zum Inhalt
Header Image

Neue Rolle der Notenbanken in der Krisenbewältigung

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Debate
German and English language

Wie sind die aktuellen unkonventionellen Vorgehensweisen der EZB und anderer Notenbanken (UK, USA, Japan) im Hinblick auf Wachstum, Inflation und Budgetdisziplin zu bewerten? Welche Herausforderungen ergeben sich für die EZB durch Schritte in Richtung einer Bankenunion? Stößt die EZB an die Grenzen ihres Statuts?

Professor, Institute for International Economic Policy, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Governor, OeNB - Oesterreichische Nationalbank, Vienna
Economics Editor-in-Chief, Neue Zürcher Zeitung, Zurich Chair

Dr. Manfred J. M. NEUMANN

Professor, Institute for International Economic Policy, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

 Berufliches:
1960-1964 Studium der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Göttingen, Erlangen-Nürnberg und Marburg, Abschluß: Diplom-Volkswirt
1964-1966 Wiss. Assistent, Universität Marburg, 1966 Promotion zum Dr.rer.pol.
1967-1969 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Deutschen Bundesbank, Hauptabteilung Volkswirtschaft und Statistik, Frankfurt
1969-1972 Leitung des Forschungsprojekts "Geldtheorie und Geldpolitik" an der Universität Konstanz unter Prof. Karl Brunner (University of Rochester)
1973-1981 Professor für Geldtheorie und Geldpolitik an der Freien Universität Berlin, WS 1975, 1976 Visiting Fellow, Carnegie-Mellon-University Pittsburgh, PA, USA
1981-2006 Professor für Wirtschaftliche Staatswissenschaften, insb. Wirtschaftspolitik, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Internationale Wirtschaftspolitik der Universität Bonn (längere Forschungsaufenthalte am Board of Governors des Federal Reserve System, Washington D.C., der Federal Reserve Bank of St. Louis und der Bank of Japan)
1991-1994 Sprecher des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften
1992-1993 Dekan der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät
1993-1994 Prodekan
2001-2003 Mitglied des Akademischen Senats der Universität Bonn
 
 Anderes:
1976 Ausschuß für Geldtheorie und Geldpolitik des Vereins für Socialpolitik (Vorsitzender 2000-2004)
1979 Theoretischer Ausschuß des Vereins für Socialpolitik
1988-1989 CEPR Panel Economic Policy, London
1989-1998 DFG-Sonderforschungsbereich 303, Universität Bonn, Leitung des Teilprojekts "Makroökonomische Strukturen"
1991-1992 CEPS Economic Policy Group, Brüssel
1992 Kronberger Kreis, Wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Marktwirtschaft, Berlin
Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Vorsitzender 1996-2000)
1998 European Monetary Union Monitor
1999 Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften, Düsseldorf
2001-2005 Vizepräsident und Leitung der Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften, Düsseldorf
2006 Präsident, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften, Düsseldorf
2000 Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, Halle
2000-2001 President, International Atlantic Economic Society
2000-2005 Forschungsbeirat der Deutschen Bundesbank
2001 Review Committee zur Evaluierung der wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereiche der Niederlande
2003 AG Gesellschaftsberatung/Zukunftsfragen der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften

Dr. Ewald NOWOTNY

Governor, OeNB - Oesterreichische Nationalbank, Vienna

1967 Doctorate in Law, University of Vienna
1968-1973 Assistant to Kurt W. Rothschild, Institute for General Economics and Public Economics, Johannes Kepler University, Linz
1972-1973 ACSL Fellow, Department of Economics, Harvard University, Cambridge
1973 Tenure-track professorship, General Economics and Public Economics, Johannes Kepler University, Linz
Call to TH Darmstadt, Chair in Public Economics
1974-1981 Full Professor and Head, Institute of Finance, Johannes Kepler University, Linz
1981-2008 Full Professor, Vienna University of Economics and Business (successor to Stephan Koren), partly on leave, Vienna
2003-2005 Vice Rector, Financial Affairs, Vienna University of Economics and Business, Vienna
2008 Honorary doctorate in Social and Economic Sciences, Alpen-Adria-University, Klagenfurt
 
 Business activities
1971-1979 Member and later President, Governing Board of PSK - Österreichische Postsparkasse, Expert on cartel matters, Cartel Court of the Superior Land Court, Vienna
1999-2003 Vice-President and Member of the Management Committee, European Investment Bank, Luxembourg
2006-2007 Chief Executive Officer, BAWAG P.S.K. Bank für Arbeit und Wirtschaft Österreichische Postsparkasse Aktiengesellschaft
since 2008 Governor, OeNB - Oesterreichische Nationalbank
 
