zum Inhalt
Header Image

2: F&E Infrastruktur – eine Standortstrategie für Großstadtbetreibe

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
German and English language
Rektor der Karl-Franzens-Universität Graz, Gründungsrektor der Universität Duisburg - Essen
Geschäftsführer, Tiroler Zukunftsstiftung, Innsbruck
Sektionschef, Sektion II - Wissenschaftliche Forschung und internationale Angelegenheiten - Bereich Wissenschaft, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Wien
CEO, Telekom Austria Group; CEO, mobilkom austria, Wien
Geschäftsführer, IPE GmbH
Board, Sozialbau AG, Vienna
Geschäftsführer der ARC systems research GmbH, Gesamtprokurist der ARC Seibersdorf research GmbH

Dr. Lothar ZECHLIN

Rektor der Karl-Franzens-Universität Graz, Gründungsrektor der Universität Duisburg - Essen

nach Schulbesuchen in Plön, Mainz und Wiesbaden altsprachliches Abitur an der Dilthey-Schule in Wiesbaden Abschluß des Studiums der Rechtswissenschaft in Marburg, München und Bonn mit dem 1. juristisches Staatsexamen vor dem OLG Düsseldorf Abschluß eines einjährigen Postgraduatestudiums an dem Centre d'Études Européennes der Universität Nancy mit dem Diplome d'Études Supérieures Promotion zum Dr. jur. an der Universität Bonn sowie 2. juristisches Staatsexamen vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg Zunächst Planer am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Hamburg und Lehrbeauftragter an der Universität Bremen (1971 - 1973), anschließend Wiss. Assistent an dem Interdisziplinären Zentrum für Hochschuldidaktik der Universität Hamburg mit dem Arbeitsschwerpunkt "Curriculumentwicklung und Evaluation der Einstufige Juristenausbildung" (1973 - 1980, beurlaubt von 1978 - 1980)) Zweimonatiger Forschungsaufenthalt an der Universität Sorbonne I in Paris zu dem "Syndicat de la Magistrature" - 1980 Pressesprecher der Hamburger Behörde für Wissenschaft und Forschung Berufung auf eine Professur für Öffentliches Recht an die Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP). Neben Forschung und Lehre Tätigkeit in der akademischen Selbstverwaltung, u.a. Mitgliedschaft im Hochschulsenat, Vorsitz im Ausschuß für Studium und Lehre (1980 -1984), Vorsitz im Ausschuß für Kooperation mit ausländischen Hochschulen (1988 - 1991), ERASMUS Beauftragter sowie Mitgliedschaft im Personalrat Gastprofessor an dem Centre de Recherche Critique sur le Droit, Université de Saint-Étienne, Frankreich Gastprofessur an der Faculté de Droit, Université Laval, Québec, Canada Wahl zum Präsidenten der HWP für die Zeit vom 1.1.1992 - 31.12.1997. Hauptprojekt dieser Amtszeit war der "Profilbildungsprozeß" der HWP Wiederwahl zum Präsidenten der HWP, Mitgliedschaft im Senat der Hochschulrektorenkonferenz, Vorsitzender der neugegründeten Landeshochschulkonferenz Hamburg (1997-1999), Vorsitzender der HIS-Lenkungsgruppe "Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleich der norddeutschen Hochschulen" (1998-1999) Rektor der Karl-Franzens-Universität Graz (1999 - 2003), Vizepräsident der Österreichischen Rektorenkonferenz mit dem Ressortbereich Planung und Organisation (seit 2000), Präsident der COIMBRA-Group (2000/2001); Wiederwahl als Rektor der Universität Graz und Rufablehnung (2003)
1963
1967
1968
1971
1971
1978
1978
1980
1988
1989
1991
1997
1999

Dr. Harald GOHM

Geschäftsführer, Tiroler Zukunftsstiftung, Innsbruck

Assistent am Institut für Völkerrecht, Abteilung Europarecht Assistent der Geschäftsführung/Tiroler Zukunftsstiftung
 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck
1997-1998
1998-1999

Dr. Peter KOWALSKI

Sektionschef, Sektion II - Wissenschaftliche Forschung und internationale Angelegenheiten - Bereich Wissenschaft, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Wien

Leiter des Bereiches "Forschung, Technologie und Innovation" im Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Honorarprofessor der UMIT Innsbruck
 Doktoratsstudium der Soziologie/Philosophie in Wien
 Postgraduate Ausbildung am Institut für Höhere Studien, Abteilung Soziologie
 Leiter des Österreichischen Instituts für Berufsbildungsforschung (ÖIBF) in Wien
1997-2005
seit 2003

