zum Inhalt
Header Image

Sonderveranstaltung: Vom Stabilitätspakt für Südosteuropa zum Regionalen Kooperationsrat (RCC) – ein neuer Impuls für die europäische Perspektive des Westbalkans im Bereich Hochschulbildung und Forschung?

-
Hotel Böglerhof
Breakout / Working Group
in englischer Sprache

Mit der Übernahme der Verantwortung für den Regionalen Kooperationsrat, einem der Region überantworteten Rahmen für die Zusammenarbeit, der auf den Erfolgen des Stabilitätspakts für Südosteuropa aufbaut, durch die südosteuropäischen Länder wurde ein bedeutender Fortschritt erzielt. Für den Regionalen Kooperationsrat wurden folgende fünf Schwerpunktbereiche sowie parlamentarische Zusammenarbeit als übergreifendes Thema festgelegt: Wirtschaftliche und soziale Entwicklung; Infrastruktur; Justiz und Inneres; Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit; Humankapital.
Diese Sonderveranstaltung wird einen kurzen Überblick über die Entwicklungen und Erfolge in den Bereichen Hochschulbildung und Forschung im Rahmen des Stabilitätspakts und im Kontext der europäischen Perspektive der Region geben und das Potenzial, das die Task Force  Förderung und Aufbau von Humankapital des Regionalen Kooperationsrates bietet, diskutieren.

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien
Director General, Division for General Education, Educational Planning and International Affairs, Austrian Federal Ministry for Education, Arts and Culture, Vienna
Advisor, Ministry of Science, Technology and Sports of the Republic of Croatia, Zagreb
Strategic Research Manager, ZSI - Centre for Social Innovation, Vienna
Executive Director, National Science Fund, Ministry of Education and Science, Sofia
Director General, Scientific Research and International Relations, Austrian Federal Ministry of Education, Vienna Chair
Advisor, Federal Ministry of Science and Research, Vienna Coordination
Ehemals stellvertretende Sektionsleiterin sowie Leiterin, Abteilung II.6 - Internationale Forschungskooperationen, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Wien Coordination

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

1964-1968 Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat
1966-1969 Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes
1972-1976 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1975-1976 Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei
1976-1978 Stadtrat in Wien
1976-1989 Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei
1978-1987 Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien
1989-1994 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
1994-1995 Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1991-1995 Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei
2000-2001 Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen
2002-2008 Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa
2004-2005 Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF)
2008-2009 Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009
2000-2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach
2005-2014 Vorsitzender der ERSTE Stiftung
 
 Aktuelle Funktionen:
seit 1995 Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)
seit 1996 Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI)
seit 2005 Präsident des Vienna Economic Forums (VEF)
seit 2008 Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien
seit 2008 Jean Monnet Chair ad personam
seit 2009 Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
seit 2010 Präsident des EU-Russia Centre

Dr. Anton DOBART

Director General, Division for General Education, Educational Planning and International Affairs, Austrian Federal Ministry for Education, Arts and Culture, Vienna

 Lehramt für Volksschulen und Hauptschulen
 Lehramt für Pädagogik an Pädagogischen Akademien
 Studium der Philosophie, Erziehungswissenschaft und Politikwissenschaft (Dr. phil.)
1980-1987 Mitarbeiter im Zentrum für Schulentwicklung (verantwortlich für Schulentwicklung, Evaluation und Lehrerfortbildung)
1988-1990 Leiter der Abteilung für Bildungsplanung und Schulentwicklung
seit 1990 Leiter des Zentrums für Schulentwicklung
seit 1992 Leiter der Sektion für Allgemein bildendes Schulwesen, Bildungsplanung und internationale Angelegenheiten

Dr. Klaus SCHUCH

Strategic Research Manager, ZSI - Centre for Social Innovation, Vienna

 Studied Geography and Economic Sciences; History and Social Sciences at the University of Vienna
1992-1994 Research Assistant, Department of Economic and Social Geography, Vienna University of Business Administration and Economics
1992-1995 Lecturer, Vienna University of Business Administration and Economics and Johannes Kepler University in Linz
1994-1996 Head, branch office Sofia, OSI - Austrian Institute of East and Southeast European Studies, Sofia, Bulgaria
1996-2001 Head, unit for Third Country Co-operation, BIT - Bureau for International Research and Technology Co-operation in Vienna/Austria (INCO-NCP)
1997 Lecturer, master class "Central and Eastern Europe", Vienna University of Business and Economics
  Topic: Transformation of the Economic Geography and Regional Development in the CEECs
1998 Lecturer, Regional Competitiveness, Vienna University of Business and Economics
1999 Consultant, PHARE-Project "Polish Participation in EU-RTD Programmes", Poland
since 2001 Senior Researcher, Centre for Social Innovation (CSI), Vienna (Managing Director from 2002-2012)
since 2006 Lecturer, "Design, Evaluation and Monitoring", University of Vienna
since 2006 Lecturer, postgraduate SOQUA course for vocational education in social scientific research
2012 Member of the International STI Cooperation Expert Group of DG Research and Innovation

Dr. Albena VUTSOVA

Executive Director, National Science Fund, Ministry of Education and Science, Sofia

