zum Inhalt
Header Image

Wiener Vorlesungen: „Klüger, besser, schöner… – Ist der Mensch optimierbar?“

-
Liechtenstein-Hayek-Saal
Culture / Debate
in deutscher Sprache

Die „Verbesserung“ des Menschen ist ein durchgehendes Thema der normativen Systeme und Institutionen in den Bereichen der Religion, des Staates, aber auch in der Philosophie und in den Kulturwissenschaften. In jüngster Zeit verstärkt sich im Zusammenhang mit den Erfolgen der Life Sciences und der Neurophysiologie der Wunsch nach physiologischen, aber auch nach biotechnologischen Verbesserungen. AnbieterInnen, KundInnen und der Markt für molekularbiologische Verbesserungsversprechen blenden häufig die kulturelle Dimension, die das Leben als Gestaltungsentwicklung sieht, die die „Zeit des Lebens“ braucht, aus. Vermittelt wird bisweilen implizit, manchmal auch explizit, dass Verbesserung(en) gleichsam durch einen einmaligen Eingriff, quasi eine Operation, geleistet werden könnte(n).

Vice President, European Forum Alpbach, Vienna Introduction
Head, Department of Cultural Studies, University of Art and Design Linz
Head, Reaserch Center for Ethics and Science in Dialogue, University of Vienna
Science Adviser, City of Vienna Chair

Dr. Caspar EINEM

Vice President, European Forum Alpbach, Vienna

Studium der Rechtswissenschaften, Wien Bewährungshelfer in Wien und Salzburg, zuletzt verantwortlich für Finanzen und Organisation des Trägervereins Mitarbeiter, Ludwig Boltzmann-Institut für Kriminalsoziologie Arbeiterkammer Wien, darunter: Mitarbeiter, Bereich Konsumentenpolitik und -beratung Vorsitzender des Betriebsrates Leiter der Kommunalpolitischen Abteilung (Konzernstrategie) ÖMV AG, darunter: Leiter Konzernstrategie Direktor des Geschäftsbereichs Gas Berufung zum Staatssekretär im Bundeskanzleramt Bundesminister für Inneres Bundesminister für Wissenschaft und Verkehr Abgeordneter zum Nationalrat, Wahlkreis Wien/Innen-West, Europasprecher der SPÖ, Vertreter des österreichischen Nationalrates im Europäischen Grundrechtskonvent Stellvertretender Vorsitzender der SPÖ-Nationalratsfraktion Vertreter des österreichischen Nationalrates im Europäischen Verfassungskonvent Präsident des Bundes sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller und KünstlerInnen Präsident des CEEP - Europäischer Sozialpartnerverband und seiner österr. Sektion - Verband d. öffentl. Wirtschaft u. Gemeinwirtschaft Vorstandsmitglied in einem privaten Luftverkehrsunternehmen Aufsichtsratvorsitzender, Austro Control GmbH Chefredakteur der sozialdemokratischen Monatszeitschrift ZUKUNFT Präsident, oiip - Österreichisches Institut für Internationale Politik Vizepräsident, Europäisches Forum Alpbach, Wien
1967-1971
1972-1977
1978-1979
1980-1991
1980-1986
1985-1986
1986-1991
1991-1994
1991-1992
1992-1994
1994
1995-1997
1997-2000
  Mitglied im EU-Hauptausschuss, im Außenpolitischen Ausschuss und im Industrieausschuss
2000-2007
2000
2001-2007
2002-2003
2002-2008
2005-2008
2007-2011
2011-2013
seit 2004
seit 2011
seit 2012

Dr. Karin HARRASSER

Head, Department of Cultural Studies, University of Art and Design Linz

Studium Germanistik und Geschichte an der Universität Wien Junior Fellowship am Internationalen Forschungszentrum für Kulturwissenschaften (IFK), Wien Visiting Scholar am Department of History der Duke-University/North Carolina Promotion (Deutsche Philologie) Postdoktorandin am Graduiertenkolleg "Codierung von Gewalt im medialen Wandel" an der Humboldt-Universität zu Berlin Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Wien, Institut für Germanistik, an der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Literatur und an der Kunsthochschule für Medien Köln, Kunst- und Medienwissenschaften [Gender] Gastdozentur an der Universidad National de Colombia, Bogotá, Escuela de Artes Plásticas Vertretung der Professur Techniktheorie und -geschichte an der HBK Braunschweig Gastprofessur an der Universidad Javeriana, Bogotá
1993-1999
2000-2001
2002
2005
2005-2007
2007-2013
2010-2012
2011-2012
 Seit 2013 Ordentliche Universitätsprofessorin für Kulturwissenschaft an der Kunstuniversität Linz
2012

