zum Inhalt
Header Image

Schlussworte

-
Liechtenstein-Hayek-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache
Vizerektor für Forschung und Technologie, Technische Universität Graz

Dipl.-Ing. Dr. Franz STELZER

Vizerektor für Forschung und Technologie, Technische Universität Graz

Beginn des Studiums "Technische Chemie" an der Technischen Hochschule Graz (jetzt Technische Universität Graz) II. Staatsprüfung (Diplomarbeit: "Untersuchung des Absorptionsverhaltens von Gold" am Institut für Physikalische Chemie, Prof. Torkar, Betreuer H. Spath) 2 Beginn der Dissertation, FWF-Stipendium Universitätsassistent an der Technischen Universität Graz Promotion zum "Dr. techn." (Dissertation: "Abbau von partiell chloriertem Polybutadien mittels Olefin-Metathese", K. Hummel, Technischen Universität Graz) Begleitendes Lehramtsstudium an der Karl-Franzens-Universität Graz, pädagogische Fächer Habilitation für das Fach "Organisch-chemische Technologie" an der Technischen Universität Graz (Ernennung zum Dozenten) Visiting Associate am California Institute of Technology, Division of Chem. & Chem. Engineering, Pasadena, California, mit einem Stipendium der Max-Kade-Foundation, Mitarbeit in der Forschungsgruppe von Prof. Dr. R.H. Grubbs (Chemie-Nobel-Preis 2005) Wieder am Institut für Chemische Technologie organischer Stoffe der Technischen Universität Graz tätig Leiter des Christian-Doppler-Laboratoriums für katalytische Polymerisation an der Technischen Universität Graz Ernennung zum "außerordentlichen Universitätsprofessor" Vorsitzender der technisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Graz Vorstand des "Institutes für Chemische Technologie organischer Stoffe" der Technischen Universität Graz Berufung als Universitätsprofessor für "Chemische Technologie organischer Stoffe" Dekan der Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie der Technischen Universität Graz
1966
1972
0197
ab 1973
1975
 01-09.1980 Forschungsaufenthalt am Department of Chemistry an der University of Durham, UK in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. W.J. Feast
1974-1980
1987
1988-1989
ab 1989
1991-1994
1995
1996-2000
seit 1998
seit 2001
2004-2007