zum Inhalt
Header Image

Brexit und die Zukunft Europas

-
Elisabeth-Herz-Kremenak-Saal
Plenary / Foreign Policy
in englischer Sprache

Zum ersten Mal in der Geschichte der europäischen Integration stimmten die Bürger und Bürgerinnen eines Mitgliedsstaates im Juni beim Brexit-Referendum für den Austritt aus der Europäischen Union. Welchen Weg werden nun die übrigen 27 Mitgliedsstaaten gehen? Was sind die Möglichkeiten einer konstruktiven Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich?

Professor of European Union and Employment Law, University of Cambridge
State Secretary for European Affairs, Italian Ministry of Foreign Affairs and International Cooperation, Rome
Minister of State for Europe, German Federal Foreign Office, Berlin
Vice President, European Forum Alpbach, Vienna; Head and Professor, Salzburg Centre of European Union Studies, Paris-Lodron-University, Salzburg

Ph.D. Catherine BARNARD

Professor of European Union and Employment Law, University of Cambridge

Lecturer, Law, University of Southampton Lecturer, University of Cambridge Senior Lecturer, University of Cambridge Reader, European Union Law, University of Cambridge
1991-1995
1996-2000
2000-2004
2004-2008

Array Sandro GOZI

State Secretary for European Affairs, Italian Ministry of Foreign Affairs and International Cooperation, Rome

Diplomat Relations with the European Parliament and negotiation for the adoption of the Euro Participation in the negotiation of the Amsterdam Treaty Desk officer  Bosnia - Herzegovina and regional cooperation Political advisor and member of the cabinet of the European Commissionn President Romano Political advisor to the European Commission President Jose Manuel Barroso Coordinator of the Stability Pact and of regional cooperation initiatives in the Balkans Diplomatic advisor to President of the Italian region of Puglia, Nichi Vendola Member of the committee for the election campaign of Romano Prodi Member of Parliament - President of the bicameral committee on Schengen, Europol, Deputy Secretary-General of the European Democratic Party Member of the Democratic Party national directorate Member of Parliament - Group leader of the Democratic Party at the parliamentary Present Vice-President of the parliamentary Assembly of the Council of Europe Present Unpaid advisor to the Municipality of Rome Present Member of Parliament - President of the Italian parliamentary Delegation to the Assembly of the Council of Europe Present Under Secretary of the Italian Government in charge of European Policies
 Economic relations with the former Yugoslavia States, Turkey, Cyprus, Albania and Greece.
 Secretariat of DG Economic affairs.
 Preparation to the Italian Presidency.
1995-1996
 European Commission - General Secretary
1996
 Expert at the Cabinet of the Commissioner Marcelino Oreja Aguirre
1997
 European Commission - DG External Relations
1998
 Prodi
2000-2004
2004-2005
 European Commission - DG External Relations
2001
2005
2006
 Immigration
 I Parliamentary Commission on Constitutional Affairs (Substitute of the Prime Minister)
 XIV Parliamentary Commission on European Union Policies
 President of the Federalist parliamentary Intergroup for the European Constitution
 European policies adivsor to the Prime Minister
2006-2008
2006
 Member of the Party's commission for the definition of the "Charter of values".
 Elected in the Party's national assembly in support of Walter Veltroni.
2007-2008
 Commission on EU policies
 President of the Committee for the examination of the European policies
 Co-President of Federalist parliamentaryIntergroup for the European Constitution.
 President of the parliamentary group for the Italy-India friendship.
 Member of the bicameral Committee on Schengen,Europol and Immigration.
2008-2013
2013
 Unpaid advisor to the Major of Rome Ignazio Marino on matters related to the European funds and
 projects.
2013
 XIV Parliamentary Commission on European Union Policies.
 Co-President of the Federalist parliamentary Intergroup for the United States of Europe.
2013
2014

