zum Inhalt
Header Image

Präsentation und Repräsentation des Ich als europäisches Vermächtnis

-
Kaiser-Leopold-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Wie präsentiert man sein Ich gegenüber der Gesellschaft und wie wird es von den gesellschaftlichen Medien re-präsentiert? Wie stellt sich die zunehmende Industrialisierung dieser kulturellen Aufgabe dar? Welche Medien bietet insbesondere die digitale Wirtschaft dem Ich zu seiner globalen Präsentation?

Kunsthistorikerin, Bäch
Autorin; Präsidentin, Österreichische Gesellschaft für Literatur, Wien

Dr. Salome SCHMID-ISLER

Kunsthistorikerin, Bäch

Studium, Kunstgeschichte und Archäologie, UZH - Universität Zürich Doktorat, Kunstgeschichte Abteilungsleiterin, Nordstern Kunstversicherung (heute AXA ART) Lehrbeauftragte, Kunstgeschichte im öffentlichen Programm, Universität St. Gallen Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Projektleiterin), Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement, Universität St. Gallen Dozentin, Visuelle Kommunikation, Universität St. Gallen; weitere Lehraufträge Universität Zürich, Universität der Künste Berlin, Rhode Island School of Design, Providence Studium, Theologie, Universität Luzern
1976-1983
1983
1984-1995
1990-2008
1995-2008
1998-2008
2008-2013

Prof. Marianne GRUBER

Autorin; Präsidentin, Österreichische Gesellschaft für Literatur, Wien

Herausgeberin der Zeitschrift "Podium" Präsidentin, Österreichische Gesellschaft für Literatur
 Humanistisches Gymnasium, nebenbei Klavierunterricht am Konservatorium der Stadt Wien (Klasse Prof. Karger)
 mehrere Semester Medizin, Psychologie (V. Frankl)
1990-1993
1994-2014

Kultur und Wirtschaft 2015

Timetable einblenden