Solutions AG
 Beschäftigt sich seit seiner Studienzeit mit der Herausforderung der sicheren und effizienten Bindung zwischen dem Menschen als Anwender und den betroffenen Systemen in großen Anwendungsszenarien, was gemeinhin mit der digitalen Identität in Verbindung gebracht wird. Heute wird er mit seinem Unternehmen, welches sich seit inzwischen 10 Jahren sehr erfolgreich am europäischen Markt mit der Forschung, Weiterentwicklung und Umsetzung von eID-Projekten bei internationalen Großkunden beschäftigt, als Innovator und Evangelist für die benutzerzentrische Identität in hoch skalierenden marktbasierenden Systemen wahrgenommen.
 
1998
2000-2003

Dr. Thomas CORSTEN

Professor, Department of Ancient History, Classical Studies and Epigraphy, University of Vienna

Promotion in Köln Lehr- und Forschungstätigkeit in Köln, Frankfurt, Heidelberg, Chicago und Ann Arbor (USA, 1986-1988), Lyon (Frankreich, 1991/1992), Leiden (Niederlande, 1998/1999), Oxford (2000-2002 und 2007-2010) Habilitation in Heidelberg Professor für Griechische Geschichte, Altertumskunde und Epigraphik, Universität Wien
1984
1985-2010
1997
seit 2010

DDr. Sebastian ESCHENBACH

Head, Department of Economics, University of Applied Sciences, Eisenstadt

Praxis in Brauereien, Automobilindustrie, Gastronomie, Handel und Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung und Marktforschung in Deutschland, Großbritannien und Österreich Lehraufträge an Fachhochschulen, Universitäten und Pädagogischen Hochschulen in Kroatien, Österreich und Tschechien Zahlreiche Beratungs- und Drittmittelprojekte in den Bereichen Wissensmanagement, Strategie, Marketing, Unternehmensrechnung
seit 1983
seit 1989
seit 1989

Mag.iur Friedrich FAULHAMMER

Rector, Danube University Krems

Wissenschaftsministerium, zunächst in der Hochschulrechtslegistik, dann in verschiedenen Führungspositionen (Revisionsabteilung, Studienrechtsabteilung, Fachhochschulabteilung) stv. Sektionsleitung Leitung der Sektion für Universitäten und Fachhochschulen Generalsekretär, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
 Schule und Studium der Rechtswissenschaften in Wien
 Universität Wien, Institut für Rechtsgeschichte, Universitätsdirektion
seit 1990
2002-2005
2005-2013
2009-2013

Dr. Gerald GANZGER

Attorney-at-Law and Managing Partner, Lansky, Ganzger & Partner Rechtsanwälte GmbH, Vienna

Doctorate in Law, University of Vienna Court year Studies in Law, University of Vienna Trainee lawyer Independent lawyer Managing Partner, LANSKY, GANZGER & Partner Rechtsanwälte GmbH
1984
1984-1985
1985
1985-1989
1989
2002

Franz LANG

Deputy Director General for Public Safety and Director, Criminal Intelligence Service Austria, Federal Ministry of the Interior, Vienna

Bereichsleiter für Organisation und Einsatz der Bundespolizei Stv. Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit Kabinettchef der Bundesministerin für Inneres
2003-2008
seit 2005
2008

Array Gerald GROSS

Founder and Director, gross:media e.U., Vienna

Freier Mitarbeiter bei AZ und profil Redakteur im ORF Landesstudio Burgenland Moderation der Fernsehsendung "Burgenland heute" Redakteur im ORF-Hörfunk in Wien Nachrichtenchef bei Ö3, Chefredakteur im Landesstudio Burgenland Moderation der ZIB2, Nachfolger von Robert Hochner Moderation der ZIB1, Nachfolger von Josef Broukal, und Moderation von "Modern Times" Doppelmoderation der ZIB1 gemeinsam mit Ingrid Thurnher Doppelmoderation der ZIB1 gemeinsam mit Hannelore Veit
1987-1988
1988-1997
1992-1997
1997-1998
1998
2001
2002
2007
2008-2011

Technologiegespräche

Timetable einblenden

22.08.2013

08:00 - 10:30Technologiebrunch gegeben von Standortagentur TirolPartner
11:00 - 11:10Eröffnung der Alpbacher Technologiegespräche 2013Plenary
11:10 - 11:45Innovation und PolitikPlenary
11:45 - 13:15Die Zukunft der Innovation – internationale PerspektivenPlenary
13:40 - 14:40Graphen – Hoffnungsträger zukünftiger Technologien?Plenary
14:40 - 16:00Von der Forschung zum wirtschaftlichen ErfolgPlenary
18:00 - 19:45Wir im UniversumPlenary

22.08.-21.08.2013

Abendempfang gegeben von Forschung AustriaSocial
Karrierelounge gegeben von den Veranstaltern und Siemens AG ÖsterreichSocial

23.08.2013

06:30 - 13:00Arbeitskreis 05: Zukunftsraum Alpen: Fokus nachhaltige RessourcennutzungBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 01: Die Wertschöpfungsketten der ZukunftBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 02: To Develop the Future – Innovation von morgen am Beispiel internationaler LeitbetriebeBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 03: Smart City – Wege zur urbanen Mobilität von morgenBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 04: „Frontrunner“ als neuer Ansatz der FTI-PolitikBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 06: Das Potenzial von IKT-Tools im Open Innovation-ProzessBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 07: Web attack! Der Kampf gegen Hacker und DatenverlustBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 08: Industrie 4.0 – Auswirkungen auf die Arbeitswelt der ZukunftBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 09: Green Tech: Vision und Business ECO-MobilitätBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 10: Identität 2.0: der digitale MenschBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 11: Intellectual Property Management – Voraussetzungen für Wohlstand und ErfolgBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 12: Sichere Gesellschaft = Gesicherte Zukunft = SicherheitsforschungBreakout
07:00 - 16:00Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge MenschenBreakout
07:00 - 13:00Ö1 Kinderuni Alpbach – Wissenschaft und Technologie für KinderBreakout
07:00 - 13:00Sonderveranstaltung: Strategieempfehlungen zur FTI InternationalisierungBreakout
14:00 - 15:30i-Learning – Die Zukunft des Lernens in der digitalen WeltPlenary
15:45 - 18:00Herausforderungen der biomedizinischen ForschungPlenary
18:00 - 20:00Open Dialogue – Smarte Mobilität für Smart CitiesPartner

24.08.2013

07:30 - 08:15Innovation planen: Irrwege und AuswegePlenary
08:15 - 10:00Cybercrime und CybersecurityPlenary
10:15 - 11:15Die wunderbare Welt der QuantenmechanikPlenary
11:15 - 11:30Abschluss-Statement der Alpbacher TechnologiegesprächePlenary
11:30 - 12:00Imbiss zum Abschluss der Veranstaltung gegeben von den VeranstalternSocial