zum Inhalt
Header Image

’Soft Power‘ oder Verteidigungsunion? Militärische Zusammenarbeit in der EU

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / The EU and its Partners
in englischer Sprache

Die Friedensnobelpreisträgerin EU setzt gerne auf „soft power“. Doch das reicht für die Verteidigung der Union nicht mehr aus. Folgt also der nächste Schritt von der „Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit“ (SSZ) zu einem europäischen Militär? Welche Rolle wird die NATO spielen und wie sieht europäische Verteidigung nach dem Brexit aus?

Director for Security Policy, Austrian Federal Ministry of Defence and Sports, Vienna
Team Leader, Foreign Policy Team, European Political Strategy Centre, European Commission, Brussels
Chairman, Centre for Liberal Strategies, Sofia
Journalist and Presenter, HARDtalk, BBC - British Broadcasting Corporation, London Chair

Mag. Dr. MAS Johann FRANK

Director for Security Policy, Austrian Federal Ministry of Defence and Sports, Vienna

1988-1989 Präsenzdienst als Einjährig Freiwilliger.
1989-1992 Absolvierung der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt.
1992 Ausmusterung an die ABC-Abwehrschule in Wien.
1994-1997 Kompanie-Kommandant.
1996-1997 Naturwissenschaftlich-technische Postgraduate-Ausbildung im Bereich Katastrophenmanagement und Umweltschutz am Österreichischen Forschungszentrum Seibersdorf.
1998-1999 Stellvertretender Leiter der Grundlagenabteilung und Lehroffizier.
1999-2001 Referent am Institut für internationale Friedenssicherung / Landesverteidigungsakademie.
 
 Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Wien.
 Diplomarbeit: "Lassen sich militärische Interventionen ethisch legitimieren. - Ethische Aspekte militärischer Interventionen".
 
2000-2002 Doktoratsstudium der Philosophie / Naturwissenschaftliche Fakultät; Dissertationsgebiet: Politikwissenschaft.
2002 Leiter der Abteilung "Sicherheitspolitische Analyse und Beratung" im Büro für Sicherheitspolitik / Bundesministerium für Landesverteidigung.
seit 2008 mit der Führung des Büros für Sicherheitspolitik beauftragt, seit 1.12.2008 als Leiter des Büros für Sicherheitspolitik bestellt.
2008 Graduierung zum Master of Advanced Studies (Bereich: Security Policy and Crisis Management)an der ETH Zürich.
 Universitätslektor am Institut für Wirtschafts-, Sozial- und Unternehmensgeschichte der Karl-Franzens-Universität Graz.

Sylvia HARTLEIF

Team Leader, Foreign Policy Team, European Political Strategy Centre, European Commission, Brussels

Ivan KRASTEV

Chairman, Centre for Liberal Strategies, Sofia

 Ivan Krastev is the chairman of the Centre for Liberal Strategies in Sofia and permanent fellow at the Institute for Human Sciences, Vienna. He is a founding board member of the European Council on Foreign Relations, a member of the Board of Trustees of The International Crisis Group and is a contributing opinion writer for the New York Times. In 2018-2019 Ivan is appointed as the Henry A. Kissinger Chair in Foreign Policy and International Relations at the John W. Kluge Center, Library of Congress. His latest books in English are 'After Europe' (UPenn Press, May 2017) 'Democracy Disrupted. The Global Politics on Protest' (UPenn Press, May 2014); 'In Mistrust We Trust: Can Democracy Survive When We Don't Trust Our Leaders?' (TED Books, 2013). He is a co-author with Stephen Holmes of a forthcoming book 'The Light that Failed' (with Penguin) on perils of the politics of imitation.

