zum Inhalt
Header Image

Der Stabilitätspakt

-
Plenary / Panel
Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei Stadtrat in Wien Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien Bundesminister für Wissenschaft und Forschung Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF) Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009 Präsident des Europäischen Forums Alpbach Vorsitzender der ERSTE Stiftung Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI) Präsident des Vienna Economic Forums (VEF) Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien Jean Monnet Chair ad personam Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
1959-1963
1964-1968
1966-1969
1972-1976
1975-1976
1976-1978
1976-1989
1978-1987
1989-1994
1994-1995
1991-1995
2000-2001
2002-2008
2004-2005
2008-2009
2000-2012
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014
seit 1995
seit 1996
seit 2005
seit 2008
seit 2008
seit 2009

Europa und Österreich aus der Sicht von Akteuren

Timetable einblenden
kategorie: Alle Breakout Plenary

23.01.2002

19:00 - 21:00Cocktailempfang der Stadt InnsbruckPlenary

24.01.2002

08:30 - 08:45EröffnungPlenary
09:30 - 10:00Erweiterung der Europäischen Union: Konsequenzen für die Institutionen der EUPlenary
10:30 - 10:45Gericht erster InstanzPlenary
10:45 - 11:00UN/ECE  Economic Commission for EuropePlenary
11:00 - 11:15EZB – Europäische ZentralbankPlenary
11:15 - 11:30EIB – European Investment BankPlenary
11:30 - 11:45EBRD  European Bank for Reconstruction and DevelopmentPlenary
14:00 - 14:30Die Rolle der OSZE in der Europäischen ArchitekturPlenary
14:30 - 15:30Ständige Vertretung Österreichs bei der Europäischen UnionPlenary
16:30 - 18:00Europäisches Parlament (mit Berichten aus den jeweiligen Ausschüssen des Europäischen Parlaments)Plenary
18:30 - 21:00Abendempfang der Tiroler Landesregierung in der Wirtschaftskammer TirolPlenary

24.01.-

Europäische Union – aus der Sicht eines ÖsterreichersPlenary
NATO/Partnership for PeacePlenary

25.01.2002

08:30 - 14:30Arbeitskreis I – PolitikBreakout
08:30 - 14:30Arbeitskreis II – GerichtsbarkeitBreakout
08:30 - 14:30Arbeitskreis III – SicherheitBreakout
08:30 - 14:30Arbeitskreis IV – WirtschaftBreakout
08:30 - 14:30Arbeitskreis V – Finanzen und BankenBreakout
08:30 - 14:30Arbeitskreis VI – Wissenschaft und TechnologieBreakout
15:00 - 17:00Bericht aus den Arbeitsgruppen und PlenardiskussionPlenary
17:00 - 19:00Europa und Österreich aus der Sicht der MedienPlenary
19:00 - 21:00Abendempfang der Wirtschaftskammer Österreich und der Wirtschaftskammer TirolPlenary

26.01.2002

08:00 - 08:30Eröffnung des AbschlusstagesPlenary
08:30 - 09:30Der Europarat und die Perspektiven des KontinentsPlenary
08:30 - 09:00Die Europäische Kommission – wichtige Entwicklungen und AusblickPlenary
09:45 - 10:30Der StabilitätspaktPlenary
11:00 - 12:00AbschlussPlenary