zum Inhalt
Header Image

11: Gefährdet die EU-Energie- und Klimapolitik unsere Industrie?

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Die Europäische Kommission hat Anfang 2014 ihre Vorschläge für die Klima- und Energiepolitik bis 2030 vorgelegt. Kernstück ist die Selbstverpflichtung, Treibhausgasemissionen drastisch um 40% zu reduzieren. Schon mit den 2020-Zielen hat die EU ihre globale Vorreiterrolle im Klimaschutz untermauert – andere Weltregionen sind bis dato nicht mitgezogen. Welche Rolle soll die EU zukünftig in der Klima- und Energiepolitik einnehmen? Diskutieren Sie gemeinsam mit den ExpertInnen, welche Chancen und Risiken sich durch die EU-Klima- und Energiepolitik für die energieintensive Industrie in Europa ergeben.

Chief Executive Officer, Kirchendorfer Zementwerk Hofmann GesmbH, Kirchendorf a.d. Krems
Assistant to the Director General, Directorate-General for Energy, European Commission, Brussels
President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
Director General, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy, Vienna
Chair, Department of Economics, Johannes Kepler University Linz
Journalist, Careers and Business Section, KURIER, Vienna

Mag. Erich FROMMWALD

Chief Executive Officer, Kirchendorfer Zementwerk Hofmann GesmbH, Kirchendorf a.d. Krems

Controlling, Leiter Buchhaltung, Steir. Montanwerke Leiter Rechnungswesen, Perlmooser ZW AG, Leoben Assistent GF, Kirchdorfer BeteiligungsGmbH, Linz Stv. Geschäftsführer, Diversifikation, Kirchdorfer Gruppe, Linz Geschäftsführer, Kirchdorfer Gruppe Diversifikation
1987-1991
1992-1993
1994-1998
1998-2003
2003-2004

Mag. Edith HOFER

Assistant to the Director General, Directorate-General for Energy, European Commission, Brussels

Assistant Lecturer, Institute of Administrative Law and Administrative Sciences, Johannes Kepler University Linz Legal Counsel, E-Control, Vienna Seconded National Expert, Council of European Energy Regulators, Brussels Adviser in the Markets Unit, EURELECTRIC - Union of the Electricity Industry, Brussels Senior Adviser in the International Department, E-Control, Brussels Seconded National Expert and as of 11/11 Administrator in Unit B2 - Wholesale Markets II - Electricity and Gas in DG Energy, European Commission, Brussels
1997-2001
2002-2004
2003-2004
2004-2007
2007-2011
2011-2012

Dr. Christoph LEITL

President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

Founding Chairman, European Youth Ph.D., Economic and Social Sciences, Johannes Kepler University Linz Member, Government of the Federal State of Upper Austria with portfolio for Economy, Finance and European Affairs Member, Committee of the Regions (CoR), SME Division President, Eurochambres (Association of European Chambers of Commerce and Industry) President, European SME Union Honorary President, Eurochambres
1966
1973
1990-2000
1995-2000
2001-2005
2005-2009
since 2006
 
 Academic Posts
 Visiting Professor at the WU Vienna University of Economics and Business (International Trade Department)
 
 Guest Lectures
 Princeton University
 Fudan University, Shanghai
 University of Cape Town
 T.C. Istanbul Commerce University and Marmara University
 MIT, Massachusetts Institute of Technology
 Harvard University

Dr. Michael LOSCH

Director General, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy, Vienna

EU- und Energie-Experte, Wirtschaftskammer Österreich, Wien Internationale Projektfinanzierung, ING Bank, Wien Europäische Kommission, Generaldirektion für Energie; zuständig für Umsetzung und Weiterentwicklung der EU-Elektrizitätsbinnenmarktrichtlinien, Brüssel Kabinettsmitglied von Kommissar Dr. Franz Fischler; zuständig für wirtschaftspolitische und wettbewerbsrechtliche Agenden, Brüssel
 Studium der Handelswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien und an französischen Partnerhochschulen (ESSCA, HEC)
 Doktorat mit Dissertation über wettbewerbsorientierte Regulierung der E-Wirtschaft
1993-1995
1996-1997
1997-1999
1999-2004

