zum Inhalt
Header Image

Ernst Krenek zum 110. Geburtstag: Kammermusikabend mit dem Ernst Krenek Ensemble

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Culture / Lecture
in deutscher Sprache
Violin, Vienna
Viola, Vienna
Mezzosoprano, Zurich
Clarinet, Vienna
Secretary General, Ernst Krenek Institut; Violin, Vienna
Violoncello, Vienna
Piano, Hannover

Christian EISENBERGER

Violin, Vienna

 Christian Eisenberger spielt seit seinem vierten Lebensjahr Geige, inskribierte schon mit 14 Jahren an der Musikhochschule in Wien in der Klasse von Günter Pichler und studierte danach drei Jahre bei Ernst Kovacic.
 Früh begann er seine berufliche Laufbahn als erster Geiger im Jeunesse-Weltorchester und beim Wiener Hochschul-Symphonieorchester unter Claudio Abbado. Internationale Konzerttätigkeit u. a. mit dem Klangforum Wien, dem Concentus Musicus Wien und dem Wiener Kammerorchester folgte. Seit 1991 spielt er beim Chamber Orchestra of Europe und seit 1996 ist er dort ständiges Mitglied. Er arbeitete mit Künstlern wie Claudio Abbado, Martha Argerich, Nikolaus Harnoncourt, Heinz Holliger, Herbert von Karajan, Gidon Kremer, Kent Nagano, Julian Rachlin, Andras Schiff und Sandor Vegh zusammen.
 Seine kammermusikalische Tätigkeit umfasste Konzerte unter anderem mit Irene Grafenauer, Thomas Larcher, Till Alexander Körber, Jane Atkins sowie Christine Whittlesey und trat bei Festivals wie dem Carinthischen Sommer, dem Klangbogen Wien und dem Brucknerfest Linz auf. Als Solist trat er mit diversen internationalen Kammerorchestern wie der Camerata Tokyo auf.

Simone JANDL

Viola, Vienna

 Die passionierte Musikerin erhielt schon im Lauf der ersten Jahre neben dem Bratschenunterricht auch Klavierstunden, Stimmbildung, Chor, Kammermusik und Orchester. Später studierte sie bei Wolfram Christ und Tabea Zimmermann und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Ihren musikalischen Erfahrungsschatz erweitert sie darüber hinaus durch ständiges Kammermusikspiel mit namhaften Kammermusikpartnern wie Martha Argerich, Pierre-Laurent Aimard, Andras Schiff und anderen. Neben der Mitgliedschaft im Chamber Orchestra of Europe seit 2009 spielt Simone im Lucerne Festival Orchestra und im Orchestra Mozart Bologna seit der Gründung der beiden Orchester durch Claudio Abbado, der ihr 2004 außerdem den Preis der Kythera-Stiftung verlieh. 2008/2009 war sie Solobratschistin des Gran Teatre del Liceu Barcelona. Seit kurzem unterrichtet sie bei den Humilitas Masterclasses in Bratislava.

Sonja LEUTWYLER

Mezzosoprano, Zurich

 Mit fünf Jahren erhielt sie den ersten Violinunterricht und wechselte später auf Viola.
 Sie studierte Viola und Gesang an Zürcher Hochschule der Künste. Nach dem Grundstudium führte Sonja Leutwyler ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Maria de Francesca-Cavazza und Wolfgang Brendel fort und schloss mit dem Opern- und Konzertdiplom ab. Daneben besuchte sie die Oratorienklasse von Christian Gerhaher und die Liedklasse von Helmut Deutsch. Ausserdem war sie Mitglied der Bayerischen Theaterakademie August Everding.
 Als Solistin trat sie unter anderem mit dem Zürcher Kammerorchester, den Bamberger Symphonikern, der Neuen Hofkapelle München und den Münchner Symphonikern auf. Sonja Leutwyler sang zudem an den Rapperswiler Schlosskonzerten, den Schlosskonzerten Salzburg, am Richard Strauss Festival Garmisch- Partenkirchen, in der Villa Betramka in Prag und an den St.Martin- in- the- Fields concert series in London. Am Markgräflichen Opernhaus in Bayreuth war die Mezzosopranistin in der Barock- Oper Fredegunda von Reinhard Keiser als Prinzessin Galsuinde zu sehen. In der Spielzeit 2008/2009 war Sonja Leutwyler für ein Jahr Akademistin am Staatstheater am Gärtnerplatz. Seit September 2009 gehört sie fest zum Ensemble und gab in der letzten Saison ihr Debut u.a. als Cherubino (Le nozze di Figaro) und 2. Dame (Die Zauberflöte).

