zum Inhalt
Header Image

8 – Schlüsseltechnologien für die Schlüsselressourcen des 21.Jahrhunderts – Wasser und Energie

-
Breakout / Working Group

Wasser ist eine wiederkehrende Ressource. Österreich nutzt von dem vorhandenen Angebot in etwa vier Prozent. Energie, wenn aus fossilen Rohstoffen gewonnen, ist eine begrenzte Ressource. Erdöl und Wasser sind weltweit oft invers verteilt: Regionen mit hohen Erdölvorräten verfügen über kein Wasser, Regionen mit hohem Wasservorkommen über kein Erdöl. Erdöl als Energieträger ist zumindest theoretisch substituierbar, Wasser ist nicht substituierbar. Wasser für Landwirtschaft und Industrie, aber in einem besonderen Maþ Trinkwasser, wird damit zu einer global gefragten, wertvollen Ressource. Da Wasser auch zur Energiegewinnung eingesetzt werden kann, gibt es hier wichtige Brücken.

Dekan, Rechtswissenschaftliche Fakultät sowie Professor, Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien
Deputy Director General and Deputy Chief Executive Officer, IIASA - International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg; Emeritus Professor of Energy Economics, Vienna University of Technology, Vienna
Regierungsbeauftragter für den Kapitalmarkt; Vizepräsident, Wirtschaftskammer Österreich, Wien

DDr. Heinz MAYER

Dekan, Rechtswissenschaftliche Fakultät sowie Professor, Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien

Dr. iur. University of Vienna University Assistant at the Institute of Administrative and Constitutional Law, Vienna University of Economics and Business Administration Dr. rer. pol. University of Vienna, employment in the local administration at the district authority (Bezirkshauptmannschaft) Mödling, Lower Austria Habilitation on National Public Law at the Vienna University of Economics and Business Administration Occupation as lecturer at the Federal Administration Academy in Vienna Assistant Professor at the Faculty of Law of the University of Vienna Full Professor at the Faculty of Law of the University of Vienna Scientific head of the Ludwig Boltzmann-Institute for legislation und application of law Dean of the Faculty of Law of the University of Vienna
1969
1970
1973
1975
1977
1979
since 1983
1991-2003
since 2006

Dr. Nebojsa NAKICENOVIC

Deputy Director General and Deputy Chief Executive Officer, IIASA - International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg; Emeritus Professor of Energy Economics, Vienna University of Technology, Vienna

Research Scholar, Energy Systems Program, IIASA Research Scholar, Science and Technology Program, IIASA Leader, The Dynamics of Technological Project, IIASA Acting Leader, Technology, Economy and Society Program, IIASA Leader, Environmentally Compatible Energy Strategies Project, IIASA Convening Lead Author, Second Assessment Report IPCC - Intergovernmental Panel on Climate Change Director, Global Energy Perspectives, WEC - World Energy Council Guest Professor, Technical University of Graz Coordinating Lead Author, Special Report on Emissions Scenarios, IPCC Convening Lead Author, WEA - World Energy Assessment Lead Author, Third Assessment Report of the IPCC Coordinating Lead Author, MEA - Millennium Ecosystem Assessment Co-Leader, Greenhouse Gas Initiative Program, IIASA Leader, Transitions to New Technologies Program, IIASA University Professor of Energy Economics, VUT - Vienna University of Technology Director, GEA - Global Energy Assessment Deputy Director, IIASA
1973-1984
1984-1986
1986-1991
1986-1991
1991-2000
1993-1995
1993-1998
1993-2003
1997-2000
1998-2000
1998-2001
2003-2005
2003-2007
2000-2008
since 2003
since 2005
since 2009

Dipl.-Ing. Dr. Richard SCHENZ

Regierungsbeauftragter für den Kapitalmarkt; Vizepräsident, Wirtschaftskammer Österreich, Wien

 Nach Abschluss des Studiums der Technischen Physik an der TU Wien trat Richard Schenz 1969 in den OMV Konzern ein und befasste sich mit Produktionsplanungen und dem Ausbau der Raffinerie Schwechat. 1988 wurde er zum Vorstandsmitglied für Erdölverarbeitung und Petrochemie bestellt, 1992 erfolgte seine Bestellung zum Generaldirektor und Vorstandsvorsitzenden der OMV. Bis Jahresende 2001 war er für die Generaldirektion und für den Chemiebereich verantwortlich. Im November 2001 ernannte die österreichische Bundesregierung Dr. Richard Schenz zum Regierungsbeauftragten für den Kapitalmarkt.

Technologiegespräche

Timetable einblenden