zum Inhalt
Header Image

Off Alpbach

-
Schrödinger Saal
Plenary / Panel
German and English language
Landeshauptmann der Steiermark a.D., Präsidentin, Dachverband Hospiz Österreich, Wien
Intendant, Universalmuseum Joanneum, Graz
Univ.-Prof. Leiter des Instituts für Human-Computer Interfaces
ao. Universitätsprofessorin am Institut für Soziologie

Waltraud KLASNIC

Landeshauptmann der Steiermark a.D., Präsidentin, Dachverband Hospiz Österreich, Wien

Tätigkeit im Fachhandel Aufbau eines Transportunternehmens Kammerrätin der Wirtschaftskammer Steiermark Mitglied des österreichischen Bundesrates Abgeordnete zum Steiermärkischen Landtag Mitglied der Steiermärkischen Landesregierung Bundesleiterin der Katastrophenhilfe österreichischer Frauen Landeshauptmann der Steiermark Landesparteiobfrau der Steirischen Volkspartei
1959-1963
seit 1966
1975-1996
1977-1981
1981-1988
1988-2005
1993-2006
1996-2005
1996-2006
 Seit 2008 Präsidentin des Dachverbandes Hospiz Österreich

Peter PAKESCH

Intendant, Universalmuseum Joanneum, Graz

TU Graz, Studium der Architektur Tätigkeit als Künstler und Ausstellungsmacher; Leiter des Referats bildender Kunst im Forum Stadtpark, Graz, Organisation von Ausstellungen und Veranstaltungen für den Steirischen Herbst, darunter: Konzeption und Organisation des Performanceteils des Festivals Nonverbales Theater Kunst im Schaufenster, Ausstellung in 20 Schaufenstervitrinen (Konzeption zusammen mit Peter Weibel), Steirischer Herbst, Graz Aufenthalt in New York und Beteiligung an diversen künstlerischen Aktivitäten in der Umgebung von Fashion Moda und der Times Square Show Galerie in Wien, Ballgasse 6, ab 1986 auch Ungargasse 27 Begründung des Grazer Kunstvereins, zusammen mit Helmut Strobl Protect me from what I want, Am Hof, Wiener Festwochen, ein öffentliches Projekt mit Keith Haring und Jenny Holzer (Konzeption und Organisation zusammen mit Hubert Klocker) Künstlerischer Leiter des Grazer Kunstvereins, Konzeption und Redaktion der Zeitschrift Durch Begründung der Zeitschrift Fama & Fortune Bulletin (zusammen mit Johannes Schlebrügge) Ausstellungsprojekte für die Prager Nationalgalerie im Agneskloster und der Reithalle der Prager Burg Soros International Advisory Board Direktor der Kunsthalle Basel Mitglied des Kuratoriums der Akademie Schloss Solitude, Stuttgart Mitglied des Universitätsrats der TU Graz
1973-1979
1976-1979
1978
1979
1980
1981-1993
1985
1986
1986-1988
1990
1994
1996-1998
1996-2003
seit 1999
2003-2008

Dipl.-Ing. Dr. Gert PFURTSCHELLER

Univ.-Prof. Leiter des Instituts für Human-Computer Interfaces

Promotion zum Doktor der Technischen Wissenschaften an der TU Graz Alexander Humboldt Stipendium an der Universität Erlangen Habilitation auf dem Gebiet der Informationsphysiologie Forschungsaufenthalt am Burden Neurological Institute, Bristol Ernennung zum Univ.-Professor an der TU-Graz Gastprofessor am Children s Hospital in Vancouver, Kanada Leiter des Ludwig-Boltzmann Instituts für medizinische Informatik und Neuroinformatik in Graz Gastprofessor am Groote Schuur Krankenhaus in Kapstadt, Südafrika Vorstand des Instituts für Elektro- u. biomed. Technik der TU-Graz
 Studium der Elektrotechnik an der TU Graz
1966
1969-1970
1972
1972-1973
1977
1986
1987
1991
1996-2002

Mag. Dr. Katharina SCHERKE

ao. Universitätsprofessorin am Institut für Soziologie

Studium der Soziologie und der Kunstgeschichte an der Karl-Franzens-Universität Graz Projektmitarbeiterin des Archivs für die Geschichte der Soziologie in Österreich (AGSÖ) Projektleiterin einer "Untersuchung über das Freizeitverhalten und die kulturellen Interessen von Studierenden in Graz'; Vertragsassistentin, danach Universitätsassistentin am Institut für Soziologie der Uni Graz Mitarbeiterin des Spezialforschungsbereiches: "Moderne. Wien und Zentraleuropa um 1900", Projekttitel: "Das Form-Inhalt-Problem in den Kunstwissenschaften um 1900, aufgezeigt anhand eines Vergleichs der Wiener Schule der Kunstgeschichte und der Warburg-Schule"
1987-1993
1993-1994
1994
seit 1994
1999-2004

Technologiegespräche

Timetable einblenden
kategorie: Alle Breakout Plenary

21.08.2003

11:00 - 12:15 Eröffnung Plenary
11:15 - 12:00 Zeit des Wandels – Wandel als Chance Plenary
12:00 - 12:45 50 Years of Schrödingers Reflections on Life and Living Plenary
13:00 - 14:15 Location Strategies for Know-how Intensive Industries Plenary
14:15 - 15:15 Medical Technology and Preventive Medicine Plenary
15:15 - 16:30 The Future of European Reseach – New Instruments and Resources Plenary
18:00 - 18:45 The Living Clock Plenary
18:45 - 19:30 The Devices of Wonder – the Science of Devices of Wonder Plenary

22.08.2003

07:00 - 15:00 Arbeitskreis 5: Innovationsmotor Mikro- und Nanotechnologien Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 4: Kyoto und CO2 – Technologielokomotive und/oder Anlass zur Standortverlagerung? Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 7: Neue Mobilität – neue Partnerschaften für die westlichen Balkanländer Breakout
07:00 - 12:00 Off Alpbach Plenary
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 8: Medizintechnologie und Vorsorgemedizin – Finanzierung und Organisation Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 6: Brain Gain, Brain Drain – Zukunftsnetzwerke Österreich – USA Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 2: F&E Infrastruktur – eine Standortstrategie für Großstadtbetreibe Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 9: Digitalisierung der Kommunikation – „Ihr persönliches Radio- und Fernsehprogramm“ Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 1: Risiko Breakout
07:00 - 15:00 Arbeitskreis 3: Utilities und Infrastruktur – Rückgrat industrialisierter Länder Breakout
18:00 - 18:45 The Decade of Machines, that Understand Speech Plenary
18:45 - 19:30 Technology and Know-how Management in and for Intelligence Services Plenary

23.08.2003

07:00 - 08:00 The Location of Science Plenary
08:00 - 09:00 Reflexionen über die Technologiegespräche 2003 – Zusammenfassung „Junior-Alpbach“ Plenary
09:30 - 10:15 Cosmic Background Radiation Plenary
10:15 - 11:00 Architecture für Science – the New Architecture of Science Plenary