zum Inhalt
Header Image

07: Technik und Kunst als Symbiose für Medienberufe

-
Hauptschule
Breakout / World Café
in englischer Sprache

Studienabgänger im Multimediabereich müssen sowohl Design- als auch Informationstechnologien beherrschen können. Der MediaCUBE der FH Salzburg ist ein einzigartiges, integratives Ausbildungskonzept, das disziplinenübergreifende Zusammenarbeit in medienorientierten Bachelorstudiengängen fördert.

Rector, Salzburg University of Applied Sciences, Salzburg

Dr. Kerstin FINK

Rector, Salzburg University of Applied Sciences, Salzburg

 Abitur, Günter-Stöhr-Gymnasium, München; Harpeth Hall High School, Nashville
 Studium der Betriebswirtschaftslehre, Universität des Saarlandes
 Mag. rer. soc. oec, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
 Promotion, Institut für Wirtschaftsinformatik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
 Forschungsaufenthalte, University of New Orleans, Tulane University, Stanford University
 Ao. Universitätsprofessorin für Wirtschaftsinformatik, Fakultät für Betriebswirtschaft, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
 Gastprofessorin (Teaching Fellowship), Johannes Kepler Universität Linz
 Institutsleiterin, Institut für Wirtschaftsinformatik, Produktionswirtschaft und Logistik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
 Fakultätsstudienleiterin, Fakultät für Betriebswirtschaft, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
seit 2011 Rektorin, Fachhochschule Salzburg
seit 2014 Vorsitzende der Salzburger Hochschulkonferenz

Hochschulgespräche

Timetable einblenden

19.08.2014

17:00 - 20:00Alpbach IdeaJam: SEM meets EDUPlenary
19:00 - 20:30Wiener Vorlesung: „Klüger, besser, schöner… – Ist der Mensch optimierbar?“Culture

20.08.2014

07:00 - 07:10EröffnungPlenary
07:10 - 07:20Vorstellung der RahmenbedingungenPlenary
07:20 - 08:30Times They are a-Changin‘ – Aktuelle Trends und ihre Auswirkungen auf den HochschulsektorPlenary
09:00 - 10:00Hochschulen im Wandel – Reaktionen der StakeholderPlenary
10:00 - 10:15Einführung in das World CaféPlenary
11:50 - 12:00Die Hochschule der Zukunft – Beispiele aus der PraxisBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 01: WissenschaftlerInnen in der Gesellschaft: Auf dem Weg zum interdisziplinären Capacity BuildingBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 02: Wie kann internes Qualitätsmanagement kompetenzorientierte Ausbildung gewährleisten?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 03: Kunst als Basis wissenschaftlicher Forschung auf DoktoratsebeneBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 04: Künstlerische Praxis – Kompetenz für eine Welt im WandelBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 05: Bloggen für interaktives kritisches DenkenBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 06: Multiple-Choice-Tests: Mehr als eine Zeitersparnis für LehrendeBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 07: Technik und Kunst als Symbiose für MedienberufeBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 08: Ausbildung durch Zwei: Hochschulausbildung mit Unternehmen gemeinsam gestaltenBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 09: Förderung von Frauen ist wichtig, Förderung von Männern auch?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 10: Interdisziplinäres Team-Teaching um das gegenseitige Verständnis verschiedener Disziplinen zu fördernBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 11: Studierendenzentriertes Lernen in der externen QualitätssicherungBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 12: Herausforderungen von berufsbegleitendem Studieren an Universitäten meisternBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 13: Online-Lehre für alle!Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 14: Doktorandenausbildung im globalen Kontext: Chancen und HerausforderungenBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 15: Die Rolle von Universitäten in der WissensgesellschaftBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 16: Bildung für nachhaltige Entwicklung: Umsetzung und EvaluierungBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 17: Systemorientiertes Management durch Planspielszenarien erlernenBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 18: Aktives Lernen trotz großer Stoffmengen – Eine Illusion?!Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 19: Wie kann die Ausbildung in Gesundheitswissenschaften flexibel gestaltet werden?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 20: Wie kann sich eine Hochschule im internationalen Umfeld behaupten?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 21: Lernen durch Forschen. Ein Best-Practice-Beispiel, bei dem „Money Matters“Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 22: Dropouts und Prüfungsaktive: Studieren auf ÖsterreichischBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 23: Transfinlandia: Gender und künstlerische AusbildungBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 24: Service Learning – Angewandtes Wissen im HochschulbereichBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 25: Wie können unterschiedliche Disziplinen bioökonomischen Herausforderungen begegnen?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 26: Lebendiges Wissen – Hochschullehre mit gesellschaftlicher VerantwortungBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 27: „University Meets Industry“ – Ein Lifelong-Learning ProjektBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 28: Lab Inter Arts – Eine Plattform für cross-kulturelle Performance-ProjekteBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 29: Community Based Learning durch Bewertung des GesundheitswesensBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 30: Die Universität der Zukunft – Eine Oase der Selbstverwirklichung?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 31: Forschen lehren? Interdisziplinäre Fertigkeiten für PhD AntragschreibenBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 10: Was sind die Folgen der Internationalisierung für Studierende?Breakout
14:30 - 16:00Die Zukunft gestalten – Gemeinsam konkrete nächste Schritte entwerfenBreakout
18:00 - 18:45Perspektiven der Veränderung in der HochschulbildungPlenary
18:45 - 19:30CityScienceTalk: Hochschulen – Trendsetter für die Welt im Wandel?Plenary
19:30 - 21:00EmpfangSocial
21:15 - 21:30SchlusswortePlenary

21.08.2014

07:00 - 08:30Doktorat an der Universität – Potenziale und HerausforderungenPartner
09:00 - 10:30Die Bedeutung des Geschlechts an Hochschulen – Gender Diversity und Feminismus, Fluch oder Segen?Partner