zum Inhalt
Header Image

11: Kunst und Kreativität

-
Hauptschule
Seminar / Seminar
in deutscher Sprache

Für die Moderne war das Neue gegenüber dem Alten der Fortschritt und deshalb das Bessere. Die von Vorbildern unabhängige Kreativität führte zu Meisterwerken. Am Ende des 20. Jahrhunderts versiegte der Glaube an den Fortschritt, und die postmoderne Erinnerung an die Tradition war wieder aktuell. Die Frage nach der Emergenz des Neuen ist 2007 für den Kunstbetrieb nach wie vor eine Kategorie der Wertung. Wer sich auf die Grand Tour der Großausstellungen begibt, wird sich nicht auf den eigenen Geschmack, Kunstkritiken und sonstige Vorurteile verlassen, sondern nach hilfreichen Kategorien der Orientierung suchen.

Die beiden links führen zu einer ersten Information über die Grand Tour: http://grandtour2007.com/welcome_01_de.html
http://www.artnet.de/magazine/features/seyfarth/seyfarth03-15-07.asp

Einige Themen, die in diesem Seminar zur Sprache kommen sollen: Wer stellt das Neue als „Neues“ fest? Rankings, Bestenlisten und der Kunstmarkt, Emergenz neuer Kunst: Fallbeispiel „Young British Artists“, Innovation um 1900 und heute: „Moderne“ und „Postmoderne“,
Ausstellungen: die Kreativität von Kuratoren,
Wenn das Neue im Museum landet&

Professor für Kunstgeschichte; Leiter, Sammlungen der Universität und Oskar-Kokoschka-Zentrum, Universität für angewandte Kunst Wien
Professor emeritus für Kunstgeschichte, Universität Duisburg-Essen, Wien

Dr. Patrick WERKNER

Professor für Kunstgeschichte; Leiter, Sammlungen der Universität und Oskar-Kokoschka-Zentrum, Universität für angewandte Kunst Wien

Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Archäologie, Innsbruck und München Promotion, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Mitarbeiter, kunsthistorische Forschungsprojekte des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Projektleiter Gerhard Schmidt, Univ. Wien Hochschulassistent, Lehrkanzel für Kultur- und Geistesgeschichte, Hochschule für angewandte Kunst in Wien, Vorstand Manfred Wagner Habilitation, Universität Salzburg, venia docendi für Neuere und Neueste Kunstgeschichte
1972-1978
1978
1982-1986
1987-1996
1993
 Gastprofessuren: Bard College, New York 1989-1990; Stanford University, Kalifornien 1990, Universität Salzburg, 1992; Universität Freiburg im Breisgau, 1994-1995 (Vertretungsprofessur)
 Universität Leiden, 2001

Dr. phil. Thomas ZAUNSCHIRM

Professor emeritus für Kunstgeschichte, Universität Duisburg-Essen, Wien

 Lehrte an den Universitäten Salzburg, Zürich, Freiburg im Breisgau, Graz

Seminarwoche

Timetable einblenden
kategorie: Alle Plenary Seminar
Genre : Alle Panel Seminar