Dr. Dr.h.c. Dr. Peter KAMPITS

Head, Reaserch Center for Ethics and Science in Dialogue, University of Vienna

Studium der Philosophie, Psychologie und Geschichte an der Universität Wien Post-graduate-Studium an der Sorbonne, Paris Habilitation für Philosophie an der Universität Wien Univ.-Prof. am Institut für Philosophie, Universität Wien; zahlreiche Gastprofessuren in Europa und in den USA. Leiter der "Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog" Dekan der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaften der Universität Wien Dekan der Klasse I (Geisteswissenschaften) der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (EASA) Ehrendoktorat der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine Deputy General Director IUC Dubrovnik Mitglied der Bioethikkommission des Bundeskanzlers Stv. Vorsitzender der Bioethikkommission des Bundeskanzlers Universitätsrat der Friedensuniversität Stadt Schlaining Mitglied des Aufsichtsrates der Sigmund Freud Privatstiftung
1960-1965
1966-1967
1974
  Langjähriger Vorstand des Instituts für Philosophie der Universität Wien
seit 1977
seit 2002
2004-2008
seit 2006
2007
seit 2007
seit 2007
seit 2009
seit 2010
seit 2011

Dr. Hubert Christian EHALT

Science Adviser, City of Vienna

Lehre an der Universität Wien Herausgabe der "Kulturstudien" Wissenschaftsreferent der Stadt Wien Planung und Koordination der "Wiener Vorlesungen" der Stadt Wien (bisher über 1200 Veranstaltungen) Herausgabe der Wiener Vorlesungen derzeit in 9 Buchreihen (über 250 Bände) Leiter des Institutes für Historische Anthropologie Habilitation im Fach Sozialgeschichte Professor an der Universität Wien
 Studium der Geschichte, Kunstgeschichte, Soziologie, Philosophie, Psychologie und Pädagogik, Habilitation für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Neuzeit
seit 1980
seit 1984
seit 1984
seit 1987
seit 1990
seit 1996
2000
2003
 Gastprofessuren u.a. an der Universität für angewandte Kunst Wien, an der Universität für Künstlerische und Industrielle Gestaltung Linz, an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Gesundheitsgespräche

Timetable einblenden

17.08.2014

18:00 - 21:00EmpfangSocial

18.08.2014

07:00 - 07:15BegrüßungPlenary
07:15 - 10:00Die Objektivierung des MenschenPlenary
10:00 - 10:15Einführung in die Breakout SessionsPlenary
11:00 - 12:00Diskussion: Die Objektivierung des MenschenPlenary
11:45 - 12:00Elf Zukunftsfragen für das österreichische GesundheitssystemBreakout
12:00 - 14:00Breakout Session 01: Big Data als Chance für ein bürgerorientiertes Gesundheitssystem 2025?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 02: Big Data – Selbstbestimmtes Gesundheitsverhalten des Einzelnen oder geschickte Manipulation?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 03: Bremst der Datenschutz die Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 04: Prädiktive Genetik – Das Recht auf Wissen oder Nichtwissen?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 05: Die Gene sind ungerecht – Wer trägt die Konsequenzen?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 06: Das individuelle Erbgut – Schicksal, Chance oder Verpflichtung?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 07: Doping fürs Gehirn – Individuelle Freiheit oder gesellschaftliche Verantwortung?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 08: Erkenntnisse der Hirnforschung – Segen oder Fluch?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 09: Neurowissenschaften und Hirnforschung – Wie gehen wir mit den neuen Informationen um?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 10: Gesundheitsförderung ist einfach, aber nicht leicht! Was konkret sollte sie zur Bevölkerungsgesundheit 2025 beitragen?Breakout
12:00 - 14:00Breakout Session 11: „Reorienting Health Services“ – Von der Kuration zur PräventionBreakout
14:30 - 15:15Zusammenführung und Auswertung der ZukunftsbilderBreakout
16:00 - 19:00Fest am BergSocial
19:30 - 20:30Theatre Performance. Free AssociationCulture

19.08.2014

02:30 - 06:00Sonnenaufgangswanderung mit Peter Habeler auf den GratlspitzSocial
07:00 - 08:45Zukunftsbilder für das österreichische Gesundheitssystem 2025Plenary
09:15 - 11:00Eine modernere Kommunikation in der medizinischen GrundversorgungPlenary
11:15 - 12:45Gesundheitstalk – Ernährung 2.0Social
13:30 - 15:00Partner Session 01: Eigenverantwortung stärken – Gesundheit sichernPartner
13:30 - 15:00Partner Session 02: Tirol ist gesünder. Aber warum?Partner
13:30 - 15:00Partner Session 03: Wie viel evidenzbasierte Medizin verträgt das Gesundheitssystem? – Beispiel ÖsterreichPartner
13:30 - 17:00Partner Session 04: Hygienemanagement im Gesundheitsbereich – Innovation durch Chemikalienleasing?Partner
15:30 - 17:00Partner Session 05: Grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung in der Praxis – Patientenrechte in der EUPartner
17:00 - 18:30Wiener Vorlesungen: „Klüger, besser, schöner… – Ist der Mensch optimierbar?“Culture