zum Inhalt

07: Spiele der UnGleichheit

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Mit der neuen Bilanzrichtlinie der EU sind große Unternehmen verpflichtet, ihre Diversity Strategien mit dem Ziel zu veröffentlichen, eine nachhaltige globale Wirtschaft zu entwickeln, in der langfristig Rentabilität mit sozialer Gerechtigkeit und Umweltschutz verbunden werden. Doch unter welchen Voraussetzungen führt eine Diversity Strategie zu solchen Effekten? Wie können die versprochenen Benefits „mehr Innovation“, „bessere Marktchancen“, „besseres Arbeitsklima“ erreicht werden? Und auf welche Spiele müssen wir gefasst sein? In der Breakout Session sollen dazu weiterführende Perspektiven entwickelt werden.

Vortragende

Vice Rector for Human Resources and Gender, Vienna University of Technology, Vienna Introduction
Managing Director, freims: contemporary consulting; Managing Partner, Impact Hub Vienna
Head of Unit, Mobility and Transport Technologies, Austrian Federal Ministry for Transport, Innovation and Technology, Vienna
Chief Executive Officer, Infineon Technologies Austria AG, Villach
Head of Diversity Management, ÖBB Holding AG, Vienna
Head of University Development and Quality Management, Vienna University of Technology
Co-Founder and Member of the Board at "evolution at work" Abstract
Diversity Strategien und Initiativen gibt es seit Jahrzehnten und trotzdem hat sich die Situation hinsichtlich Inklusion und Vielfalt in Unternehmen nur marginal verändert. Der Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern ist nach wie vor eklatant, die verminderten Aufstiegschancen von Menschen mit Migrationshintergrund ein Dauerthema und die schlechten Berufschancen für Menschen mit Behinderungen eine andauernde Schande - um nur einige der vielen Erscheinungsformen von anhaltend gelebter Ungleichheit zu nennen.

Diese Missstände werden an der Oberfläche sichtbar, haben Ihren Ursprung aber an einer gänzlich anderen Stelle: In der Grundhaltung, wie wir Zusammenarbeit verstehen und wie wir sie organisieren und strukturieren. Die Prinzip der Ungleichheit sind in konventionellen Organisationen geradezu manifestiert und daher zeigen die meisten Bemühungen im Rahmen dieser Organisationsformen die genannten Missstände zu lösen, nur geringen Erfolg.

In diesem Vortrag erfahren sie über neue Organisationsformen, die sich weltweit immer stärker etablieren und daher immer mehr in den Fokus der Wirtschaftswelt rücken. Sie lernen die Prinzipien kennen, die diesen neuen Organisationen zugrunde liegen, wodurch eine völlig neue Dynamik der Zusammenarbeit entsteht. Anhand von Praxisbeispielen werden Sie sehen, wie diese Prinzipien in der täglichen Arbeit implementiert und gelebt werden und wie sie vollkommen neue Voraussetzungen für Organisationen mit hoher, nachhaltiger Diversity und Equality schaffen.
Head, Office for Gender Competence, Vienna University of Technology, Vienna Coordination

Mag. Anna STEIGER

Vice Rector for Human Resources and Gender, Vienna University of Technology, Vienna

1983-1989 Studies Journalism & Political Science, University of Vienna
1993 Magistra of Law
1990-1994 Lawyer/ Dr. J. Patzak, Vienna
1993-1994 Business consultancy, Paradigma, Vienna
1995-2001 Head of Controlling & Legal affairs, Academy of Fine Arts Vienna
2001-2003 Head of Human Resources & Labor market policies, Niederösterreichische Volkshilfe
2003-2011 Vice-Rector for Human Resources & Advancement of Women, Academy of Fine Arts Vienna
since 2011 Vice-Rector for Human Resources and Gender/ Vienna University of Technology

Mag. Alexis EREMIA

Managing Director, freims: contemporary consulting; Managing Partner, Impact Hub Vienna

