zum Inhalt
Header Image

11: Neue Anlagevehikel und Asset-Klassen sowie deren Beitrag zu Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Finanzmarktstabilität

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Alternative Investments wie Hedge Fonds wurden in den vergangenen Jahren zum großen Thema kontroversieller Diskussionen: von Politikern wie dem ehemaligen SPD-Chef Franz Müntefering nach spektakulären Übernahmeaktionen als  Heuschrecken verdammt, von anderen wie Ex-US-Notenbankchef Alan Greenspan als Stabilisatoren der Finanzmärkte gelobt, die für Liquidität sorgen und Risken breiter streuen. Was bis heute fehlt, ist die notwendige Auseinandersetzung mit Alternativen Investments und die klare Abgrenzung zwischen klassischen Hedge Fonds und neuen, attraktiven Asset-Klassen wie Managed Futures. Als Charles Merrill Mitte des vergangenen Jahrhunderts  Wall Street to Main Street forderte und erstmals dem Durchschnittsbürger Aktien zugänglich machte, war der Widerstand groß. Mit selber Skepsis wie damals Aktien werden heute zum Teil Alternative Investments betrachtet  weil keiner so richtig weiß, was sie eigentlich sind, und was sie alles können. Ein Schicksal, das in der Geschichte der Kapitalmärkte die meisten Innovationen ereilte  doch wie Merrill Lynch-Gründer, Charles Merrill zeigte, lassen sich erfolgreiche Instrumente niemals aufhalten. Im Rahmen der Arbeitsgruppe in Alpbach werden Managed Futures von Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutiert um den Beitrag dieser neuen, innovativen Finanzinstrumente zu Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Finanzmarktstabilität darzulegen:
“ Das Europäische Umfeld für Managed Futures
“ Managed Futures als Produktivitätsmotor für die Wirtschaft
“ Managed Futures als eigene Asset Klasse
“ Finanzmarktstabilität und Managed Futures
“ Managed Futures als ein Stil im Rahmen der OGAW-Richtlinie
“ Anlegerschutz versus Anlegerchancen bei Managed Futures
“ Die aktuelle Regulierungsdiskussion hinsichtlich Managed Futures

Studiengangsleiter Master of Science "Finance", International School of Management, Dortmund
Geschäftsführer & COO, Citigroup Investment Deutschland KAG mbH, Frankfurt
Managing Director, Feri Institutional Advisors GmbH; Partner, Feri Finance AG, Bad Homburg
Geschäftsführer, Superfund Consulting GmbH, Wien
Head of Department Economy, Der Standard, Vienna

Dr. Ernst FAHLING

Studiengangsleiter Master of Science "Finance", International School of Management, Dortmund

Volkswirtschaft (Universitäten Stuttgart und Tübingen) Promotion (Universitäten Kiel und Bremen) Research fellowship (University of California, Berkeley, USA) Treasury Management Ford Motor Company, Köln und London; Letzte Position: Manager Banking Treasury Management DaimlerChrysler AG, Stuttgart; Letzte Position: Direktor Group Treasury Mitgründer, Managing Director und Partner einer Privatbank
 Akademische Ausbildung:
1973
1977
 Berufliche Stationen:
1977-1978
1979-1989
1989-2000
 Selbständigkeit:
2000-2001
 Dozent:
 Seit 2002 International School of Management, Dortmund (ISM), Professur für Finanz- und Anlagemanagement
 Seit 2005 Mitgründer: Institut für Rating und Corporate Finance an der ISM

MBL Jörg SITTMANN

Geschäftsführer & COO, Citigroup Investment Deutschland KAG mbH, Frankfurt

University of Frankfurt: Law Studies Federal Court for Business Law, Darmstadt Higher Regional Court, Frankfurt: Second State Examination Commerzbank AG, New York, Legal Department Deutsche Bank AG, Barclays Capital and Crédit Suisse First University of St. Gallen (CH): Master of European & International Business Law (M.B.L.) Citigroup Global Markets, Frankfurt: Compliance Director for Germany and Austria, Money Laundering Reporting Officer,
1981-1989
1990
1991
1991
 Boston, Frankfurt: Head or Co-Head of Legal & Compliance, Counsel, Consultant/Financial Analyst
1991-2000
1997
  Senior Councel
2000-2004
  Funds of Hedge Funds and Long /Mutual Funds