Array Michael ROTH

Minister of State for Europe, German Federal Foreign Office, Berlin

Higher education entrance qualification (Abitur), Werratal school, Heringen Non-military national service, Protestant Church Political science, public law, German studies, sociology, Johann Wolfgang Goethe University, Frankfurt am Main Lecturer, Otto Suhr Institute for Political Science, Freie Universität Berlin Member, SPD - Social Democratic Party of Germany Deputy Federal Chairperson, Young Socialists Member, Executive Committee, North Hesse district, SPD Directly elected member, German Bundestag, electoral district 169 Werra-Meissner - Hersfeld-Rotenburg Secretary-General, SPD Land Hesse Spokesperson, SPD members of the Bundestag from Land Hesse Spokesperson on Europe, SPD parliamentary group, Berlin
1990
1990-1991
1991-1997
2000-2002
since 1987
1993-1995
since 1996
since 1998
2009-2014
2009-2014
1998-2013

Dr. Sonja PUNTSCHER RIEKMANN

Vice President, European Forum Alpbach, Vienna; Head and Professor, Salzburg Centre of European Union Studies, Paris-Lodron-University, Salzburg

Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie, Universität Wien Promotion zum Dr.phil. (Dissertation: "Mozart. Ein bürgerlicher Künstler") Freiberufliche Arbeit als Übersetzerin aus dem Italienischen Scholarin am Institut für Höhere Studien, Abteilung Politikwissenschaft, Wien Post-Graduate-Diplom der Politikwissenschaft Projektarbeit als freiberufliche Politikwissenschaftlerin, Publizistin und Übersetzerin Generalsekretärin der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft Wissenschaftliche Referentin in der Grünen Parlamentsfraktion für die Bereiche Wissenschafts-, Gesundheits- und Sozialpolitik Programmkoordinatorin der Grünen und Koautorin der Grünen Leitlinien zu Ökologie-, Sozial- und Demokratiepolitik Mitglied des Bundesvorstandes der Grünen Projektarbeit am Institut für Konfliktforschung, Wien Universitätsdozentin, Institut für Politikwissenschaft, Universitäten Wien und Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Visitor im Rahmen des International Visitor Program (USIA) der Vereinigten Staaten von Amerika Austrian Research Fellow am European Centre for Coordination and Documentation in Social Sciences (Vienna Centre) mit dem Schwerpunkt "Umweltpolitik in West- und Osteuropa" Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung Redakteurin des Journals für Sozialforschung Abgeordnete zum Nationalrat der Grünen Fraktion Arbeit an der Habilitationsschrift (Thema "Die Neuordnung Europas. Das Dispositiv der Integration") Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln Habilitierung an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck zur Dozentin für Politikwissenschaft/1998 Mitglied der Jury zur Evaluierung der Projekte des TSER-Programmes der Europäischen Kommission (IV. Rahmenprogramm, Second Call) Mitglied der Hörer- und Sehervertretung des Österreichischen Rundfunks Vorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft Lektorin an der Österreichischen Verwaltungsakademie Stv. Vorsitzende des Universitätsbeirates der Universität Innsbruck Leiterin der IWE, Forschungsstelle für institutionellen Wandel und europäische Integration der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Direktorin des EIF, Institut für europäische Integrationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (zuvor Forschungsstelle für institutionellen Wandel und europäische Integration) Präsidentin des sozialwissenschaftlichen Panels zur Verleihung des René Descartes Preises der Europäischen Kommission Mitglied des ORF-Kuratoriums Gastprofessorin am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl für die vergleichende Analyse politischer Systeme Universitätsprofessorin für Politische Theorie unter Berücksichtigung der Europäischen Politik an der Universität Salzburg Vizerektorin der Universität Salzburg
1973-1980
1981
1980-1982
1982-1984
1984
1985-1986
1986-1987
1987-1989
1989-1990
1989-1992
1990
1990-2002
1991
1991-1993
1993-1994
1993-1995
1994
1991-1996
1996
1997
1997
1995-1998
1997-1999
1998-2002
1998-2002
1998-2004
1998-2008
1999-2000
1999-2000
2000-2001
seit 2002
2003-2011

