zum Inhalt
Header Image

3: Utilities und Infrastruktur – Rückgrat industrialisierter Länder

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache
Chief Executive Officer, Magenta Telekom, Vienna Comment
Vorstandsdirektor Infrastruktur der Österreichischen Bundesbahnen, Wien Comment
Vorstandsdirektor Telekom Austria Comment
Sprecher des Vorstands, Flughafen Wien AG Comment
Partner, A. T. Kearney Inc. Chicago; Managing Director, A. T. Kearney GmbH, Wien Comment
Comment
Dekan, Rechtswissenschaftliche Fakultät sowie Professor, Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien Comment
Comment
Comment
Honorarprofessor, Wirtschaftsuniversität Wien Chair
Coordination

Dr. Andreas BIERWIRTH

Chief Executive Officer, Magenta Telekom, Vienna

Managing Director, Germanwings GmbH Vice President Marketing, Lufthansa AG Member of the Board, Austrian Airlines AG
2002-2006
2006-2008
2008-2012

DI Bernhard BROSCH

Vorstandsdirektor Infrastruktur der Österreichischen Bundesbahnen, Wien

bei der "Österreichischen Bundesbahnen", zuerst Projektleiter Technische Services
 Studium Maschinenbau und Betriebswissenschaften an der TU Wien, Sponsion zum Diplomingenieur und Promotion zum Dr.techn.
 Fliegerdivision des Bundesministeriums für Landesverteidigung, Organisation der Fliegerwerften
 Aufbau der Instandhaltung und Betriebsführung der haustechnischen Anlagen für das "Neue Allgemeine Krankenhaus" Wien
 Bereichsleiter für Industrieplanung und Geschäftsführer der Fa. Agiplan Planungs GmbH, Restrukturierungen bei österr. Firmen
 Koordination der Umstrukturierung und Neuausrichtung des Unternehmens bei Steyr-Daimler-Puch AG
 Geschäftsführender Gesellschafter der Systec Industrieautomation GmbH
seit 1994
 Jänner 2003 Bestellung zum Vorstandsdirektor Infrastruktur der ÖBB

Ing. Mag. Rudolf FISCHER

Vorstandsdirektor Telekom Austria

-89 Alcatel Austria (vormals ITT Austria)-75 Material- und Kapazitätsplanung (ITT) Technische Produktentwicklung (Vermittlungstechnik)-80 Technischer Vertrieb für öffentliche Vermittlungssysteme (ITT)-83 Übernahme der Funktion Marketing Controls bei ITT-88 Leiter Finanzbuchhaltung und Steuern ab 1988, zusätzlich Verantwortung für das Controlling der Alcatel Austria-93 Geschäftsführer AOSA (Joint Venture zwischen Siemens AG und Alcatel Austria)-98 Vorstandsvorsitzender, United Telecom Investment bv, Niederlande; Planung, Finanzierung, Aufbau und Betrieb von Telekom-Netzen im internationalen Raum-98 Vorsitzender LTAO (Vereinigung lokaler Telekombetreiber in Ungarn)
 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien
1974
1974
1976
1977
1980
1983
1989
1993
1996

Mag. Herbert KAUFMANN

Sprecher des Vorstands, Flughafen Wien AG

Eintritt in die Arbeiterkammer Niederösterreich Bestellung zum Leiter der wirtschaftspolitischen Abteilung Direktor der Arbeiterkammer Niederösterreich Abgeordneter zum Niederösterreichischen Landtag; Wirtschaftssprecher der SPÖ Abgeordneter zum Nationalrat; Mitglied des Finanz-, Wirtschafts- und Bautenausschusses, Mitglied des Raumordnungsbeirates
 HTL Maschinenbau, Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien
1975
1977
1985-1999
1989
1994-1999

Mag. Dr. Robert KREMLICKA

Partner, A. T. Kearney Inc. Chicago; Managing Director, A. T. Kearney GmbH, Wien

CEO des Schienenfahrzeugproduzenten Bombardier Wien AG Mitglied des Vorstands von Veitsch Radex AG Sprecher der Geschäftsführung von Connect-Telekom (One) Vice President und Managing Director von A.T.Kearney Österreich
 Doktoratsstudium an der Wirtschaftsuniversität Wien
 Danach Leiter Konzernmarketing des Fahrzeugunternehmens Steyr Daimler Puch AG
1989
1993
1996
seit 1998

