zum Inhalt
Header Image

17: Unterschiede, die einen Unterschied machen: Genossenschaft vs. AG

-
Gottfried-von-Einem-Saal
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Diese Breakout Session ist eine Werkstatt, in der mittels verschiedener Baumaterialien die Systeme Genossenschaft und Aktiengesellschaft gebaut werden. Unter Berücksichtigung von Diversität und Resilienz werden die Systeme im Anschluss diskutiert, um herauszufinden, welche Unterschiede tatsächlich einen Unterschied machen.

Member of the Supervisory Board, Metro AG, Zurich; Member of the Board of Directors, BNP Paribas Suisse SA, Geneva
Chief Financial Officer, Casinos Austria AG and Österreichischen Lotterien GmbH, Vienna
Chief Executive Officer, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz
Chief Executive Officer, Münze Österreich AG, Vienna
Managing Partner, promitto organisationsberatung gmbh, Vienna

lic.oec. Herbert BOLLIGER

Member of the Supervisory Board, Metro AG, Zurich; Member of the Board of Directors, BNP Paribas Suisse SA, Geneva

Bayer AG Migros Genossenschafts-Bund PCW - Portland-Cement-Werke Migros Genossenschafts-Bund Präsident der Generaldirektion, Migros Genossenschafts-Bund
1980-1983
1983-1986
1986-1987
1987-2005
2005-2017

Mag. Bettina GLATZ-KREMSNER

Chief Financial Officer, Casinos Austria AG and Österreichischen Lotterien GmbH, Vienna

Österreichische Lotterien Operationsmanager Ungarn Geschäftsführer ungarische Tochtergesellschaft Lotto Union Leitung Vorstandssekretariat und Controlling Österreichische Lotterien Leitung Koordination Synergien, Casinos Austria und Österreichische Lotterien Leitung Synergien Vorstandsdirektorin Österreichische Lotterien
1990
1991
1998
2000
2003
2006

Dr. Heinrich SCHALLER

Chief Executive Officer, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz

Study of Law, Johannes Kepler University Linz; Study of Commercial Science, WU Vienna University of Economics and Business, Vienna Judicial Clerkship Head of Treasury; Head of Futures and Options Trading, Project Manager, regarding the foundation of an Austrian Futures and Options Exchange, RZB - Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, Vienna Deputy Member, Managing Board, Treasury, Marketing and Retail Sales, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz Chairman, Supervisory Board, Kepler-Fonds Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Linz Member, Supervisory Board, Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Vienna Member, Managing Board, Treasury, Marketing and Retail Sales, Insurance Business and Building Society Savings, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz Member, Managing Board, Vienna Stock Exchange AG, Vienna Member, Managing Board, CEESEG AG, Vienna Chief Executive Officer, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz
1978-1984
1986
1987-2000
2000-2004
2000-2004
2003-2006
2004-2006
2006-2012
2006-2012
since 2012

Mag. Gerhard STARSICH

Chief Executive Officer, Münze Österreich AG, Vienna

Gymnasium Wien Wirtschaftsuniversität Wien; Diplomarbeit: Ganzzahlige lineare Optimierung in der Besatzungseinsatzplanung Austrian Airlines Rechnungswesen Bundeswirtschaftskammer Österreich, Beratung in Arbeits- und Sozialrecht, betriebswirtschaftlichen Fragen, Kollektivvertragsverhandlungen, PR, Organisation Arthur Andersen, Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung Oesterreichische Nationalbank; Organisation (IT und konventionell) Controlling, Konzeption einer Kostenrechnung für Zahlungsverkehrsdienstleistungen Europäisches Währungsinstitut (Vorläufer der EZB), Abteilungsleiter für Controlling und Organisation Kongregation der Barmherzigen Schwestern Krankenhäuser, Pflegeheime, Schulen, Landwirtschaft (2500 Mitarbeiter) Oesterreichische Nationalbank; stellvertretender Leiter Zahlungsverkehrsabteilung, Erstellung von Konzepten für die Weiterentwicklung des österreichischen Zahlungsverkehrs, Betrieb des österreichischen Zwischenbanksystems ARTIS im Verbund mit dem EU Zahlungsverkehrssystem TARGET Geschäftsführer der APSS (Austrian Payment Systems Services) GmbH. Integration Manager First Data International - APSS
1971-1979
1980-1986
1986-1987
1987-1988
1988-1991
1991-1994
1994-1997
 Direktor Finanzen und Controlling, Verantwortungsbereich: Finanzierung, Controlling, Rechnungswesen, IT; Aufsichtratsvorsitz in den 3 Krankenhausbetriebsgesellschaften
 Geschäftführer der HOMACON Unternehmensberatung GmbH
1997-1999
 Vorsitzender des Verwaltungsrates der Krankenhausgruppe der Barmherzigen Schwestern
1999-2001
 Stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates der HOBEX AG
2002-2005
2005-2006

