zum Inhalt
Header Image

Gesundheitspolitik: Wer übernimmt Verantwortung?

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Prorektor; Professor für Soziologie, Evangelische Hochschule Freiburg, Freiburg im Breisgau
Präsident, Österreichische Ärztekammer, Wien
Geschäftsführer, Ze.Wa. medicalsystems GmbH, Wien
Staatssekretär, Bundesministerium für Gesundheit, Bundesrepublik Deutschland, Berlin
Austrian Federal Minister of Labour, Social Affairs and Consumer Protection, Vienna
Freischaffender Journalist und Buchautor, Wien Chair

Dr. Berthold DIETZ

Prorektor; Professor für Soziologie, Evangelische Hochschule Freiburg, Freiburg im Breisgau

1988-1995 Studium der Soziologie, Psychologie, Politikwissenschaften in Gießen
1991-1992 Research Fellow an der Loughborough University
1995-1999 Modellprojekt "Pflegeversicherung und Pflegemarkt" der Stadt Münster/Westf. und des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung
seit 1996 kontinuierlich Lehrbeauftragungen sowie Prüfungs- und Honorartätigkeiten
1999-2002 Promotionsstipendiat der Hans-Böckler-Stiftung
seit 2005 Professor für Soziologie und Sozialpolitik an der Evangelischen Hochschule Freiburg
seit 2007 Prorektor der Evangelischen Hochschule Freiburg

Dr. Walter DORNER

Präsident, Österreichische Ärztekammer, Wien

 Medizinstudium an der Universität Wien
1969 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde
1969-1975 Turnusausbildung im Krankenhaus Göttlicher Heiland
1975 Anerkennung zum Facharzt für Chirurgie
1975-1979 Assistenzarzt und Oberarzt an der chirurgischen Abteilung des Krankenhauses Göttlicher Heiland
1976 Eröffnung einer Ordination mit kleinen Kassen in Wien 9
seit 1979 Facharzt für Chirurgie im Heeresspital in Stammersdorf
1988 Stellvertretender Kommandant des Heeresspitals und ärztlicher Leiter
1981 Wahl in die Vollversammlung der Ärztekammer für Wien
1985-1996 Obmann der Sektion Fachärzte der Ärztekammer für Wien
1985 Ernennung zum Oberstarzt
seit 1985 Vorstandsmitglied der Ärztekammer für Wien
1987-2003 Ärztlicher Leiter Heereskrankenanstalt Wien und Kommandant der Van-Swieten-Kaserne
1996-1999 Dritter Vizepräsident der Ärztekammer für Wien
seit 1999 Präsident der Ärztekammer für Wien
1999 Zweiter Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer
2003 Neuerliche Wahl zum Präsidenten der Ärztekammer für Wien
seit 2003 Erster Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer
2007 Neuerliche Wahl zum Präsidenten der Ärztekammer für Wien
2007 Wahl zum Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer

Dr. Hubert DRESSLER

Geschäftsführer, Ze.Wa. medicalsystems GmbH, Wien

1976-1985 Medizinstudium, Universität Wien, Abschluss mit Doktorat; außerdem Studien in Geschichte und Ethnologie
1990-1991 Postgraduate Economics, European Business School, Eltville, Deutschland
1985-1986 Internship, Medical University of Otago, Dunedin, New Zealand
1986-1987 Internship, Children's Hospital Oakland, California, USA
1987-1990 Pharma-Produktmanager, Hoechst Austria AG
1990-1991 Produktmanager Herz-Kreislauf, Pharma Sales International, Hoechst AG, Frankfurt
1991-1992 Leiter Pharma, Nigerian Hoechst PLC
  Nigerian Hoechst PLC
1992-1993 Stv. Geschäftsführer, Leiter Pharma, verantwortlich für Pharma-, Landwirtschafts- und Veterinärprodukte,
1993-1994 Corporate Center, Projektarbeit Afrika, Hoechst AG, Frankfurt
1994-1995 Assistent von Dr. Seifert, Vorstandsmitglied der Hoechst AG, Frankfurt
  Hongkong und Taiwan, Hoechst Marion Roussel
1995-1998 Managing Director, verantwortlich für Pharma-, Diagnostika- und Veterinärprodukte in der Volksrepublik China,
1998-2000 Geschäftsführer, Österreich/Central Europe, Hoechst Marion Roussel
2000-2001 Geschäftsführer, Aventis Pharma GmbH
2001-2004 Head of Area, Austria & Switzerland, Aventis Pharma GmbH
2004-2008 General Manager, sanofi-aventis Österreich, Wien
2004-2010 Präsident, Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs, Wien
seit 2010 Geschäftsführer, Ze.Wa. medicalsystems GmbH, Wien

Dr. Klaus Theo SCHRÖDER

Staatssekretär, Bundesministerium für Gesundheit, Bundesrepublik Deutschland, Berlin

 Im Anschluss an das Studium wissenschaftliche Arbeit über Fragen des Einsatzes und der Wirkung moderner Technologien sowie über Struktur-, Forschungs- und Innovationspolitik an der Gesamthochschule Duisburg, der Wirtschaftsuniversität Wien, der Universität Trier sowie am Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung in Karlsruhe
ab 1986 Tätigkeit im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf
ab 1994 Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Soziales und Gesundheit in Erfurt
ab 1999 Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales und Frauen in Berlin
ab 2000 Bereichsleiter des Vorstandsbereiches Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen in der Rhön-Klinikum AG, Bad Neustadt an der Saale
ab 2001 Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit
ab 2002 Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung
ab 2005 Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit

diplômé Alois STÖGER

Austrian Federal Minister of Labour, Social Affairs and Consumer Protection, Vienna

1975-1979 Lehre als Maschinenschlosser in der Voest Alpine AG; danach bis 1986 Facharbeiter
1982-1986 Vorsitzender der oberösterreichischen Gewerkschaftsjugend
1986-2008 Hauptamtlicher Sekretär der Gewerkschaft Metall Bergbau Energie
  Studienabschluss mit dem Diplômé des Hautes Etudes des Pratiques Sociales
1997-2000 Studium der sozialen Praxis an der Marc Bloch Universität in Strasbourg und Linz;
1997-2009 Gemeinderatsmitglied in Gallneukirchen
2003-2008 Stadtrat
2000 Wahl zum Kammerrat der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich
2005-2008 OÖGKK - Obmann der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse
2008-2014 Bundesminister für Gesundheit
seit 2014 Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie

Andreas FEIERTAG

Freischaffender Journalist und Buchautor, Wien

 * 1968 Bregenz/Vorarlberg
ab 1988 Studium der Humanmedizin, Universität Wien
ab 1993 Studium der Politikwissenschaften/Publizistik, Universität Wien
1991-1993 stv. CR der "Academia", Magazin für Politik, Wirtschaft, Religion und Kultur
1996 Konsulent bei der Gründung der Kirchenzeitschrift "Dialog"
1998 Gründungs-Chefredakteur des Fitnessmagazins "Body"
2000 Korrespondent für den britischen Nachrichtensender BBC
2003 Konsulent bei Blattreformen deutschsprachiger Printmedien in Südtirol
1994-2007 Redakteur für die österreichische Tageszeitung "Der Standard" - Innenpolitik, Außenpolitik, Chronik, Medizin (Leitung)
2003-2007 Ressortleiter Wissenschaft

Gesundheitsgespräche

Timetable einblenden