Dipl.-Vw. Mag. Dr. Friedrich SCHNEIDER

Chair, Department of Economics, Johannes Kepler University Linz

Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz Promotion an der Universität Konstanz zum Dr.rer.soc. Forschungsaufenthalt an den Universitäten Yale und Princeton und am Public Choice Center, University of Virginia in Blacksburg Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Empirische Wirtschaftsforschung, Universität Zürich Visiting Associate Professor an der Volkswirtschaftlichen Fakultät der Universität Stockholm
1970-1977
1977
1975-1976
1976-1981
1982

Mag. Irmgard KISCHKO

Journalist, Careers and Business Section, KURIER, Vienna

Wirtschaftsredakteurin, Austria Presse Agentur, Wirtschaftspressedienst, Wiener Zeitung
1988-2001

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

26.08.2014

12:00 - 12:10 Eröffnung Plenary
12:10 - 13:40 Neue Ziele für die Wirtschaft Plenary
14:10 - 15:40 Krise konventioneller Denkweisen Plenary
15:40 - 16:00 Polit-Talk Plenary
16:30 - 17:30 Umverteile und herrsche. Wem gehört der Wohlstand? Partner
18:00 - 19:30 Von der Care-Ökonomie lernen Plenary
19:30 - 20:30 Smart Blue Hour Social
20:30 - 21:45 Cello Goes Tango or Cello Goes South America Culture

27.08.2014

06:00 - 06:45 14. mc-Europafrühstück „Österreich braucht Europa“ Partner
07:00 - 08:10 Globale Arbeitsteilung – Wie gewinnt Europa? Plenary
09:00 - 11:30 Breakout Session 08: Arbeiten Sie noch oder leben Sie schon? – Arbeitswelten im Wandel Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 07: Reindustrialisierung Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 02: Ein neues Wirtschafts- und Wettbewerbsmodell für Europa Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 10: Die Zukunft des Corporate Learning – Was macht Unternehmen erfolgreich? Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 06: Clash of Generations – Unternehmenskulturen am Prüfstand der neuen Welt der Arbeit Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 01: Hayek versus Keynes: Die größten liberalen Ökonomen Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 09: User Innovation in der Praxis Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 05: USA wieder auf Industrie fokussiert – Fluch oder Segen für Europa? Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 03: Kritische Erfolgsfaktoren unternehmerischer Bildung Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 04: Intellectual Property – System am Scheideweg? Breakout
10:10 - 10:30 Polit-Talk Plenary
11:30 - 12:30 Lunch Reception Social
12:30 - 15:00 Breakout Session 16: Business Development mit Design Thinking Breakout
12:30 - 15:00 Breakout Session 17: Die Schlüssel zu Innovation – Menschen, Mindset, Technologien Breakout
12:30 - 15:00 Breakout Session 14: Good is the Enemy of Great – Was macht Spitzenunternehmen aus? Breakout
12:30 - 15:00 Breakout Session 13: Schengen für Daten: Was ist nötig, was ist machbar? Breakout
12:30 - 15:00 Breakout Session 15: Kreativität Raum geben Breakout
12:30 - 15:00 Breakout Session 12: Ungleichheit vor und nach der Finanzkrise Breakout
12:30 - 15:00 Breakout Session 20: Von der Geldbörse zum Smartphone – Chancen und Herausforderungen der digitalen Finanzwelt Breakout
12:30 - 15:00 Breakout Session 18: Sharing Economy – Die Genossenschaftsidee im 21. Jahrhundert Breakout
12:30 - 15:00 Breakout Session 19: Die Zukunft der europäischen Wirtschaft Breakout
12:30 - 15:00 Breakout Session 11: Gefährdet die EU-Energie- und Klimapolitik unsere Industrie? Breakout
16:00 - 17:30 Peter Drucker Special Lecture: Eigentum oder Gemeinschaft? Zukünftige Herausforderungen für Unternehmen Plenary
19:00 - 20:00 Don’t Mind the Gap Culture
20:00 - 22:00 Magenta Night Social

28.08.2014

06:00 - 07:00 Höhenfrühstück 01: Im Gespräch mit: Alexa L. Wesner Partner
06:00 - 07:00 Höhenfrühstück 02: Im Gespräch mit: Franz Fischler Partner
06:30 - 07:00 Katerfrühstück Partner
07:00 - 08:00 Die Wirtschaftsfantasie der Meinungsmacher Plenary
08:00 - 08:30 Kooperation in Europa Plenary
09:00 - 10:20 Die europäische Wirtschaft und die nächste Generation Plenary
10:20 - 10:30 Schlussworte Plenary
20:00 - 21:30 Brunnhilde – DJanes Night Culture