zum Inhalt
Header Image

Neue Medien als Wirtschaftsfaktor

-
Aula der Universität Innsbruck
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Chair, Barracuda Networks AG, Innsbruck Abstract
Wirtschaft sucht vor allem eins: Kunden. Was der bombastische Erfolg von sozialen Netzwerken mit sich bringt, ist eine ungeheure Chance für Unternehmen, nämlich direkte Marketingmethoden im großen Stil anwenden zu können. Noch ist allerdings unklar, wie erfolgreich wir alle damit sein werden, sowohl als Konsument als auch als Umwerbender. Wenn nämlich der Hauptgrund für den Erfolg die Ungestörtheit des privaten Austauschs war, dann wird die Werbewelt schnell den Gesamterfolg dieser Netzwerke zerstören.
Chief Corporate Development and Communication Officer, Vice CEE Group, Vienna Abstract
Der Nutzen von Social Networks erschließt sich möglicherweise noch schwieriger, als bisher angenommen: Facebook Fans, Likes, Twitter Follower und Retweets oder Conversions gelten aktuell als Maßstab für Erfolg im Social Web.
Seit 2009 ist eine zunehmende Dezentralisierung im Web zu beobachten. User surfen immer weniger Unternehmenswebsites an. Statt dessen aber blühen die Social Web Präsenzen der Firmen auf. Facebook, Twitter und Co. werden vom User immer mehr als Startpunkt und zentraler Informationsdienst im Web benutzt. Wer von Aufmerksamkeit im Web lebt, sollte sich dort aufhalten, wo der User ist: zb. in dessen Facebook oder Twitter Stream.
Manager, Corporate Branding & Communications, Swarovski, Wattens Abstract
Social Media sind omnipräsent, die ganze Welt erlebt dieses Phänomen, diesen Wandel in der Art zu kommunizieren. Ein Paradigmenwechsel, der uns weg von der Anonymität hin zur totalen Offenheit führt. Und diese Veränderungen geschehen so rasant, dass wir kaum mehr darauf reagieren können, quasi ein Prinzip des kontinuierlichen Updates.

Die Zeiten in denen man Gutes tut und nur selbst darüber spricht, sind vorbei. Tue Gutes und lass andere darüber sprechen  das ist das Credo der heutigen Zeit.
Für Unternehmen stellt sich daher die Frage, welche Hebel man in Bewegung setzen muss, um selbst zum Gesprächsthema zu werden. Die richtigen Inhalte und Initiativen geben dabei den Ton an.
Marketing Director IT EMEA, GfK Retail and Technology GmbH, Nürnberg
Geschäftsführerin, IWK - Initiativen Wirtschaft für Kunst, Wien Chair

Dr. Wieland ALGE

Chair, Barracuda Networks AG, Innsbruck

1995-1999 Forschungsassistent, Institut für Theoretische Physik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2000 Gründer, phion AG, Innsbruck
2004 Chief Executive Officer, phion AG, Innsbruck
2010 General Manager, EMEA Barracuda Networks, Innsbruck

Mag. Judith DENKMAYR

Chief Corporate Development and Communication Officer, Vice CEE Group, Vienna

2000-2006 Praktikum und Freie Mitarbeit, Studio Wien des ZDF, Ö3, Kurier, Trend, Profil
2004-2006 PR & Content Management, PLAY.FM - Webradio und Audio Archiv
2006-2007 Redakteurin Online & On Air, gotv Fernseh GmbH
  Digital Relations Konzept zu ATV am Punkt
2007-2010 Social Media Verantwortliche, ATV Privat TV GmbH & Co
2010-2016 Chief Executive Officer, Digital Affairs GmbH
seit 2016 Chief Corporate Development and Communication Officer, Vice CEE Group

Mag. (FH) Philipp GAMPER

Manager, Corporate Branding & Communications, Swarovski, Wattens

1991-1999 Bundesgymnasium Sillgasse, Innsbruck
1999-2000 Absolvierung des Grundwehrdienstes
2000-2001 Studium der Rechtswissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2000-2005 eBay Powerseller (Silver)
  Diplomarbeitsthema: Strategien und Instrumente des Online Marketing unter besonderer Berücksichtigung von Branding
2001-2005 Studium von Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement an der Fachhochschule Kufstein in Tirol
2002-2007 Freiberuflich im Bereich Webdesign
2005-2006 Eventmanagement, Conivent GmbH
2006-2006 Interactive Marketing Consultant, Brandflow
seit 2006 Externer Lektor, Fachhochschule Kufstein
seit 2007 Manager, Corporate Branding & Communications, Swarovski

Martina SEDLMAIER

Marketing Director IT EMEA, GfK Retail and Technology GmbH, Nürnberg

 Studium der Betriebswirtschaftslehre, Universität Regensburg
 Studienbegleitende Ausbildung, Studentischer Förderkreis der Siemens Nixdorf Informationssysteme AG
 Sie ist heute Marketing Director IT EMEA der GfK Retail and Technology GmbH Deutschland sowie internationaler Key-Account Manager für Key-Kunden aus dem Umfeld der Informationstechnologie. Ihr regionaler Fokus liegt auf EMEA, CEE, CIS.
1998 GfK Handeslforschung (heute GfK Retail and Technology): Auf- und Ausbau der Markterhebung für Informationstechnologie; Erweiterung und Fortentwicklung des Methoden und Analysespektrums

Mag. Brigitte KÖSSNER-SKOFF

Geschäftsführerin, IWK - Initiativen Wirtschaft für Kunst, Wien

 Brigitte Kössner-Skoff studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien.
 Seit 1987 betreute sie internationale Markenartikelunternehmen als Marketingkonsulentin.
 Seit 1989 ist sie im Kunstmanagement tätig und übernahm 1991 die Geschäftsführung der "Initiativen Wirtschaft für Kunst", einer international tätigen non-profit-Organisation und war langjähriges Vorstandsmitglied des "European Committee for Business, Arts & Culture". Seit 1989 ist sie für die Organisation des Österreichischen Kunstsponsoring-Preises "Maecenas" in Kooperation mit dem ORF sowie für zahlreiche "Maecenas-Preise" in den Bundesländern in der Gesamtorganisation und Präsentation verantwortlich.. Neben der Öffentlichkeitsarbeit zum Thema "Wirtschaft & Kunst" erstellt sie Konzepte und Studien, organisiert Ausstellungen und ist als Referentin im In- und Ausland tätig. Sie war als Lektorin und Vortragende an der Universität Wien, Universität Klagenfurt, Universität Mailand und
 Universität Bern sowie in St. Gallen tätig. Ihre Fachbücher und Publikationen zeigen jeweils die neuesten Trends und Entwicklungen auf dem Gebiet des Kunst- und Kultursponsorings.

Kultur und Wirtschaft 2011

Timetable einblenden