zum Inhalt

20: Vielfalt als Mittel gegen Korruption – Traum oder Wirklichkeit?

-
Hauptschule
Breakout / Law & justice
in englischer Sprache

Korruption beeinträchtigt Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung, verschärft Armut und erhöht Transaktionskosten. Ebenso ist Korruption eine nachhaltige Bedrohung für Frieden, Sicherheit und Stabilität mit wirtschaftlichen, sozialen, politischen und kulturellen Dimensionen.
Erhöhte Resilienz gegenüber diesem globalen Phänomen erfordert die Berücksichtigung unterschiedlicher Erfahrungen in verschiedenen Ländern und Regionen sowie internationale Zusammenarbeit und eine umfassende Strategie des öffentlichen und privaten Sektors, der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft und der Medien.
Was sind also die Merkmale erfolgreicher Multi-Stakeholder-Ansätze, und können sie global repliziert werden? Wie gehen wir mit der zunehmenden Komplexität gemeinsamer Antikorruptionsmaßnahmen um? Und wie gelingt die Quadratur des Kreises von internationalen Normen und lokalen Spezifitäten?

Vortragende

Research Fellow, IACA - International Anti-Corruption Academy, Laxenburg
Chief, Conference Support Section, UNODC - Corruption and Economic Crime Branch, Vienna
Dean and Executive Secretary, IACA - International Anti Corruption Academy, Laxenburg Chair

Mag. M.Sc. Martin KREUTNER

Dean and Executive Secretary, IACA - International Anti Corruption Academy, Laxenburg

 Commissioned SOF-Officer Austrian Armed Forces
 Law Studies, University of Innsbruck, Austria
 Master of Science in Policing & Public Order Studies, Leicester, U.K.
 Total of 5 years, missions for the UN to Syria, Lebanon, Albania/Kosovo
 Anti-corruption expert for the Council of Europe, The World Bank, and the UN: evaluation/senior consultancy missions to Afghanistan, Germany, Latvia, Russian Federation et al.

Rechtsgespräche

Timetable einblenden