Dipl.-Ing. Dr. Boris NEMSIC

CEO, Telekom Austria Group; CEO, mobilkom austria, Wien

Doktoratsstudium an der Technischen Universität Wien Abschluss des Studiums der Elektrotechnik an der Technischen Universität Sarajevo Generaldirektor beim kroatischen Mobilfunkbetreiber VIPnet Leitung des Teams, das den Tender für die 2. GSM Lizenz in Kroatien gewinnt Bereichsleiter Netzplanung bei mobilkom austria Leitung der Abteilungen für mobile Kommunikationsentwicklung bei ASCOM in Wien und Solothurn, Schweiz und BOSCH Telecom in Wien und Berlin Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik der TU Wien
1985-1990
 Juli 2002 COO Wireless bei Telekom Austria
 Mai 2000 Generaldirektor bei mobilkom austria
1980
1998-2000
1998
1997-1998
1990-1997
1988-1990

Dr. Gerhard PLATZER

Geschäftsführer, IPE GmbH

-87 Mitarbeiter des Österreichischen Instituts für Raumplanung (ÖIR) -89 Leiter der Verkehrsabteilung (ÖIR)
1973
1987

Dipl.-Ing. Dr. Bernd RIESSLAND

Board, Sozialbau AG, Vienna

Bauingenieurwesen, Technische Universität Wien Promotion zum Doktor der technischen Wissenschaften Klavier, Musikuniversität Wien Technische Universität Wien Wirtschaftsministerium ERSTE BANK - Bereichsleitung Immobilienfinanzierung, Vorstandsmitglied DIE ERSTE Immobilien AG Geschäftsführer, Wirtschaftsagentur Wien
1974-1980
1984
1976-1980
1981-1985
1985-1989
  Abteilungsleiter, Immobilienfinanzierung
  Vorstandsmitglied, s-Wohnbaubank
  Vorstandsmitglied, s-Bausparkasse
1989-2000
2000-2009

Dr. Josef FRÖHLICH

Geschäftsführer der ARC systems research GmbH, Gesamtprokurist der ARC Seibersdorf research GmbH

 22.5.1986 Universität Graz, Habilitation für Theoretische Physik (Univ. Doz.)
 1.7.1990 - 31.8.2003: Leiter des Bereiches Systemforschung Technik-Wirtschaft-Umwelt der ARC Seibersdorf research GmbH (vormals Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf)
 23.6.1994 - dato: Gesamtprokurist der ARC Seibersdorf research GmbH
 1.5.2003 - dato Geschäftsführer der ARC systems research GmbH
 
 AKTUELLE FORSCHUNGS- UND ARBEITSSCHWERPUNKTE
 Wissens- und Innovationsmanagement in Unternehmen
 Forschungsmanagement
 Projekt- und Programmmanagement
 Innovations- und Technologiepolitik
 Regionale und nationale Innovationssysteme
 Systemische Strategieentwicklung von Forschungsorganisationen
 Komplexitätsforschung: Transformation komplexer sozialer und natürlicher Systeme
 Angewandte Systemforschung
 Technologietransfer und Klein- und Mittelbetriebe

Technologiegespräche

Timetable einblenden
kategorie: Alle Breakout Plenary

21.08.2003

11:00 - 12:15 Eröffnung Plenary
11:15 - 12:00 Zeit des Wandels – Wandel als Chance Plenary
12:00 - 12:45 50 Years of Schrödingers Reflections on Life and Living Plenary
13:00 - 14:15 Location Strategies for Know-how Intensive Industries Plenary
14:15 - 15:15 Medical Technology and Preventive Medicine Plenary
15:15 - 16:30 The Future of European Reseach – New Instruments and Resources Plenary
18:00 - 18:45 The Living Clock Plenary
18:45 - 19:30 The Devices of Wonder – the Science of Devices of Wonder Plenary

22.08.2003

07:00 - 15:00 Arbeitskreis 5: Innovationsmotor Mikro- und Nanotechnologien Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 4: Kyoto und CO2 – Technologielokomotive und/oder Anlass zur Standortverlagerung? Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 7: Neue Mobilität – neue Partnerschaften für die westlichen Balkanländer Breakout
07:00 - 12:00 Off Alpbach Plenary
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 8: Medizintechnologie und Vorsorgemedizin – Finanzierung und Organisation Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 6: Brain Gain, Brain Drain – Zukunftsnetzwerke Österreich – USA Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 2: F&E Infrastruktur – eine Standortstrategie für Großstadtbetreibe Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 9: Digitalisierung der Kommunikation – „Ihr persönliches Radio- und Fernsehprogramm“ Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 1: Risiko Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 3: Utilities und Infrastruktur – Rückgrat industrialisierter Länder Breakout
18:00 - 18:45 The Decade of Machines, that Understand Speech Plenary
18:45 - 19:30 Technology and Know-how Management in and for Intelligence Services Plenary

23.08.2003

07:00 - 08:00 The Location of Science Plenary
08:00 - 09:00 Reflexionen über die Technologiegespräche 2003 – Zusammenfassung „Junior-Alpbach“ Plenary
09:30 - 10:15 Cosmic Background Radiation Plenary
10:15 - 11:00 Architecture für Science – the New Architecture of Science Plenary