2001-2010 Independent Trainer and Facilitator, various
2002-2006 Trainer / Coach at AIESEC and other
2003-2004 Executive Finance, AIESEC, Bucharest
2004-2006 Executive People Development, AIESEC, Vienna
2006-2007 Program Manager, Wings for Sustainability Project, TWO WINGS Foundation, Vienna
since 2007 Co-Founder; member of the board at Emersense
2008-2009 Holdings Management, Dexia-Kommunalkredit Bank AG, Vienna
2009-2010 Network Manager, Dexia-Kommunalkredit Bank AG, Vienna
since 2010 Co-founder, Strategic Board ad Impact Hub Vienna
since 2011 Managing Partner, freims, Vienna
since 2013 Managing Partner, Impact Hub Vienna

Mag. Evelinde GRASSEGGER

Head of Unit, Mobility and Transport Technologies, Austrian Federal Ministry for Transport, Innovation and Technology, Vienna

 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der WU (Wirtschaftsuniversität Wien)
1984 Eintritt in das Bundeskanzleramt, Abteilung Verstaatlichte Industrie
seit 1993 provisorische Leiterin der Abteilung Umweltschutzangelegenheiten
 Horizon 2020/Verkehr und Aeronautik - Expertin
 Gleichstellungsbeauftragte-Stellvertreterin im bmvit und Mitglied in den AG Gender Mainstreaming und Gender Budgeting
seit 1998 Leiterin der Abteilung Mobilität und Verkehrstechnologie

DI Dr. MBA Sabine HERLITSCHKA

Chief Executive Officer, Infineon Technologies Austria AG, Villach

1990 Forscherin, Dissertantin und Post Doctoral Research bei Immuno AG
1996 Referatsleiterin und stv. Direktorin des BIT-Büros für Internationale Forschungs- und Technologiekooperation
2003 Praktika bei der U.S. National Science Foundation, American Association for the Advancement of Science und Kooperation mit dem Wissenschaftsberater im U.S. Department of State, Washington DC
2003 Vizerektorin für Forschungsmanagement und Internationale Kooperationen an der Medizinischen Universität Graz
2006 Bereichsleiterin Europäische und Internationale Programme der FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, Wien
2010 Fulbright Scholar an der George Washington University und Johns Hopkins University/School of Advanced International Studies, Washington DC
2011 Vorstandsmitglied der Infineon Technologies Austria AG
seit 2012 Vorstand für Technik und Innovation der Infineon Technologies Austria AG
seit 2014 Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG

Mag. Dr. Traude KOGOJ

Head of Diversity Management, ÖBB Holding AG, Vienna

1989 Wissenschaftliche Arbeit u.a. am Institut für Geschichte der Universität Wien und am Institut für Ost- und Südosteuropa, Klosterneuburg
1991-1997 Freie Journalistin für ORF/Hörfunk Ö1, Profil
seit 1997 Vorträge, wissenschaftliche Arbeit an der Universität Wien, Technische Universität Wien, Wirtschaftsuniversität Wien
  wissenschaftliche Leitung des EU-Projektes zur Erinnerungsarbeit "Kinder der Täter. Kinder der Opfer",
  "Europa für Bürgerinnen und Bürger", Kulturmanagement: kaufmännische Geschäftsführung beim Internationalen
  Klangkunstfestival "phonofemme"; Unternehmens- und Organisationsberatung
seit 2005 Lehre Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien und Fachhochschulen;
  Themenausstellungen im Europäischen Parlament
seit 2012 Diversity Beauftragte ÖBB-Konzern und Leitung ÖBB-Geschichtsarbeit 1938 - 1945,

Dr. Franziska NITTINGER

Head of University Development and Quality Management, Vienna University of Technology

2001-2007 Researcher, WSL Zurich; NHM Vienna; KLIVV Vienna
2007-2010 Department of Public Relations, Austrian Science Fund FWF, Vienna
2010-2012 Department Research Coordination, Museum of Natural History, Vienna
since 2012 Department University Development and Quality Management, TU Wien, Vienna

Christiane SEUHS-SCHOELLER

Co-Founder and Member of the Board at "evolution at work"