1993-1996 University of world economy-Sofia, Study of Financial Management
1999 HRK Germany and ERASMUS University Netherlands, NATO-Internship on Research evaluation
since 1999 Coordination Council of Association at the Council of Ministers, Head of Work Group 17 for EU association
  negotiations on Chapter 17 "Science and Researches"
since 1999 Ministry of education and Science, National Coordinator for EU Sixth Framework Programme
2002 Twente University, Course for European research evaluation
2004 Institute for Prospective Technological Studies (IPTS), European Commission's Joint Research Centre (JRC)
 Ministry of Education and Science, Director Department "Scientific research and projects"

Mag. MA Barbara WEITGRUBER

Director General, Scientific Research and International Relations, Austrian Federal Ministry of Education, Vienna

 Barbara Weitgruber was founding staff member and Director of the Office for International Relations and lecturer at Karl-Franzens Universität Graz and then Director of the Office for European Educational Co-operation of the Austrian Academic Exchange Service in Vienna. In December 1994 she joined the Austrian Ministry in charge of higher education and research as Director and later became Deputy Director General for Higher Education and Director General for Scientific Research and International Relations. Weitgruber holds a Master degree in English/American and Interdisciplinary Studies, a Certificate in Mass Media and a Translator´s Diploma in English from Karl-Franzens-Universität Graz and an M.A. in Communications from the University of Illinois in Chicago where she started her professional career as a Fulbright Scholarship Holder and Teaching Assistant. She is - among others - member of the Task Force for Research, Technology and Innovation of the Austrian Federal Government, the Austrian Fulbright Commission, the Austrian Marshall Plan Foundation, the European "Research Policy Group" and chair of the Scholarship Foundation of the Republic of Austria.

Dr. Anneliese STOKLASKA

Ehemals stellvertretende Sektionsleiterin sowie Leiterin, Abteilung II.6 - Internationale Forschungskooperationen, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Wien

1971-1991 Administrative Assistant, Vienna University of Technology
1984 Ph.D. Degree, Medieval History, University of Vienna
1991 Department for International Research Co-operation, Austrian Federal Ministry of Education, Science and Culture
1994-2011 Head, Department for International Research Co-operation, Austrian Federal Ministry of Education, Science and Culture
2009-2011 Deputy Director General, Austrian Federal Ministry of Science and Research

Technologiegespräche

Timetable einblenden

21.08.2008

08:00 - 10:30Technologiebrunch gegeben von der Tiroler ZukunftsstiftungSocial
11:00 - 11:20Eröffnung durch das Europäische Forum AlpbachPlenary
11:20 - 12:00PlenumPlenary
12:00 - 12:30PlenumPlenary
13:00 - 13:45Ethik in der WissenschaftPlenary
13:45 - 14:30StammzellenPlenary
15:00 - 16:00Politik und Wissenschaft – Beratung durch WissenschaftPlenary
18:00 - 19:30BionikPlenary
19:30 - 21:30Empfang gegeben von Alcatel-Lucent Austria AGSocial

22.08.2008

07:00 - 14:00Arbeitskreis 01: Von der Grundlagenforschung zur ökonomischen WertschöpfungBreakout
07:00 - 14:00Arbeitskreis 02: Integrität in Forschung und WissenschaftBreakout
07:00 - 14:00Arbeitskreis 03: Mythen der Life Sciences und ihre KonsequenzenBreakout
07:00 - 14:00Arbeitskreis 04: Luftfahrt und UmweltBreakout
07:00 - 14:00Arbeitskreis 05: Think Tanks in ÖsterreichBreakout
07:00 - 14:00Arbeitskreis 06: Gender Mainstreaming in Forschung und Entwicklung. Realitäten wahrnehmen und visionär entscheidenBreakout
07:00 - 14:00Arbeitskreis 07: Erfolgsfaktor Mensch – Regionen im WettbewerbBreakout
07:00 - 14:00Arbeitskreis 08: Klimawandel – die Zukunft des VerkehrsBreakout
07:00 - 14:00Arbeitskreis 09: Governance der angewandten Forschung: Verantwortlichkeiten, Unabhängigkeit und RessourcenBreakout
07:00 - 14:00Arbeitskreis 10: Digital HealthcareBreakout
07:00 - 16:00Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge MenschenBreakout
07:00 - 13:00Ö1 Kinderuni Alpbach – Wissenschaft und Technologie für KinderBreakout
08:00 - 14:00Arbeitskreis 11: Energieeffizienz – Chancen erkennen, Potenziale nutzenBreakout
08:00 - 13:00Sonderveranstaltung: Vom Stabilitätspakt für Südosteuropa zum Regionalen Kooperationsrat (RCC) – ein neuer Impuls für die europäische Perspektive des Westbalkans im Bereich Hochschulbildung und Forschung?Breakout
14:30 - 15:15Die Zukunft der Wissenschaft IPlenary
15:15 - 16:30Globaler Wettbewerb um globale TalentePlenary
18:00 - 19:30Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen – Nervenzentren der modernen GesellschaftPlenary

23.08.2008

08:00 - 08:30Naturwissenschaftliche Bildung für eine technikorientierte GesellschaftPlenary
08:30 - 09:15Die Zukunft der Wissenschaft IIPlenary
09:15 - 09:45Die Zukunft der Umwelt und LandwirtschaftPlenary
10:00 - 10:15Junior Alpbach und Ö1 Kinderuni Alpbach 2008Plenary
10:15 - 11:15Improbable Research and the Ig Nobel prizePlenary
11:15 - 12:00Imbiss zum Abschluss der Veranstaltung, gegeben von AVL List GmbHSocial