Politische Gespräche

Timetable einblenden

28.08.2016

13:00 - 14:00EröffnungPlenary
14:30 - 16:30Die globale Strategie der EU für Außen- und Sicherheitspolitik: Hält sie, was sie verspricht?Plenary
15:00 - 19:00Resilienz: Ein „Situation Room“ ExperimentPartner
17:00 - 18:30Demokratie auf Abwegen?Plenary
18:30 - 19:30Verleihung des Europa-StaatspreisesPartner

29.08.2016

06:00 - 07:00KorrespondentInnenfrühstückPlenary
07:30 - 10:00Breakout Session 01: Digitalisierung und PolitikBreakout
07:30 - 10:00Breakout Session 03: Digital handeln, real denken: Ist das Internet ein demokratischer Raum für alle?Breakout
07:30 - 10:00Breakout Session 07: Zwischen zwei Stühlen: Osteuropäische Staaten und ihre Beziehungen zu EU und RusslandBreakout
07:30 - 10:00Breakout Session 06: Impact & Collaboration: Neue Paradigmen staatlicher SteuerungBreakout
07:30 - 10:00Breakout Session 08: Aufklärung in Europa: Ein neuer Gesellschaftsvertrag für das digitale Zeitalter?Breakout
07:30 - 10:00Breakout Session 05: Liberté – Égalité – Solidarité: Wertesysteme im Wandel im 21. JahrhundertBreakout
07:30 - 10:00Breakout Session 04: Den Unternehmergeist fördernBreakout
07:30 - 10:00Breakout Session 02: Resilienz: Führen in KrisensituationenBreakout
07:30 - 10:00Breakout Session 09: Warum brauchen wir eine gemeinsame europäische Kulturdiplomatie?Breakout
10:00 - 11:30MittagsempfangSocial
10:30 - 11:30Kamingespräch mit Hanan AshrawiPartner
11:30 - 14:00Breakout Session 22: Zusammen oder zerrissen: Welche Werte sichern unsere Zukunft?Breakout
11:30 - 14:00Breakout Session 13: Die Stadt der Zukunft: Inklusiv, vernetzt, resilientBreakout
11:30 - 14:00Breakout Session 19: Die Vertrauenslücke überwindenBreakout
11:30 - 14:00Breakout Session 14: Klimawandel, Katastrophen, Migration: Wie rüsten wir uns für neue Risiken?Breakout
11:30 - 14:00Breakout Session 16: Europäische Wohlfahrtsstaaten neu definieren: Einklang zwischen EU und MitgliedstaatenBreakout
11:30 - 14:00Breakout Session 18: Und was haben WIR davon? Über die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele in EuropaBreakout
11:30 - 14:00Breakout Session 17: Die EU und ihre südlichen Nachbarn: Kooperation nach der FlüchtlingskriseBreakout
11:30 - 14:00Breakout Session 12: Richtung Kreislaufwirtschaft: Rohmaterialen für die Zukunft des Planeten sparenBreakout
11:30 - 14:00Breakout Session 15: Innovative Lösungen zur „neuen“ Herausforderung IntegrationBreakout
14:00 - 16:00EmpfangSocial
16:00 - 17:30Die Türkei zwischen regionalen Bestrebungen und HerausforderungenPlenary
18:00 - 19:00Brexit und die Zukunft EuropasPlenary

30.08.2016

06:00 - 07:00Höhenfrühstück: Strategien der EinflussnahmePlenary
06:30 - 07:30Die UN-Nachhaltigkeitsziele: Was große Unternehmen tun müssen, um den Stein ins Rollen zu bringenPlenary
07:30 - 08:00COURAGE in Zeiten miteinander verflochtener Krisen: Ein Versuch, Kunst und Wissenschaft zu verbindenPlenary
08:30 - 10:30Die UN-Nachhaltigkeitsziele: Welche Social Entrepreneurs die Nase vorn habenPlenary