zum Inhalt
Header Image

16: Der Wirtschaftskrise ganzheitlich begegnen – Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) als europäischer Weg

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Unterstützt von Fonds Gesundes Österreich
BGF kann bei Managemententscheidungen in Krisenzeiten wertvolle Hilfe geben. Zahlreiche österreichische Betriebe haben den europäischen Weg entsprechend der „Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union“ (1997) bereits eingeschlagen. Mittlerweile belegen Daten ausreichend, dass Betriebe durch diese moderne Managementstrategie einen Wettbewerbsvorteil erzielen können. Eine zunehmende Zahl besorgter Führungskräfte sieht sich mit der Problematik konfrontiert, diesen Erkenntnissen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Rechnung zu tragen. Können Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Motivation und Arbeitsqualität trotz wirtschaftlicher Turbulenzen erhalten bzw. gefördert werden?

Professor emeritus, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld
Chief Executive Officer, Austrian Federal Forests, Purkersdorf
Gesundheitswissenschaftler und Berater, Gesundheitsfördernde Führung und Generationenmanagement; Geschäftsführer, BFG Beratung & Forschung - Geißler, Bregenz
Managing Partner, Hörhan Strategy Consultants, Wien
Medizinerin, Psychotherapeutin, selbständige Unternehmensberaterin, Wien
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität Leipzig
Gesundheitssoziologe, selbstständiger Unternehmensberater, Organisationsentwicklung und Gesundheitsförderung, Beratung, Entwicklung, Coaching, Sarleinsbach Chair

Dr. M.A. Bernhard BADURA

Professor emeritus, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

 Studies in Sociology, Philosophy and Political Sciences in Tübingen, Freiburg, Konstanz and Harvard (Mass.)
 Several stays in foreign countries and counselling activities (inter alia: WHO, 1988-89)
 Offers from different universities (Munich, Konstanz, Oldenburg, Berlin and Bielefeld
since 2008 Professor emeritus

Dipl.-Ing. Dr. Georg ERLACHER

Chief Executive Officer, Austrian Federal Forests, Purkersdorf

1988-1991 Assistant at University (BOKU), Institute of Forest Engineering, Vienna
1990 Graduation: Doctor rer. nat. tech.
1991-2001 Different leading positions in the national and international Timber industry
since 2001 CEO of Austrian Federal Forests

Dr. Heinrich GEIßLER

Gesundheitswissenschaftler und Berater, Gesundheitsfördernde Führung und Generationenmanagement; Geschäftsführer, BFG Beratung & Forschung - Geißler, Bregenz

1986 Promotion, Paris-Lodron-Universität Salzburg
seit 1991 Selbstständiger Berater für betriebliche Gesundheitsförderung in Deutschland, Österreich, der Schweiz
1994-1999 Mitgründer und Manager, Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung GmbH (IBG), worklab GmbH (Netzwerk für Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik), Wien
2000-2007 Teilhaber, arbeitsleben Geissler-Gruber KEG, Gmunden
 Lehrtätigkeit an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland, Österreich, der Schweiz
seit 2007 Regelmäßige Lehraufträge, Universität Potsdam
seit 2007 Beratung & Forschung - Geissler (BFG), Bregenz, Hamburg, Zürich
seit 2011 Honorarprofessor, Universität Potsdam

Mag. Christoph HÖRHAN

Managing Partner, Hörhan Strategy Consultants, Wien

2000 Beratung, Publico PR und Lobbying
2003 Volkswirtschaftliche Abteilung, Industriellenvereinigung
2003-2006 Leiter der Kommunikation, Referent für Gesundheitsförderung und Prävention, Ministerbüro, BM Gesundheit und Frauen
2006-2010 Leiter Fonds Gesundes Österreich, Gesundes Österreich GmbH
 Lektor an den Public Health Lehrgängen der MedUni Wien, MedUni Graz, Johannes Kepler Universität Linz und MCI Innsbruck

Dr. Irene KLOIMÜLLER

Medizinerin, Psychotherapeutin, selbständige Unternehmensberaterin, Wien

1986-1989 Scientific employee at the Medical University of Vienna
1993 M.D.
1986-1995 Free-lancer at the Austrian Institute of Ecology
1992 Co-founder of the anti-racistic movement and association "Der Mensch zuerst - Spitalspersonal gegen Ausländerfeindlichkeit"
1991-1994 Free-lancer for studies and congress organization in the field of health promotion and anti-racist concepts for the Austrian Federal Ministry of Health, the Wiener Krankenanstaltenverbund (Viennese Hospital association), the ðWHO project "Healthy Cities" and the Wiener Arbeitsgemeinschaft für Volksgesundheit
1995-1999 Co-founder and junior partner of the Institut für Betriebliche
 Gesundheitsförderung (IBG- Institute of Occupational Health Promotion)
1997-2004 Training as Psychotherapist for Logotherapy and Existential Analysis at the Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (Society of Logotherapy and Existential Analysis)
2000-2004 Chief Executive of worklab of the Institute of Occupational Health Promotion (later Institute of Human Ecological Management = Institut für humanökologische Unternehmensführung)
2004-2007 Senior Consultant at the Institute of Human Ecological Management, in charge for age/generation management and harassment at work; quitting partnership, selling shares of the institute
since 2008 Manger of the Austrian National Programme "Fit für die Zukunft - Arbeitsfähigkeit erhalten" ("Fit for the Future - Maintaining Workability") of the Allgemeine Unfallversicherungsanstalt and the Pensionsversicherungsanstalt
 Strategic Consultant of the WKO (Economic Chamber) for age/generationen management
 Consultant for the Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (Federal Ministry for Work, Social Affairs and Consumer Protection) - Developing a certificate and assessment for the age-conform organisation