Mag.a Barbara GUWAK

Managing Partner, promitto organisationsberatung gmbh, Vienna

Studium der Psychologie, Universität Wien Politische Sekretärin im Zentralsekretariat, Gewerkschaft der Privatangestellten, Wien Geschäftsführerin, datenwerk innovationsagentur GmbH, Wien Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung, ARGE Bildungsmanagement, Wien Selbstständige Organisationsberaterin, Systemischer Coach und Supervisorin, Wien GründerInnen-Lehrgang des Alumniverbands, Universität Wien Leiterin, Department Organisationsberatung, ic2 consulting GmbH, Wien Facilitator-Ausbildung der FU Berlin und der School of Facilitating, Berlin Geschäftsführende Gesellschafterin, promitto organisationsberatung gmbh, Wien Systemische Strukturaufstellung/Business Training - Syst München Erzählerin, Goldmund Erzählakademie
1992-2000
1997-2000
2000-2005
2003-2005
2005-2007
2006
2007
2008-2009
seit 2008
2011
2016-2017

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

28.08.2018

08:00 - 10:30 Charity Soccer Match – Good Game, Good Purpose Social
12:00 - 12:30 Eröffnung Plenary
12:30 - 13:30 Visionen eines diversen und resilienten Europas Plenary
14:00 - 15:30 Die Zukunft der Datenökonomie Plenary
16:30 - 18:00 „Niederösterreich: Ausg´steckt in Alpbach“ von ecoplus und „So schmeckt Niederösterreich“ Social
18:00 - 19:30 Das Innovations-Einmaleins: Der „Diversity“-Faktor Plenary

29.08.2018

06:00 - 07:00 Schweizer Länderfrühstück: logitech Plenary
06:00 - 07:00 Europafrühstück Partner
06:00 - 07:00 Schweizer Länderfrückstück: Ricola Plenary
06:30 - 09:30 Talk auf der Alm – Diversität: Moralische Selbstverpflichtung oder Mittel zur Gewinnmaximierung Partner
07:00 - 08:30 Agilität und Resilienz: Superkräfte im Umgang mit Komplexität Plenary
09:00 - 11:30 Breakout Session 07: Am grünen Rasen wie im Wirtschaftsleben: Die Tore, die man nicht schießt, bekommt man Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 01: Digital Future Game: Anforderungen an eine digitale Gesellschaft Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 06: Klassenkampf oder Sozialpartnerschaft in der Lohnfindung: Was sichert Stabilität und Flexibilität? Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 09: Menschliche Maschinen: Ist es Wahrheit, Fantasie oder Täuschung? Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 08: Spezialisierung und Diversifikation – Was Unternehmen von den Naturwissenschaften lernen können Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 05: Republik der alternativen Fakten – Wie Zivilgesellschaft und Unternehmen widerstandsfähig gegen Manipulation werden Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 02: Unberechenbare Zukunft – Digitalisierung im Individualverkehr Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 04: Demographischer Wandel und seine Auswirkungen auf die Arbeitswelt von morgen Breakout
09:00 - 11:30 Breakout Session 03: Digital Leadership – Wie führen Staat und Unternehmen erfolgreich durch die digitale Transformation? Breakout
11:30 - 13:00 Mittagsempfang Social
11:30 - 12:45 WERIETY LUNCH LAB: Diversität innovieren und co-kreativ weiterentwickeln Partner
13:00 - 15:30 Breakout Session 14: We don’t need no education! Wirtschaftsbildung als Standortfaktor Breakout
13:00 - 15:30 Breakout Session 15: Blockchain und neue Kryptoökonomie: Wirtschaft und Gesellschaft vor der nächsten Revolution? Breakout
13:00 - 15:30 Breakout Session 10: Spielmacher statt Spielball – Resilienz in Zeiten der Disruption Breakout
13:00 - 15:30 Breakout Session 18: Wieviel Start-up verträgt ein Konzern? Breakout
13:00 - 15:30 Breakout Session 12: Transparenz statt Diskretion? HR als Schlüssel zu Equal Pay Breakout
13:00 - 15:30 Breakout Session 11: Herausforderungen der digitalen Ökonomie: PionierIn oder Fast Follower? Breakout
13:00 - 15:30 Breakout Session 17: Unterschiede, die einen Unterschied machen: Genossenschaft vs. AG Breakout
13:00 - 15:30 Breakout Session 16: Cyber Security – Ist Resilienz in einer digitalen Ökonomie eine Utopie? Breakout
13:00 - 15:30 Breakout Session 13: Strategisches Big Data Management: Wie umgehen mit dem „New Oil“? Breakout
15:30 - 17:30 WU Kryptonacht Partner
16:00 - 20:00 Wiener Mittwochsgesellschaft des Handels – Edition Alpbach: Wie digital wird unsere Arbeitswelt? Partner
16:15 - 17:45 Leben statt überleben – Arbeit im Zeitalter der Überlastung Plenary

29.08.-28.08.2018

Magenta Night Social

30.08.2018

06:00 - 07:00 Höhenfrühstück Partner
06:30 - 07:30 Kater-Frühstück Partner
07:00 - 08:30 Neue Mobilität: Elektrisch, „shared“ oder autonom? Plenary
09:00 - 10:30 Schock-Resistenz: Talfahrt, Notbremse, Aufstieg? Plenary
14:30 - 18:00 Wirtschaftsdialog Partner