zum Inhalt
Header Image

Eröffnungsreferate

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache
Präsident, Industriellenvereinigung, Wien
Federal Minister for Transport, Innovation and Technology of the Republic of Austria, Vienna
Federal Minister of Justice of the Republic of Austria, Vienna

Dr. Veit SORGER

Präsident, Industriellenvereinigung, Wien

Assistent des Generaldirektors bei der Interunfall AG Eintritt in die Papierindustrie bei der Salzer-Gruppe Alleinvorstand der Salzer Papier- und Kunststoffgruppe Geschäftsführung der Europapier AG Vorstandsmitglied der Frantschach AG Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Frantschach AG Vorstandsvorsitzender der Frantschach AG und Aufsichtsratsvorsitzender der Neusiedler AG (nunmehr beides Mondi AG) Vizepräsident der Industriellenvereinigung (IV) Vizepräsident von BUSINESSEUROPE (europäischer Industrie- und Arbeitgeberdachverband, vormals UNICE) Präsident der Industriellenvereinigung
 Studien an den juridischen Fakultäten der Universitäten in Wien und Graz, Universität Uppsala (Dr.iur.) sowie an der Hochschule für Welthandel in Wien
1967-1970
  Zuerst Aufbau der Kunststoffproduktion, im weiteren Übernahme der Verkaufsverantwortlichkeit der Papierfabriken und des Großhandelshauses
1970
1982-1987
seit 1987
1988
1989
1993
2000-2004
2004-2008
seit 2004

Doris BURES

Federal Minister for Transport, Innovation and Technology of the Republic of Austria, Vienna

 Doris Bures wurde am 2. Dezember 2008 als Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie angelobt. Von Jänner 2007 bis Juni 2008 war Doris Bures Bundesministerin für Frauen, Medien und Öffentlicher Dienst. Von 2000 bis Anfang Jänner 2007 und von Juni bis Anfang Dezember 2008 war sie Bundesgeschäftsführerin der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ).
 Doris Bures gehörte von 1990 bis Jänner 2007 und von Juni bis Anfang Dezember 2008 als Abgeordnete dem Nationalrat an, wo sie Wohnbausprecherin ihrer Partei und Vorsitzende des parlamentarischen Bautenausschusses war. Außerdem stand Doris Bures in den Jahren 1997 bis 2007 der Mietervereinigung Österreichs als Präsidentin vor.
 Bures, geboren am 3. August 1962 in Wien, hat im Anschluss an die integrierte Gesamtschule und die Handelsschule die Ausbildung zur zahnärztlichen Assistentin absolviert, 1980 wechselte sie ins Bundessekretariat der Sozialistischen Jugend Österreichs. Von 1985 bis 1986 betreute Bures ein Projekt mit arbeitslosen Jugendlichen.
 In den Jahren 1987 bis 1990 war Doris Bures im Wiener Landesjugendreferat (1987 bis 1988) tätig und Bezirksrätin in ihrem Heimatbezirk Wien/Liesing, wo sie von 1995 bis 2009 stellvertretende Vorsitzende ihrer Partei war. Seit März 2009 ist sie Parteivorsitzende der SPÖ Liesing.
 Doris Bures hat eine erwachsene Tochter.

Mag. Dr. Beatrix KARL

Federal Minister of Justice of the Republic of Austria, Vienna

Studium der Rechtswissenschaften, Universität Graz Universitätsassistentin, später Assistenzprofessorin, Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht, Karl-Franzens-Universität, Graz Doktoratsstudium der Rechstwissenschaften, Karl-Franzens-Universität, Graz Aufenthalt am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht, München ao. Universitätsprofessorin für Arbeitsrecht, Sozialrecht und Europarecht am Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht, Karl-Franzens-Universität, Graz Abgeordnete zum Nationalrat Wissenschaftssprecherin der ÖVP - Österreichische Volkspartei Generalsekräterin des ÖAAB - Österreichischer Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund, Wien Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung, Wien
1986-1991
seit 1991
1991-1995
1999-2002
seit 2003
2006-2010
2008-2010
2009-2010
2010-2011

Technologiegespräche

Timetable einblenden

26.08.2010

08:00 - 10:30 Technologiebrunch der Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 11:10 Begrüßung Plenary
11:10 - 11:30 Eröffnung der Alpbacher Technologiegespräche 2010 Plenary
11:30 - 12:30 Eröffnungsreferate Plenary
12:30 - 13:20 Die Entwicklung von Biomolekülen für die Grundlagenforschung und für Anwendungen in der Biotechnologie Plenary
13:40 - 15:10 Neue Wege der Innovation Plenary
15:10 - 16:00 Energieautarkie und Ressourcenverfügbarkeit Plenary
18:00 - 19:30 Robotik – neue Technologien für eine alternde Gesellschaft Plenary
19:30 - 21:30 Abendempfang gesponsert durch Forschung Austria Social
19:30 - 21:30 Karrierelounge Abendveranstaltung mit Buffet für StudentInnen, JungwissenschaftlerInnen und BerufseinsteigerInnen, gegeben von den Veranstaltern der Alpbacher Technologiegespräche Social

27.08.2010

07:00 - 16:00 Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge Menschen Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 09: Wozu braucht man eigentlich eine FTI-Strategie und was passiert damit? Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 06: Tribologie – unterschiedliche Betrachtungen von Reibung und Verschleiß Breakout
07:00 - 14:00 Sonderveranstaltung: ERA-Netze als Motor der internationalen Kooperation: Chancen und Herausforderungen Breakout
07:00 - 13:00 Ö1 Kinderuni Alpbach – Wissenschaft und Technologie für Kinder Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 08: Von der Idee zur Innovation Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 04: Exzellente Forschung durch exzellentes Management. Die Bedeutung von Führung und Management in der kooperativen Forschung Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 01: Elektromobilität – von der Vision zur Realität Breakout
07:00 - 13:30 Technologieworkshop: Innovative Internet-Technologien für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 05: Mechatronik – die stille Revolution Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 03: Endlich – intelligent, erneuerbar, sinnlich! Klimaschutz: die Chance für Mensch, Gemeinden und Wirtschaft Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 02: Innovation für soziale Veränderungen – Chancengleichheit in einem digitalen Zeitalter Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 07: Digitale vs. reale Welten – Grenzen von Computermodellen? Breakout
14:30 - 15:45 Genomforschung und die Zukunft der Krebsmedizin Plenary
16:15 - 17:30 Die digitale Generation Plenary

28.08.2010

07:30 - 08:50 Idee und Wirklichkeit des Internets Plenary
09:00 - 10:10 Chancen und Risiken von Schlüsseltechnologien Plenary
10:10 - 11:10 James Bond und die Physik Plenary
11:10 - 11:15 Abschluss-Statement Plenary
11:15 - 12:00 Imbiss zum Abschluss der Veranstaltung Social