Stephen SACKUR

Journalist and Presenter, HARDtalk, BBC - British Broadcasting Corporation, London

  John F. Kennedy School of Government, Harvard University
1986-1990 Trainee, BBC - British Broadcasting Corporation, London
1990-1992 Foreign Affairs Correspondent, BBC - British Broadcasting Corporation, London
1992-1995 Correspondent in the Middle East, BBC, Cairo
1995-1997 Correspondent in the Middle East, BBC, Jerusalem
1997-2002 Correspondent in Washington, BBC, Washington
2002-2004 Europe Correspondent, BBC, Brussels
since 2004 Host, HARDtalk, BBC World News, London
since 2017 Honorary Doctor, International Relations, Geneva School of Diplomacy and International Relations, Geneva

Politische und Rechtsgespräche

Timetable einblenden

24.08.2019

17:00 - 18:30Eröffnung der Politischen GesprächePlenary

25.08.2019

09:00 - 13:30„EU-Rechtsupdate“: Aktuelle Fragen des UnionsrechtsPartner
09:00 - 12:00Alpbach Achtsamkeit HikePartner
10:00 - 12:00Breakout Session 01: Global denken, regional handeln: Die UN-Nachhaltigkeitsziele in Europa fördernBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 02: Beim Regieren experimentieren: Der Fall GrundeinkommenBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 03: Demografie und DemokratieBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 04: Digitale Diplomatie vs. digitaler KolonialismusBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 05: Wie wir von der Ermächtigung junger Menschen profitierenBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 06: Babylonische Verwirrung? Warum sich die EU schwer tut, mit einer Stimme über Außenpolitik zu sprechenBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 07: Extremismus, Desinformation und die Rolle neuer TechnologienBreakout
14:00 - 15:30Eröffnung der RechtsgesprächePlenary
14:00 - 16:00Freiheit und Verantwortung: Zwei Seiten einer Medaille?Partner
14:00 - 16:00Security Radar 2019 – Wake-up Call for Europe!Partner
16:00 - 17:00Nachhaltig wachsen: Wie können Afrika und Europa kooperieren?Plenary
16:00 - 17:30Weltanschauung im Gerichtssaal: Wie unbefangen sind RichterInnen?Plenary
17:30 - 18:30Was lässt sich gegen die Klimakrise tun?Plenary
18:00 - 19:30Wie frei ist die Presse? Ein Blick in einige EU-MitgliedsstaatenPlenary
19:00 - 20:00Was denkt die Welt? Ein philosophisches Gespräch über GrundsatzfragenPlenary
20:30 - 21:30Weniger Freiheit für mehr Sicherheit?Plenary

26.08.2019

09:00 - 12:00Alpbach Achtsamkeit HikePartner
10:00 - 12:00Breakout Session 08: Emissionshandel: ein effektiver Weg zur EmissionsreduktionBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 09: Die Macht der intelligenten Maschinen: Wie wir Algorithmen zähmen könnenBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 10: Wie frei soll Handel sein? Die Entwicklung europäischer Standards für Handel und ausländische DirektinvestitionenBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 11: Den internationalen Waffenhandel regulieren: Ein WeckrufBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 12: Bedeutet mehr digitale Freiheit automatisch weniger Rechtssicherheit?Breakout
10:00 - 12:00Breakout Session 13: to be announcedBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 14: Menschenrechte unter Druck: die Rolle der VolksanwältInnen und nationaler MenschenrechtsinstitutionenBreakout
10:00 - 12:00Breakout Session 15: Sicherheit durch Freiheit: Über den Willen zur OrdnungBreakout
14:00 - 15:30‚Soft Power‘ oder Verteidigungsunion? Militärische Zusammenarbeit in der EUPlenary
14:00 - 15:30Das Gerangel um den Rechtsstaat: Ist die EU auf verlorenem Posten?Plenary
14:00 - 18:00LAW-ArbeitsgruppenBreakout
14:00 - 18:00Unter uns gesprochenBreakout
16:00 - 17:30Was darf man an Universitäten (noch) sagen?Plenary
18:00 - 19:00Wie viel Mut braucht das Recht?Plenary
20:00 - 23:30EmpfangSocial

27.08.2019

09:00 - 12:00Alpbach Achtsamkeit HikePartner
09:30 - 11:00Brexit: Aufbruch ins UngewissePlenary