Dr. Dirk SÖHNHOLZ

Managing Director, Feri Institutional Advisors GmbH; Partner, Feri Finance AG, Bad Homburg

gründete er die Feri Private Equity, später umbenannt in Feri Alternative Assets GmbH.
 Dipl.-Kfm. (Bayreuth, Mannheim), MBA-Studium (New York) und Promotion (Bankbetriebslehre, Mannheim)
 Ab 1991 Boston Consulting Group, Gerresheimer Glas AG, Finanzvorstand der TelePassport AG
1999

Mag. Markus WEIGL

Geschäftsführer, Superfund Consulting GmbH, Wien

University of Vienna; Bachelor of Arts degree Editor, Anchorman, Antenne Austria - Private Radio Station, Vienna UTEC Vienna, Wiener Internationale Zukunftskonferenz: Administration, PR, Marketing ABS Vermögensverwaltungsges.mbH Vienna: Sales assistant to Man Dir. Administration, PR Superfund Asset Management GmbH; responsibilities included the areas legal and compliance, finance and controlling, as well as administration Director, Quadriga Superfund Sicav, Luxembourg Managing Director, Superfund Group Monaco SAM, Monaco President, Superfund Towarzystwo Funduszy Inwestycyjnych S.A, Warsaw Managing Director, Superfund Vermögensveranlagungs AG, Vienna
1988-1994
1991-1992
1993-1995
1995-2000
2000-2004
since 2001
2004-2007
since 2005
since 2007

Array Andreas SCHNAUDER

Head of Department Economy, Der Standard, Vienna

Studium der Handelswissenschaften, Wirtschaftsuniversität Wien Trainee-Programm, Girozentrale Hochschullehrgang für Journalismus, Institut für Publizistik, Universität Wien Volontariat (danach freier Mitarbeiter), Wirtschaftsressort, Der Standard Anstellung, Der Standard Stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft, Die Presse Korrespondent in Brüssel Stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft, Der Kurier
1986
1989-1991
1992-1993
1992
1994
1997
2003-2005
seit 2005

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

29.08.2007

12:00 - 12:15 Eröffnung Plenary
12:15 - 14:15 Vollbeschäftigung in Europa: Der Arbeitsmarkt zwischen ökonomischen Gesetzmäßigkeiten und ethischen Ansprüchen Plenary
14:45 - 15:15 Zahlen und Fakten: Der europäische Arbeitsmarkt im globalen Kontext Plenary
15:15 - 16:15 Diskussion: Der europäische Arbeitsmarkt im globalen Kontext Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von der Oesterreichischen Nationalbank Social

30.08.2007

07:00 - 08:30 Impulse: Zauberwort Flexicurity Plenary
09:00 - 10:30 Diskussion: Zauberwort Flexicurity. Was kann eine aktive Arbeitsmarktpolitik leisten? Plenary
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 09: Work-Life-Balance: Ziel oder Widerspruch? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 12: Verhindern sichere Arbeitsstrukturen Kreativität? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 03: Chancen und Grenzen der Flexibilisierung: Arbeitszeit, Leistung, Alter Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 08: Arbeitswelt Tourismus und Freizeitwirtschaft – Ein Ausblick in das Jahr 2020 Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 10: Unternehmen als Integrationsmotor Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 02: Steuern Steuern Beschäftigung? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 04: Bildung und Lebenslanges Lernen Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 06: Herausforderungen der Arbeitsmärkte in Mittel-/Osteuropa Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 11: Neue Anlagevehikel und Asset-Klassen sowie deren Beitrag zu Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Finanzmarktstabilität Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 01: Qualität im Gesundheitswesen – Jobmotor der Zukunft? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 05: Arbeit und Mobilität Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 07: Changing Values – Relentless Technology Change Breakout
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von T-Systems Austria und Tele2 Social

31.08.2007

07:00 - 10:45 Politische Perspektiven Plenary
10:45 - 11:00 Schlussworte Plenary