Matthias SCHORN

Clarinet, Vienna

 Matthias Schorn studierte Konzertfach Klarinette an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Johann Hindler und besuchte mehrere Meisterkurse, u.a. bei Alois Brandhofer in Salzburg.
 Seine berufliche Laufbahn begann er als Klarinettist beim Radio Symphonie Orchester Wien, 2007 wurde er nach Stationen beim Deutschen Symphonie Orchester Berlin und bei den Münchner Philharmonikern als Soloklarinettist beim Orchester der Wiener Staatsoper bzw. bei den Wiener Philharmonikern engagiert.
 Als Solist konzertierte er u. a. mit dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin, dem Rundfunk Symphonie Orchester Berlin, dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt, dem Bruckner Orchester Linz, den London Mozart Players, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg und der Wiener Kammerphilharmonie. Weiters wurde er in den vergangenen Jahren regelmäßig als Soloklarinettist von führenden europäischen Orchestern eingeladen.
 Neben seiner Orchestertätigkeit und den Solo-Projekten ist ihm zudem die Kammermusik ein wichtiges Anliegen, zu seinen Partnern zählen u. a. Christoph Eschenbach, Daniel Hope, Daniel Müller-Schott, das Minetti Quartett und das Quatour Ebene. Auf der Suche nach seinem eigenen Klangideal gründete er verschiedene Kammermusikensembles wie das Trio Marc Chagall, das Theophil Ensemble Wien oder das Crossover Ensemble Faltenradio. Matthias Schorn ist Jurymitglied verschiedener Wettbewerbe, leitet eine Klarinettenklasse an der Konservatorium Wien Privatuniversität und ist künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Festivals PalmKlang in Oberalm (Salzburg).

Florian SCHÖNWIESE

Secretary General, Ernst Krenek Institut; Violin, Vienna

 Der Steirer Florian Schönwiese studierte Violine an der Wiener Musikhoschule bei Prof. Ernst Kovacic und an der Guildhall School of Music and Drama in London bei David Takeno und Krzysztof Smietana. Nach seinen Studien war er als freischaffender Geiger in Wien tätig und spielte u.a. im Concentus Musicus Wien unter Nikolaus Harnoncourt, dem Klang Forum Wien, der deutschen Kammerphilharmonie Bremen oder der Wiener Akademie und war Mitglied des Anton Webern Quartett Wien.
 Seit 2002 arbeitet er immer mehr auch im administrativen Bereichen, organisierte das österreichische ensemble für neue musik in Salzburg, war dramaturgischer Berater am Festspielhaus St.Pölten, u.a. bis er 2005 das Ensemblemanagement an der Konservatorium Wien Privatuniversität übernahm. Seit 2007 ist er Generalsekretär der Ernst Krenek Institut Privatstiftung und Geschäftsführer der Ernst Krenek Forum BetriebsgesmbH, einem Museum das 2008 eröffnet wurde.

Dorothea SCHÖNWIESE-GUSCHLBAUER

Violoncello, Vienna

 Dorothea Schönwiese-Guschlbauer studierte an der Musikhochschule in Wien bei Tobias Kühne, am Mozarteum Salzburg bei Heidi Litschauer und am Royal Northern College of Music in Manchester bei Ralph Kirshbaum, wo sie jeweils mit Auszeichnung abschloss. Ein weiteres Studium führte sie an die Juilliard School of Music, New York.
 Sie spielte als Solocellistin des Gustav Mahler Jugendorchesters, war Mitglied der Camerata Salzburg unter Sandor Vegh, Gastsolocellistin im RSO Wien und wirkt seit 1991 regelmäßig im Concentus Musicus Wien unter Nikolaus Harnoncourt mit. Seit 2006 ist sie auch im Chamber Orchestra of Europe und Solocellistin des Ensemble Prisma.
 Mit ihrer Tätigkeit als Kammermusikerin und Solistin war sie unter anderem bei der styriarte in Graz, den Salzburger Festspielen, den Grafenegger Schlosskonzerten, im Wiener Konzerthaus und bei Wien Modern zu hören. Sie ist Mitglied des Wiener Fortepiano Trios und des Wiener Quintetts und widmet sich zusammen mit der Pianistin Ingrid Marsoner regelmäßig dem Repertoire für Violoncello und Klavier.

Siegmund WEINMEISTER

Piano, Hannover

 Der Dirigent und Pianist Siegmund Weinmeister wurde in Salzburg geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mozarteum Salzburg Klavier und Dirigieren bei Künstlern wie Michael Gielen, NikolausHarnoncourt und Dmitri Bashkirow. Für seine Abschlussproduktion von Mozarts  Cosi fan tutte wurde er mit der  Bernhard Paumgartner Medaille ausgezeichnet. Schon als Jugendlicher war er mehrfacher Preisträger des Nachwuchswettbewerbs  Jugend musiziert .
 Weitere Stationen der künstlerischen Entwicklung waren als Assistent bei Lorin Maazel und Heinz Holliger bei den Salzburger Festspielen. Außerdem war er als Dirigent in Deutschland tätig, unter anderem als stellvertretender Generalmusikdirektor in Kaiserslautern. Seit 2004 ist er Vizepräsident der Stiftung Jovenes Cantantes M.P., seit 2006  direttore artistico des Santa Vittoria Festivals und seit 2008 musikalischer Leiter des Ernst Krenek Ensembles. Er gab Auftritte bei den Salzburger Festspielen, dem Schleswig Holstein Festival, der Mozartwoche Salzburg, Konzerthaus Berlin, Konzerthaus Wien, Frankfurter Alte Oper, Gewandhaus Leipzig und dirigierte unter anderen die Kölner Philharmoniker, die Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz, die Camerata Academica Salzburg, das Mozarteumorchester, das Orchestre Lamoreux Paris sowie das Northern Sinfonia Orchestra Newcastle und kann dabei auf mehrere CD Einspielungen verweisen.

Kulturprogramm

Timetable einblenden
kategorie: Alle Culture Plenary
Genre : Alle Lecture Panel