 Political activities
1978-1999 Member, Austrian Parliament
1980-1987 Deputy Chairman, Scientific Committee
1985-1999 Chairman, Finance Committee

Dr. Peter A. FISCHER

Economics Editor-in-Chief, Neue Zürcher Zeitung, Zurich

 In 1999, Peter Fischer joined the Neue Zürcher Zeitung (NZZ) in Zurich, Switzerland. From 2001 to 2007, he worked in Russia as an economics correspondent and bureau chief for Russia, Central Asia and the Caucasus, based in Moscow. From 2007 to 2010, he was chief correspondent for China and bureau chief for the NZZ Beijing Office. He returned to Zurich in autumn 2010 where he now heads the economic editing board.
 Peter Fischer studied economics, business economics, international law and political sciences at the University of Bern, Switzerland. He also obtained an Advanced Studies Certificate in International Economic Policy Research from the Kiel Institute for the World Economy in Germany. He has also been a research fellow at the Hamburg World Economics Institute (HWWA), the Europa Kolleg Hamburg and the Spacial Modelling Centre in Kiruna, Sweden. He is the author of several books and publications on questions of economic integration and migration, new economic geography and economic policy.

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

27.08.2013

12:00 - 12:20EröffnungPlenary
12:20 - 13:30Finanz- und Realwirtschaft: Miteinander oder gegeneinander?Plenary
13:30 - 13:50Polit-TalkPlenary
14:50 - 16:30Welche Finanzwirtschaft braucht die Realwirtschaft?Plenary
18:30 - 19:30Miha Pogacnik: Was die Musik die Wirtschaft lehren kannPlenary
19:30 - 20:30Smart Blue Hour hosted by IBMSocial

28.08.2013

06:00 - 06:4513. mc-Europafrühstück „Integrationsfall Europa“Partner
06:00 - 06:45Sustainable Entrepreneurship – Buchpräsentation zum Geschäftsmodell der ZukunftPartner
07:00 - 08:10Zukunft der UnternehmensfinanzierungPlenary
08:10 - 08:30Polit-TalkPlenary
09:00 - 11:30Arbeitskreis 01: Real- und Finanzwirtschaft im „Netzwerk der Verantwortung“Breakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 02: Zuletzt wird abgerechnet: Das Prinzip Ergebnisverantwortung in Wirtschaft, Gesellschaft und PolitikBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 03: Wo bleiben die Werte, wenn Computer denken lernen?Breakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 04: Touch the Future – Sicherheit und Identität in der digitalen WeltBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 05: Risiko oder Vollkasko? Unser Leben mit der SpekulationBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 06: Das Pensionssystem als Pyramidenspiel?Breakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 07: Vielfalt in der Belegschaft: Demografische Veränderungen aktiv managen und lebenBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 08: Implementierung der neuen Welt der Arbeit, ein ErfahrungsberichtBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 09: Design Thinking als Werkzeug für InnovationBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 10: Neue Energien für Europa – zwischen Kooperation und WettbewerbBreakout
11:30 - 12:30Lunch ReceptionSocial
12:30 - 15:00Arbeitskreis 11: Vernetztes Lernen, vernetzte SchuleBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 12: Financial Literacy, Orientieren und Entscheiden in unüberschaubaren SituationenBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 13: Digitale Revolution – unser Leben danach?Breakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 14: Wohlstand für Alle? Österreichs Top-Manager im Diskurs mit Ludwig ErhardBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 15: Unser Wirtschaftsmodell neu denkenBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 16: Alternative nachhaltige WirtschaftskonzepteBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 17: Vom ideellen zum materiellen UnternehmenswertBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 18: Zurück zur Realwirtschaft – Industriepolitik neu für EuropaBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 19: Industrielle Produktion in der Stadt der ZukunftBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 20: Ratingagenturen im Spannungsfeld von Regierungen und UnternehmenBreakout
16:00 - 17:30Peter Drucker Special Lecture: Führen und Werte in einer komplexen WeltPlenary
19:30 - 21:30get2gether hosted by T-MobileSocial

29.08.2013

06:30 - 07:00Katerfrühstück in AlpbachPartner
07:15 - 08:15Neue Rolle der Notenbanken in der KrisenbewältigungPlenary
08:45 - 10:20Neues Wachstum in Europa?Plenary
10:20 - 10:30SchlusswortePlenary
14:45 - 18:00Generali 3 Banken Wirtschaftsdialog „Erfahrungen und Werte“Partner