DDr. Heinz MAYER

Dekan, Rechtswissenschaftliche Fakultät sowie Professor, Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien

Dr. iur. University of Vienna University Assistant at the Institute of Administrative and Constitutional Law, Vienna University of Economics and Business Administration Dr. rer. pol. University of Vienna, employment in the local administration at the district authority (Bezirkshauptmannschaft) Mödling, Lower Austria Habilitation on National Public Law at the Vienna University of Economics and Business Administration Occupation as lecturer at the Federal Administration Academy in Vienna Assistant Professor at the Faculty of Law of the University of Vienna Full Professor at the Faculty of Law of the University of Vienna Scientific head of the Ludwig Boltzmann-Institute for legislation und application of law Dean of the Faculty of Law of the University of Vienna
1969
1970
1973
1975
1977
1979
since 1983
1991-2003
since 2006

Mag. Dr. Wilfried STADLER

Honorarprofessor, Wirtschaftsuniversität Wien

Industriepraxis im familieneigenen Unternehmen Wirtschaftspolitischer Referent im Österreichischen Wirtschaftsbund in der Investkredit Bank AG, zunächst Kundenbetreuer im Kreditbereich Mitglied des Vorstandes der Kommunalkredit Austria AG Mitglied des Vorstandes, Investkredit Bank AG Generaldirektor und Vorsitzender des Vorstandes, Investkredit Bank AG Mitglied des Vorstands der Volksbanken AG
 Studium der Volkswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien
1977-1983
1983-1986
seit 1987
1990-1995
1995-2002
2002-2009
2006-2009

Technologiegespräche

Timetable einblenden
kategorie: Alle Breakout Plenary

21.08.2003

11:00 - 12:15EröffnungPlenary
11:15 - 12:00Zeit des Wandels – Wandel als ChancePlenary
12:00 - 12:4550 Years of Schrödingers Reflections on Life and LivingPlenary
13:00 - 14:15Location Strategies for Know-how Intensive IndustriesPlenary
14:15 - 15:15Medical Technology and Preventive MedicinePlenary
15:15 - 16:30The Future of European Reseach – New Instruments and ResourcesPlenary
18:00 - 18:45The Living ClockPlenary
18:45 - 19:30The Devices of Wonder – the Science of Devices of WonderPlenary

22.08.2003

07:00 - 15:00Arbeitskreis 1: RisikoBreakout
07:00 - 15:00Arbeitskreis 2: F&E Infrastruktur – eine Standortstrategie für GroßstadtbetreibeBreakout
07:00 - 15:00Arbeitskreis 3: Utilities und Infrastruktur – Rückgrat industrialisierter LänderBreakout
07:00 - 15:00Arbeitskreis 4: Kyoto und CO2 – Technologielokomotive und/oder Anlass zur Standortverlagerung?Breakout
07:00 - 15:00Arbeitskreis 5: Innovationsmotor Mikro- und NanotechnologienBreakout
07:00 - 15:00Arbeitskreis 6: Brain Gain, Brain Drain – Zukunftsnetzwerke Österreich – USABreakout
07:00 - 15:00Arbeitskreis 7: Neue Mobilität – neue Partnerschaften für die westlichen BalkanländerBreakout
07:00 - 15:00Arbeitskreis 8: Medizintechnologie und Vorsorgemedizin – Finanzierung und OrganisationBreakout
07:00 - 15:00Arbeitskreis 9: Digitalisierung der Kommunikation – „Ihr persönliches Radio- und Fernsehprogramm“Breakout
07:00 - 12:00Off AlpbachPlenary
18:00 - 18:45The Decade of Machines, that Understand SpeechPlenary
18:45 - 19:30Technology and Know-how Management in and for Intelligence ServicesPlenary

23.08.2003

07:00 - 08:00The Location of SciencePlenary
08:00 - 09:00Reflexionen über die Technologiegespräche 2003 – Zusammenfassung „Junior-Alpbach“Plenary
09:30 - 10:15Cosmic Background RadiationPlenary
10:15 - 11:00Architecture für Science – the New Architecture of SciencePlenary