zum Inhalt
Header Image

Plenarveranstaltung: 40 Jahre Prager Frühling

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache
Journalist, Former General Director, ORF - Austrian Broadcasting Corporation, Vienna
Botschafter a.D.; Tschechienkorrespondent, Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien
Direktor, Diplomatische Akademie, Wien
Autor und Verleger (1924-2014), Wien
Member, European Parliament, Group of the Progressive Alliance of Socialists and Democrats, Brussels
Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

Gerd BACHER

Journalist, Former General Director, ORF - Austrian Broadcasting Corporation, Vienna

ua. Chefredakteur des Bild-Telegraf und des Bildtelegramm, Verlagsleiter (F. Molden, Wien; R. Kiesel, Salzburg) Generalintendant des ORF Medienberater von Helmut Kohl Chefredakteur des Kurier Generalintendant des ORF Herausgeber der Tageszeitung Die Presse
1954-1964
1964-1974
1974-1978
1975
1978-1986
1989-1990

Dr. Klas DAUBLEBSKY

Botschafter a.D.; Tschechienkorrespondent, Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

Studium der Rechtswissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität Graz Übersetzerprüfung Eintritt in den Österreichischen Diplomatischen Dienst Österreichische Botschaft Prag Österreichische Botschaft Paris Österreichische Botschaft Stockholm Ostabteilung des Bundesministeriums für Auswärtige Angelegenheiten Leiter der Südtirol- und Südeuropaabteilung Österreichischer Botschafter in Mexiko mit Mitbeglaubigung in Zentralamerika Leiter der Abteilung für Amerika Leiter der Abteilung für Zentral-, Ost- und Südosteuropa
1959-1963
1962
1964
1967-1972
1975-1977
1977-1980
1980-1983
1983-1988
1988-1994
1994-1996
1996-1999

Dr. Jiri GRUSA

Direktor, Diplomatische Akademie, Wien

Promotion in Philosophie Gründung der ersten nicht-kommunistischen Literaturzeitschrift 'Tvár' Redakteur der Verlagsannonce 'Nové knihy' Gründung von 'Sesity', eine weitere Zeitschrift für junge Literaten, die 1969 verboten wurde Mitwirkung am Prager Frühling Anklage auf Grund der Teilpublikation des Romans 'Mimner' in 'Sesity' Berufsverbot Unterzeichner der Charta 77 Die tschechische und deutsche Herausgabe der 'Stunde namens Hoffnung' und strafrechtliche Verfolgung sowie Verhaftung Ausreise in die USA Wohnhaft in Bonn Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft, freier Schriftsteller, publiziert eine Antologie verbotener tschechischer Autoren Botschafter der CSFR in Bonn Botschafter Tschechiens
 Studium der Philosophie und Geschichte an der Karlsuniversität in Prag
1962
1964
1965
1966
1968
1969
1970
1977
1978
1980
seit 1981
1983
1990-1993
1993-1997

Fritz P. MOLDEN

Autor und Verleger (1924-2014), Wien

Mehrfach Verhaftungen durch die Deutsche Gestapo wegen antinazistischer Widerstandstätigkeit Mit deutschem Strafbataillon nach Russland entsandt, später nach Verwundung in Frankreich und Italien Flucht vor Verhaftung durch die NS-Behörden zu den italienischen Partisanen, aktive Untergrundarbeit im besetzten Österreich und in Norditalien zuerst Sekretär des österreichischen Außenministers Karl Gruber in Wien, danach einige Jahre als österreichischer Diplomat in den USA Redakteur und später Verlagsdirektor Herausgeber und später Chefredakteur der "Presse" Gründer des ersten österreichischen Nachrichtenmagazins "Wochenpresse" Gründer und Herausgeber der Boulevard Zeitung "Express" Abbau aller Zeitungsfunktionen Gründung des Buchverlages "Fritz Molden", danach Leiter des Molden Verlages bis zu dessen Ende 1982 Präsident des "Auslandsösterreicherwerkes" in Wien Freier Schriftsteller und Filmemacher (TV-Dokumentationen) Lehrbeauftragter für Verlagswesen (Buch) am Institut für Publizistik und Zeitgeschichte an der Universität Wien Gastprofessor an der Diplomatischen Akademie in Wien im Lehrfach "Die Medien und der Diplomatische Dienst" Konsulent der Chefredaktion der Tageszeitung "Der Standard", Wien wieder Verleger (Molden Verlag Wien)
ab 1940
1942
1944
1945
ab 1950
ab 1953
1954
1958
ab 1962
1964
1976-2004
1982-1994
1984-1991
1985-1992
1988-1995
1995-2005

doc. Ph.D. CSc. Boris ZALA

Member, European Parliament, Group of the Progressive Alliance of Socialists and Democrats, Brussels

