zum Inhalt
Header Image

Die EU und ihre Nachbarn

-
Festsaal
Plenary / Panel
German and English language

Vortragende

The High Representative in Bosnia and Herzegovina, Sarajevo
Head, European Union Delegation to Montenegro, Podgorica Abstract
Die EU versteht unter Nachbarschaftspolitik im engeren Sinne spezielle Beziehungen mit den 16 Laendern im Osten und im Sueden. Zusammenarbeit mit diesen Nachbarn ist der Weg zur gemeinsamen Bewaeltigung der Herausforderungen und Bedrohungen, die an den Grenzen nicht Halt machen  wie Terrorismus, irregulaere Migration oder Umweltverschmutzung. Die EU unterstuetzt die Transformationsprozesse in diesen Laendern, um Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aber auch die Marktwirtschaft nachhaltig zu entwickeln. Der arabische Fruehling fuehrte zu einer Anpassung der bisherigen Strategie.
Die europaeische Erweiterungspolitik will unsere Nachbarn am Westbalkan in die EU integrieren.
Bleiben die beiden grossen Laender in der Nachbarschaft  die Tuerkei und Russland. Mit der Tuerkei stockt derzeit der Verhandlungsprozess, mit Russland macht die strategische Partnerschaft auf einigen Gebieten Fortschritte.
Mitglied, Europäisches Parlament, Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten, Brüssel
Member, National Council of the Slovak Republic; Member, Foreign Affairs Committee, Bratislava

Dr. Valentin INZKO

The High Representative in Bosnia and Herzegovina, Sarajevo

1967-1972 Studies Law, Serbo-Croatian and Russian language at Graz University
1972-1974 Diplomatic Academy in Vienna
1974-1978 UN OP Office Ulan Bator, Mongolia
1978-1980 UNDP Office Colombo, Sri Lanka
1981-1982 Eastern and South East European Department, including Yugoslavia, Ministry of Foreign Affairs Vienna
1982-1986 Press Department, Austrian Embassy Belgrade, Serbia
1986-1989 Deputy Chairman of the Disarmament Commission, Austrian Mission to the UN, New York, 1st and 5th Committee
1989-1990 Deputy Head of Press and Information Department, Ministry of Foreign Affairs Vienna
1991-1995 Founding Director of the Austrian Cultural Institute, Prague
1992 Founding Head of the OSCE Observer Mission in Novi Pazar, Sandzhak, Serbia
1996-1999 First post-war Ambassador of Austria to Bosnia Herzegovina
2000-2004 Head of Eastern and South East European Department and COWEB delegate, Ministry of Foreign Affairs
2002 Observer of the Montenegrin Parliamentary Elections
2005-2009 Austrian Ambassador to the Republic of Slovenia
since 2009 EU Special Representative in Bosnia Herzegovina

Dkfm. Dr. Leopold MAURER

Head, European Union Delegation to Montenegro, Podgorica

1970 Wirtschaftsuniversität Wien
1974 Diplomatische Akademie
bis 1997 Österreichischer Handelsdelegierter, zuletzt bei der EU
1997 Abteilungsleiter bei der Europäische Kommission
1998 Leiter der Beitrittsverhandlungen mit Zypern, Generaldirektion Erweiterung
2006 Vertreter der Europäischen Kommission beim UN Sonderbeauftragten für den Kosovo, Marti Athisaari
  (gleichzeitig von 2009 bis 2011 Persönlicher Vertreter Präsident Barroso's beim UN team für die Zyperngespräche)
seit 2008 Delegationsleiter/Botschafter der Europäischen Union in Montenegro

Dr. Hannes SWOBODA

Mitglied, Europäisches Parlament, Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten, Brüssel

1964-1972 Studium der Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre
1972 Eintritt in die Wiener Arbeiterkammer, Wirtschaftswissenschaftliche Abteilung: v.a . Finanzwirtschaft und Umweltpolitik
1976-1986 Leiter der neugegründeten Abteilung für Kommunalpolitik; Beschäftigung insbes. mit Fragen der kommunalen Wirtschafts-, Gesundheits-, Wohnbaupolitik etc.
1983-1988 Mitglied des Wiener Landtages und Gemeinderates
1986-1988 Klubobmann der Sozialistischen Fraktion des Wiener Landtages und Gemeinderates
1988-1991 Amtsführender Stadtrat für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Personal der Stadt Wien
1991-1994 Amtsführender Stadtrat für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Verkehr der Stadt Wien
1994-1996 Amtsführender Stadtrat für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Außenbeziehungen der Stadt Wien
seit 1996 Abgeordneter zum Europäischen Parlament
2012 Fraktionsvorsitzender
2012 Konferenz der Präsidenten
2002 Stellvertreter, Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten

Magdalena VASARYOVA

Member, National Council of the Slovak Republic; Member, Foreign Affairs Committee, Bratislava

1966-1971 Comenius University, Faculty of Philosophy, Bratislava
1970-1989 Actress, Divadlo na Korze, Nová Scéna, Slovenské národné divadlo
1990-1993 Ambassador, Austria
  foreign policy issues
1993-2000 Founder and Director of the Slovak Foreign Policy Association (SFPA) in Bratislava and Founder of two reviews on
1995-2002 Founder and Director of marketing program of Czech Paralympics Team
1998-2000 Founder of "Citizen Eye" - NGO for election observation
since 2001 Active collaborator of the International Visegrad Found
2000-2005 Ambassador Extraordinary and Plenipotentiary of the Slovak Republic to the Republic of Poland
2005-2006 State Secretary of the Ministry of Foreign Affairs of the Slovak Republic
since 2006 Member of the National Council of the Slovak Republic
since 2007 Founder and Head of the Board of NGO "Via Cultura"

Wofür soll die EU ihr Geld ausgeben?

Timetable einblenden

21.03.2012

19:00 - 22:00AuftaktempfangSocial

22.03.2012

09:30 - 10:00BegrüßungPlenary
10:00 - 12:00Die Finanzierung Europas: Woher kommt das Geld der EU?Plenary
12:00 - 14:00MittagspausePlenary
14:00 - 16:00Europäische Finanzierungsinstrumente: Wer zahlt was und wie viel?Plenary
16:00 - 16:15KaffeepausePlenary
16:15 - 18:15Europäische Regionalpolitik: Das Europa der Reichen und ArmenPlenary
20:00 - 22:00AbendempfangSocial

23.03.2012

09:00 - 11:00Die EU und ihre NachbarnPlenary
11:00 - 11:30KaffeepausePlenary
11:30 - 13:30Wofür steht Europa?Plenary
13:30 - 13:45SchlusswortePlenary