zum Inhalt
Header Image

1 Sprache und Kommunikation

-
Hauptschule
Seminar / Seminar
in deutscher Sprache

Sprachliche Verständigung ist eine in manch interessanter Hinsicht spezielle Art der Kommunikation; und zwar ist sie eine Form der absichtlichen kognitiven Beeinflussung, die unter anderem durch

rationale Kontrolle des Beeinflussens und Beeinflusstwerdens,
Arbitrarität der Ausdrucksmittel/Ausgedrücktes-Beziehung,
Konventionalität des verwendeten Zeichensystems,
potentielle Unendlichkeit des Zeichenvorrats,
strukturelle Transparenz des Kommunikationsprozesses und
partielle kognitive Kooperation (Gutwilligkeit und Vertrauen)

gekennzeichnet ist.

In diesem Seminar sollen die Teilnehmer einen Eindruck davon gewinnen, in welcher Weise in der aktuellen philosophischen Forschung (insbesondere zur Bedeutungstheorie und zur Sprechakttheorie) versucht wird, eine einheitliche und systematische Konzeption dieser besonderen Form der Kommunikation zu entwickeln. Ein zentraler Begriff jeder derartigen Konzeption, der in der jüngsten Vergangenheit Gegenstand philosophischer Explikationsbemühungen geworden ist, weil er sich als erheblich schwieriger erwiesen hat, als man dies über lange Zeit hin dachte, ist der Begriff des mit einer Äußerung eigentlich Gesagten.

Der Versuch, diesen Begriff und die mit ihm verknüpften Probleme besser zu verstehen, wird auch in diesem Seminar eine große Rolle spielen.

ord. Universitätsprofessor für Experimentelle Phonetik Direktor des Instituts für Maschinelle Sprachverarbeitung der Universität Stuttgart
Universitätsprofessor für Philosophie an der Universität Heidelberg

Dr. Grzegorz DOGIL

ord. Universitätsprofessor für Experimentelle Phonetik Direktor des Instituts für Maschinelle Sprachverarbeitung der Universität Stuttgart

-78 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Posen -82 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Wien -93 C2-Professor an der Universität Bielefeld
 Studium der Allgemeinen und Angewandten Sprachwissenschaft und Anglistik an der Universität Marie Curie-Sklokowska in Lubin, der University of Cambridge und der Universität Wien
1976
1978
1982

Dr. Andreas KEMMERLING

Universitätsprofessor für Philosophie an der Universität Heidelberg

Gastprofessur an der USC, Los Angeles -99 Professur für Analytische Philosophie an der Ludwig-Maximilians Universität, München
 Studium der Philosophie, Logik und Wissenschaftstheorie, Linguistik, Germanistik und Theaterwissenschaft an den Universitäten Marburg, Frankfurt am Main und München
1982
1983

Seminarwoche

Timetable einblenden