Redakteur des Slowakischen Rundfunks Verschiedene Anstellungen als Arbeiter (wegen politischer Verfolgung) Wissenschaftlicher Arbeiter des Forschungsinstituts der Sozialentwicklung und Arbeit Abgeordneter des Slowakischen Nationalrates (SNR), Vorsitzender des Ausschusses für Sicherheit Direktor der Kanzlei des Vorsitzenden des SNR Wissenschaftlicher Assistent, Philosophische Fakultät der Comenius Universität in Bratislava Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei der Slowakei Leiter des Lehrstuhls für Politologie und der europäischen Studien der Konstantin-Philosoph-Universität in Nitra Mitglied des Präsidiums der Partei SMER Stellvertretender Vorsitzender der Partei SMER-SD Berater des Präsidenten der SR Abgeordneter des SNR
1981
1982
1984
1990
1990
1990
1990-1992
2000
2000
2001-2003
2002-2004
2002-2006

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei Stadtrat in Wien Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien Bundesminister für Wissenschaft und Forschung Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF) Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009 Präsident des Europäischen Forums Alpbach Vorsitzender der ERSTE Stiftung Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI) Präsident des Vienna Economic Forums (VEF) Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien Jean Monnet Chair ad personam Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
1959-1963
1964-1968
1966-1969
1972-1976
1975-1976
1976-1978
1976-1989
1978-1987
1989-1994
1994-1995
1991-1995
2000-2001
2002-2008
2004-2005
2008-2009
2000-2012
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014
seit 1995
seit 1996
seit 2005
seit 2008
seit 2008
seit 2009

Seminarwoche

Timetable einblenden
kategorie: Alle Plenary Seminar Social

14.08.2008

15:00 - 15:30 Eröffnung des Europäischen Forums Alpbach 2008 Plenary
15:30 - 17:00 Eröffnungsreferate Plenary
17:00 - 18:30 Vorstellung der Seminarinhalte Plenary
18:30 - 21:00 Eröffnungsempfang Social

14.08.-20.08.2008

Seminar 11: Transatlantic relations Seminar
Seminar 08: Who is in control? How the brain controls our thoughts and actions Seminar
Seminar 10: Public opinion, opinion research and political decision-making Seminar
Seminar 09: Predictability Seminar
Seminar 14: Art and Perception Seminar
Seminar 13: Wahrnehmung von Verantwortung im „globalen Verfassungsnetzwerk“ – Möglichkeiten und Grenzen (inter)nationaler Höchstgerichte Seminar
Seminar 12: Understanding fundamentalism: An interdisciplinary analysis of „Strong Religion“ Seminar

14.08.-21.08.2008

Seminar 01: Climate change and what we need to do about it Seminar
Seminar 07: Security policy becoming a European issue Seminar
Seminar 05: A European people? Perception and formation of European citizens Seminar
Seminar 06: Ethics and biomedicine: Analysis of decisions and value judgements Seminar
Seminar 03: Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik Seminar
Seminar 02: Utopias and alternative (visions of) worlds Seminar
Seminar 04: Geschichtliche Situationsdeutungen und historische Entscheidungen Seminar

15.08.2008

18:30 - 19:30 Special Lecture: Europa – Strategische Entscheidungen für den Kontinent Plenary

16.08.2008

15:30 - 17:00 Plenarveranstaltung: Klimawandel und Vorhersagbarkeit Plenary

18.08.2008

17:00 - 18:30 Plenarveranstaltung: 40 Jahre Prager Frühling Plenary

19.08.2008

15:30 - 17:00 Plenarveranstaltung: Was blieb von 1968? Plenary