zum Inhalt
Header Image

Handel, Wirtschaft und Finanzen: Die Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache
Botschafter der Schweizerischen Eidgenossenschaft in der Republik Österreich, Wien
Botschafter des Fürstentum Liechtenstein in der Schweiz, Bern
Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Fachbereich Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Paris-Lodron-Universität Salzburg
Wissenschaftlicher Koordinator sowie Leiter des Präsidentenbüros, ifo Institut für Wirtschaftsforschung, München

Dr. Urs BREITER

Botschafter der Schweizerischen Eidgenossenschaft in der Republik Österreich, Wien

Abschluss des Studiums an der Universität Zürich mit dem Doktorat der Rechte; anschließend Tätigkeit in der Privatwirtschaft Eintritt in den Dienst des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA); Stagiaire in Bern und Moskau Rückkehr nach Bern; Diplomatischer Mitarbeiter im Finanz- und Wirtschaftsdienst des EDA Versetzung als Botschaftssekretär nach Madrid; 1990 Beförderung zum Botschaftsrat Versetzung als erster Mitarbeiter des Missionschefs nach Ankara Erster Mitarbeiter des Missionschefs an der Schweizerischen Ständigen Vertretung bei den Internationalen Organisationen in Wien - 2002 Stellvertreter des Chefs der Sparte für die Zusammenarbeit mit Osteuropa und der GUS bei der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) Botschafter in Bosnien und Herzegowina
1980
1983
1985
1989
1993
1996-2002
2000
2002-2006
 seit August 2010 Botschafter der Schweizerischen Eidgenossenschaft in der Republik Österreich

Dr.rer.soc.oec Hubert BÜCHEL

Botschafter des Fürstentum Liechtenstein in der Schweiz, Bern

Hilti AG, Schaan Universitätsassistent am Institut für Finanzwissenschaft an der Universität Innsbruck Amt für Volkswirtschaft, Vaduz Geschäftsführer des Liechtenstein-Instituts (in Nebenfunktion) Sekretär der Liechtensteinischen Bankenkommission, Vaduz Leiter der Dienststelle für Bankenaufsicht Informationsbeauftragter der Regierung für die EWR-Abstimmung vom April 1995 Vorstand a.int. des Amtes für Zollwesen, Vaduz
1971-1973
1977-1981
1981-1993
1986-1990
1988-1995
1993-1995
1994-1995
1995-2002
 seit Juni 2007 a.o. und bev. Botschafter des Fürstentums Liechtenstein in Bern

Mag. Dr. Christian DIRNINGER

Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Fachbereich Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Paris-Lodron-Universität Salzburg

Assistent am Institut für Geschichte der Universität Salzburg im Fach Wirtschafts- und Sozialgeschichte Habilitation für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
 Studium der Geschichte und Germanistik in Wien und Salzburg
ab 1980
1997

Dr. rer. pol. Klaus ABBERGER

Wissenschaftlicher Koordinator sowie Leiter des Präsidentenbüros, ifo Institut für Wirtschaftsforschung, München

Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz; Promotion "Nichtparametrische Schätzung bedingter Quantile in Zeitreihen" Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Konstanz, SFB 178 "Internationalisierung der Wirtschaft" Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Konstanz, Zentrum für Finanzen und Ökonometrie Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Statistik der Universität Konstanz, Prof. Dr. S. Heiler Habilitation mit Vortrag zum Thema: "Gibt es Randabhängigkeiten zwischen Aktienrenditen?"; Erlangung der Lehrbefugnis (Venia Legendi) für Statistik und Ökonometrie Antrittsvorlesung zum Thema: "Nichtparametrische Quantilsregression" Abteilungsleiter der Abteilung Unternehmensbefragungen am ifo Institut für Wirtschaftsforschung München Lehrbeauftragter für Statistik an der Universität Konstanz und der privaten Zeppelin University Friedrichshafen Teamleiter Makro-Research, Bayerische Landesbank (BayernLB) Wissenschaftlicher Koordinator am ifo Institut für Wirtschaftsforschung München
1988-1993
1993-1997
1998-1999
1999-2004
2003
2004
2004-2007
2007
2007-2008
seit 2008

Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland

Timetable einblenden

19.10.2010

08:00 - 08:30 Begrüßung und Einleitung Plenary
08:30 - 10:30 Handel, Wirtschaft und Finanzen: Die Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland Plenary
10:30 - 12:30 Mittagspause Plenary
12:30 - 14:30 Mikrodiplomatie im Bereich grenzüberschreitende Kooperation Plenary
18:00 - 20:00 Empfang Plenary

20.10.2010

07:00 - 09:00 Neutralitätsdiskurse, Friedens- und Sicherheitspolitik Plenary
09:00 - 09:30 Kaffeepause Plenary
09:30 - 11:00 Europa- und Integrationspolitische Strategien im Wandel: Vor und nach der Wende 1989 Plenary
11:00 - 12:00 Mittagspause Plenary
12:00 - 14:00 Zeitzeugen und Kommentar Plenary