zum Inhalt
Header Image

06: Internationale Notfallvorsorge und Gefahrenabwehr

-
Hauptschule
Breakout / International Law
in englischer Sprache

Heutzutage sehen sich Gesellschaften mit einer Vielzahl von Risiken und vernetzten Bedrohungen konfrontiert. Nur durch interdisziplinäres Verständnis dieser Risiken ist es möglich, diese effizient zu bekämpfen. Um dem Einzelnen zu helfen, müssen wir Gesellschaften in Extremsituation besser verstehen und die Notfallstrategien von Staaten und internationalen Organisationen koordinieren. In dieser Breakout Session werden nationale und internationale ExpertInnen mögliche Risiken diskutieren, die besonderer Aufmerksamkeit auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene bedürfen, wie Natur- und technische Katastrophen, komplexe Notfallssituationen, soziale und wirtschaftliche Risiken oder innere Konflikte.

Coordinator, CWGER - Global Cluster Working Group on Early Recovery, BCPR - Bureau for Crisis Prevention and Recovery, UNDP - United Nations Development Programme, Geneva
Coordinator, Disaster Law Programme, International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies, Geneva
Professor, Disaster Risk Management and Recovery, University of Copenhagen
Head of Unit, Disaster Management, Federal Ministry of the Interior of the Republic of Austria, Vienna
Director, Synergies International Consulting s.p., Globoko

Prof. Mo HAMZA

Professor, Disaster Risk Management and Recovery, University of Copenhagen

Urban Planner, Architecture and Planning Consultants Urban Planner and Researcher, Centre for Planning and Architectural Studies Adviser and Planner, Urban Development, World Bank and UNDP - United Nations Development Programme Adviser, Urban Development, USAID - United States Agency for International Development Deputy Regional Director, NEF - Near East Foundation Lecturer, Department of Planning, Oxford Brookes University, Oxford Senior Lecturer, Cranfield Disaster Management Centre, Cranfield University, Cranfield Independent Consultant Professor, Disaster Risk, Management, University of Copenhagen
1986-1988
1988-1989
1989-1990
1990-1992
1992-1993
1994-2000
2000-2002
since 2002
since 2008

Mag. Siegfried JACHS

Head of Unit, Disaster Management, Federal Ministry of the Interior of the Republic of Austria, Vienna

M.A. German Philology/History, University of Vienna Lecturer, University of Zadar German Language Teacher Federal Chancellery, Department for Crisis Management Deputy Head of Department, Department for Crisis Management, Federal Chancellery Head of Department, Department for Crisis Management, Federal Chancellery
1988
1988-1989
1990-1991
1991-1998
1999-2001
2002-2003

Array Wolfgang KRAJIC

Director, Synergies International Consulting s.p., Globoko

Different Military Command and Staff Positions, Military Hospital, Austrian Ministry of Defence, Innsbruck Humanitarian Affairs Officer, UN-OCHA - Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, Geneva Attaché for Humanitarian Affairs, and Member of Planning and Coordination Unit ofFOCUS - Multilateral Humanitarian Initiative, Austrian Embassy, Berne Senior Planning Officer of EADRCC-NATOs Euro-Atlantic Disaster Response Coordination Centre, Austrian Mission to NATO and NATO Civil Emergency Planning Directorate, Brussels
1991-1997
1997-1999
1999-2000
2000-2002

Politische Gespräche

Timetable einblenden

24.08.2014

09:00 - 10:30 Keine Insel Culture
12:00 - 13:30 Eröffnung Plenary
14:00 - 15:30 Die EU und ihre Nachbarn: Möglichkeiten und Herausforderungen der Östlichen Partnerschaft Plenary
16:00 - 17:30 Die Europäische Union auf der Suche nach einem neuen Narrativ Plenary
17:30 - 18:00 Kuratorengespräch: Kunst am Rande des Krieges – Krieg am Rande der Kunst Culture
19:00 - 20:30 „Kakanien – Neue Heimaten“ zu Gast in Alpbach: Und keiner ist da, der versteht in welcher Sprache du schreist… Culture

25.08.2014

07:30 - 10:00 Breakout Session 05: Never Mind the Gap – Die OSZE zwischen Ost und West Breakout
07:30 - 10:00 Breakout Session 06: Internationale Notfallvorsorge und Gefahrenabwehr Breakout
07:30 - 10:00 Breakout Session 04: Die Europäische Union und ihre Nachbarstaaten Breakout
07:30 - 10:00 Breakout Session 02: Sozialer Zusammenhalt im erweiterten Europa Breakout
07:30 - 10:00 Breakout Session 01: Das Vertrauen und Misstrauen der BürgerInnen: Szenarien für die Zukunft der Demokratie Breakout
07:30 - 10:00 Breakout Session 03: EU und Türkei: Die Zusammenarbeit antreiben Breakout
07:30 - 10:00 Breakout Session 16: Ein junger Blick auf Europa Breakout
07:30 - 10:00 Breakout Session 17: Erfolg! Wie wir politische Ideen erfolgreich verwirklichen können Breakout
10:00 - 11:00 Mittagsempfang Social
11:00 - 13:30 Breakout Session 10: Digitales Europa – Zwischen Sicherheit und Kooperation Breakout
11:00 - 13:30 Breakout Session 07: Europas nächste Generation bei den Wahlen und danach Breakout
11:00 - 13:30 Breakout Session 11: Europas Peripherie im Umbruch – Folgen für die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik Breakout
11:00 - 13:30 Breakout Session 14: Energiebedarf der Zukunft versus Nonproliferationspolitik Breakout
11:00 - 13:30 Breakout Session 12: EU-Erweiterung zwischen Elan und Erschöpfung Breakout
11:00 - 13:30 Breakout Session 09: Mehr als europäische Kommunikation Breakout
11:00 - 13:30 Breakout Session 15: Die EU und Entwicklungsziele nach 2015: Zwischen Wachstum, Inklusion und Nachhaltigkeit? Breakout
11:00 - 13:30 Breakout Session 13: Klima und Energie – Schlüsselfragen der Zukunft Breakout
11:00 - 13:30 Breakout Session 08: Brain Drain – Brain Gain: Wirtschaftliche Potenziale von Migration in Europa gestern und heute Breakout
14:30 - 16:00 Von Versöhnung zur Integration: Der Beitrag der Jugend zu einer gemeinsamen Zukunft Plenary
16:30 - 18:00 Postkonfliktstaaten im Umbruch: Reformen des Sicherheitssektors Plenary
18:30 - 20:00 Politische Ideen und Macht: Der demokratische Konsens der Zukunft? Plenary
20:00 - 21:30 Integriert in Österreich, erfolgreich in der Welt – Wie österreichische Erfolgsgeschichten geschrieben werden Partner

26.08.2014

07:00 - 07:10 Ungleichheit und nachhaltige Weltordnung: Einleitung Plenary
07:10 - 08:30 Generationengerechtigkeit Plenary
09:00 - 10:15 Ungleichheit in den Bereichen Klima und Energie Plenary
10:15 - 10:30 Schlussworte Plenary