Dr. Thomas RIGOTTI

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität Leipzig

2002 Diploma; focus on Cognitive Psychology (Thesis: "Readiness for occupational change of blue-collar worker")
2002-2006 Junior researcher in the European research project "PSYCONES"
2008 PhD (Dr. rer. nat), dissertation: "Psychological contracting: antecedents, consequences and conceptual refinements"
since 2007 Research Assistant, University of Leipzig, Work- and Organizational Psychology
since 2009 Research Assistant in a BMBF-funded project on promotion competencies
since 2009 Project leader in a research project on multitasking and task hindrances

Christian SCHARINGER

Gesundheitssoziologe, selbstständiger Unternehmensberater, Organisationsentwicklung und Gesundheitsförderung, Beratung, Entwicklung, Coaching, Sarleinsbach

1993-1994 Scientific staff member at the Interdisciplinary Research Center for Social Sciences (IFS) / Department of Health and Social Policy
1994-1996 Staff member at the Federal Ministry for Health and Consumer Protection,
 Department for Health Promotion
1995-1996 Promotion to "Doctor of Philosophy", Faculty of Integrative Studies, University of Vienna
1996-1999 Regional secretary of the Upper Austrian Aids Society; head of branch office and information center
1997-1999 Systemic training course in human resource and organization development and supervision
1999-2001 Staff member of the Upper Austrian Sickness Fund (OÖGKK), Department for Health Promotion
since 1997 Freelance consulting with a focus on counseling and one-on-one coaching (ÖVS), team building, moderation and large group events
since 2009 Master Studies in Supervision and Coaching, University of Vienna

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

01.09.2009

12:00 - 12:30EröffnungPlenary
12:30 - 14:00Das Gewicht Europas: Wirtschaftspolitische Interessen in einer multipolaren WeltwirtschaftPlenary
14:30 - 16:00Die zukünftige Gestalt Europas: Visionen und RealitätPlenary
17:00 - 18:30Special Lecture: Wohin geht die Türkei?Plenary
18:30 - 21:00Empfang gegeben von der Oesterreichischen NationalbankSocial

02.09.2009

07:00 - 08:30Europa und das internationale FinanzsystemPlenary
09:00 - 10:30Europäische Energie- und Klimapolitik: Defensive Selbstbeschränkung oder Technologieoffensive?Plenary
12:30 - 16:00Arbeitskreis 01: Innovation in der Krise! Gerüstet für den Aufschwung?Breakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 02: Financial and economic turbulences in CEE/SEE – Impact and remediesBreakout
12:30 - 14:00Arbeitskreis 03: Post Lissabon – Europas (Wieder-) Aufstieg zur Wirtschaftsweltmacht?Breakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 04: Values and virtues: Can ethics lead Europe back to the top?Breakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 05: Protektionismus als Folge der Krise?Breakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 06: Wirtschaft und Politik – zwei Systemlogiken. Kann das Vertrauen im Unterschied wachsen?Breakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 07: Vertrauen in einer vernetzten WeltBreakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 08: Smart Metering – die Zukunft der Versorgungssicherheit?Breakout
12:30 - 14:00Arbeitskreis 09: Intelligente Infrastruktur – Wie lange noch bis zum Systeminfarkt?Breakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 10: Zukunft der Versorgungssicherheit – Wie verändert die „Gaskrise“ die europäische Energiepolitik?Breakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 11: Das Management der KriseBreakout
12:30 - 14:00Arbeitskreis 12: Arbeitsmarkt und Beschäftigungspolitik in der KriseBreakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 13: Korruption in KrisenzeitenBreakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 14: Wertschöpfung durch nachhaltigen TourismusBreakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 15: Gesundheitswesen – Kostenfalle oder Wachstumsmotor?Breakout
12:30 - 16:00Arbeitskreis 16: Der Wirtschaftskrise ganzheitlich begegnen – Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) als europäischer WegBreakout
14:30 - 16:00Arbeitskreis 17: Greisender Kontinent – Reif für die Weltmacht?Breakout
14:30 - 16:00Arbeitskreis 18: Connecting markets, connecting continents – Logistik als Motor für WachstumBreakout
14:30 - 16:00Arbeitskreis 19: The Dawn of E-MobilityBreakout
17:00 - 18:30Special Lecture: Unternehmenskultur und Krisenbewältigung in Europa – Das europäische Management-ModellPlenary
18:30 - 21:00Empfang gegeben von Deutsche Telekom AGSocial

03.09.2009

07:30 - 10:00Die Zukunft Europas und die Verantwortung der PolitikPlenary
10:00 - 10:15SchlusswortePlenary