1981 International Hotel Business: Sales, Advertising, PR and Marketing
1987 Advertising: producing, customer consulting
1989 Founder and CEO of Schoeller Select Marketing Services
1990 Managing Director of a holding company with subsidiaries in retail and IT
1997 self-employed, international business consulting, specialized in Organizations Design and Leadershop Developement
2009 Founder and CEO of "Centre for Integral Leadership"
2015 Founder and Member of the Board "Evolution at Work"

Dipl.-Ing. Dr. Brigitte RATZER

Head, Office for Gender Competence, Vienna University of Technology, Vienna

1984-1995 Diplomstudium Technische Chemie an der TU Wien
1995-2003 Doktoratsstudium an der TU Wien
1996-1998 Forschungsprojekt "Medizinische Technikfolgenabschätzung"
1995-2000 externe Lektorin TU Wien und TU Graz
2000-2004 Univ. Ass. Institut für Technik und Gesellschaft, TU Wien
seit 2005 Leiterin der Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies a. d. TU Wien

Technologiegespräche

Timetable einblenden

27.08.2015

10:00 - 12:30TechnologiebrunchSocial
13:00 - 13:10Eröffnung der Alpbacher Technologiegespräche 2015Plenary
13:10 - 14:00FTI-TalkPlenary
14:00 - 15:30Zukünftiges Leben mit der MaschinePlenary
16:00 - 17:30Cyber Physikalische SystemePlenary
19:45 - 21:15Regional Debate Central Eastern EuropePlenary
21:15 - 23:30AbendempfangSocial
21:15 - 23:30KarriereloungeSocial

28.08.2015

09:00 - 10:30BioökonomiePlenary
09:00 - 18:00Junior Alpbach - Wissenschaft und Technologie für junge MenschenBreakout
09:00 - 15:00Ö1 Kinderuni Alpbach - Wissenschaft und Technologie für KinderBreakout
10:50 - 12:15Complexity SciencePlenary
12:15 - 13:00Imbiss für die TeilnehmerInnen der Breakout SessionsSocial
13:00 - 18:00Breakout Session 01: 2015: Das Ende der EnergiewendeBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 02: Bio-Economy in Action: Nationale Bioökonomie-Strategien im VergleichBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 03: Human Enhancement Technologien: Verstärkung oder Reduktion von UngleichheitBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 04: Forschungsförderung zwischen Risiko, Kreativität und MainstreamBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 05: Marktumbrüche: Herausforderung und Chance für Innovation?Breakout
13:00 - 18:00Breakout Session 06: Entrepreneurship: Was kann das Wissenschaftssystem beitragen?Breakout
13:00 - 18:00Breakout Session 07: Spiele der UnGleichheitBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 08: Physisches Internet: Überragende Vision für Logistik und MobilitätBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 09: Dynamik durch Heterogenität: Wie Wirtschaft und Forschung von Unterschieden profitierenBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 10: Energiewende: Gleiches Ziel - ungleicher WegBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 11: Wasserstoff und Brennstoffzelle: Kommt der Marktdurchbruch?Breakout
13:00 - 18:00Breakout Session 12: Leuchtende Zukunft? Herausforderungen und Chancen der LED-BeleuchtungBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 13: Wahrheit und Wirklichkeit: Zur Bedeutung von Modellen in Ökonomie, Wissenschaft und PhilosophieBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 14: Virtuelles Lernen: Chancen(Un)Gleichheit im Bildungsbereich?Breakout
20:00 - 21:30Urban Innovators Challenge - Start Up Your CompanyPartner

29.08.2015

09:00 - 10:30Das Media Lab des MIT zu Gast bei den TechnologiegesprächenPlenary
10:30 - 11:30UnGleichheit: Die neue SeidenstraßePlenary
11:50 - 13:15Kunst, Design und Architektur als Labor der Digitalen ModernePlenary
13:15 - 13:30Abschluss-Statement der Alpbacher TechnologiegesprächePlenary
13:30 - 14:00Imbiss zum Abschluss der VeranstaltungSocial