zum Inhalt

Chinas „Made in China 2025“-Strategie – Staat vor Markt?

-
Elisabeth-Herz-Kremenak-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Im Rahmen der Industriepolitik „Made in China 2025“ geht es um nicht weniger als die Erneuerung der chinesischen Wirtschaft. Während man in der westlichen Welt davon ausgeht, dass dies großteils den Marktkräften überlassen werden sollte, setzt man in China auf den Staat. Anhand der Ergebnisse der Studie «China Manufacturing 2025. Putting Industrial Policy Ahead of Market Forces» der Europäischen Handelskammer in China wird diskutiert, was in den nächsten 10 Jahren auf die europäische Industrie zukommt und wie Europa der neuen Herausforderung begegnen kann.

Vortragende

Industrialist; Chairman of the Board, AIT Austrian Institute of Technology GmbH; Chairman, Austrian Council for Research and Technology Development, Vienna
Deputy Director, Asia and Pacific Department, International Monetary Fund, Washington D.C.
President, European Union Chamber of Commerce China, Beijing
Editor-in-Chief, Die Presse, Vienna Chair

Dkfm. Dr. Hannes ANDROSCH

Industrialist; Chairman of the Board, AIT Austrian Institute of Technology GmbH; Chairman, Austrian Council for Research and Technology Development, Vienna

1959 Diplomkaufmann
1963-1967 Zunächst Sekretär, dann Konsulent für Wirtschaftsfragen des Parlamentsklubs der SPÖ
1966 Beeideter Buchprüfer und Steuerberater
1967 Abgeordneter zum Nationalrat
1968 Beeideter Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
  Promotion zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften
bis 1970 Staatskommissär-Stellvertreter bei der Zentralsparkasse der Gemeinde, Wien
1970-1981 Bundesminister für Finanzen
1976-1981 Vizekanzler der Republik Österreich
1979 Vorsitzender der OECD auf Ministerebene
1980 Vorsitzender des Interimskomitees des Weltwährungsfonds
1981-1988 Stellvertretender Generaldirektor (Jänner - Juni 1981), dann Generaldirektor der Creditanstalt-Bankverein
1988-1989 Konsulent der Weltbank
1989 Gründung der AIC Androsch International Management Consulting GmbH
1994 Beginn des Aufbaues einer industriellen Beteiligungsgruppe
  Wissenschaften"
2004 Errichtung der gemeinnützigen "Stiftung Hannes Androsch bei der Österreichischen Akademie der
2010 Regierungskommissär für die österreichische Beteiligung an der Expo 2010, Shanghai
2011 Initiator des Bildungsvolksbegehrens

Markus RODLAUER

Deputy Director, Asia and Pacific Department, International Monetary Fund, Washington D.C.

1976-1981 Doctor of Law, University of Innsbruck
1981-1983 Master, International Economics and Law, Diplomatic Academy, Vienna
1983-1985 Graduate Studies in Economics, George Washington University, Washington D.C.
1989-1997 Senior Resident Representative Poland, Philippines, IMF - International Monetary Fund
2001-2004 Chief of China Division, IMF - International Monetary Fund
2004-2008 Deputy Director/Senior Advisor Western Hemisphere Department, IMF - International Monetary Fund
2008-2012 Deputy Director Human Resources, IMF - International Monetary Fund
since 2012 Deputy Director Asia and Pacific Department, Mission Chief China, IMF - International Monetary Fund

BA Jörg WUTTKE

President, European Union Chamber of Commerce China, Beijing

1985-1996 ABB, Mannheim, Beijing, Shanghai
1997 Joined BASF
2001-2004 Chairman, German Chamber of Commerce, China
since 2011 Chairman, BIAC China Task Force
since 2013 Member, Advisory Board, MERICS Mercator Institute for China Studies, Berlin

Rainer NOWAK

Editor-in-Chief, Die Presse, Vienna

1992-1997 Study of History and Political Science (without completing)
1994 Freelancer "Vorarlberger Nachrichten"
1996 Entry to "Die Presse"
2002 Editor, Domestic Policy Department, "Die Presse", Vienna
2004 Appointment to Department head "Chronik/Wien", "Die Presse", Vienna
2009 Appointment to Editorial Director for the new "Presse am Sonntag", Vienna
2010 Appointment to Head of Domestic Policy, "Die Presse", Vienna
since 2012 Editor-in-Chief, "Die Presse", Vienna
since 2014 Publisher, "Die Presse", Vienna
2017 Appointment as Managing Director, "Die Presse", Vienna

Technologiegespräche

Timetable einblenden

24.08.2017

11:00 - 11:45#ART TEC: Schnittstellen von Kunst, Technologie und WissenschaftCulture
12:00 - 13:00Eröffnung der Ausstellung im Tec-Xperience RoomPartner
13:00 - 13:10EröffnungPlenary
13:10 - 14:15FTI-TalkPlenary
14:15 - 15:45Die Roboter kommen. Fürchtet euch (nicht)!Plenary
16:15 - 17:45Neue Materialien und autonome SystemePlenary
20:15 - 21:15Tickets nach Berlin: Falling Walls Lab Austria und Summer School on EntrepreneurshipPlenary
21:15 - 23:00KarriereloungePlenary
21:30 - 23:30AbendempfangSocial

25.08.2017

08:30 - 09:00TU Austria Innovations-Marathon: Ideen auf Bestellung - 24 Stunden nonstopPlenary
09:00 - 18:00Junior Alpbach - Wissenschaft und Technologie für junge MenschenBreakout
09:00 - 15:00Ö1 Kinderuni Alpbach - Wissenschaft und Technologie für KinderBreakout
09:15 - 10:00OptogenetikPlenary
10:30 - 12:15Die nächste digitale Revolution gestalten. Auseinandersetzungen von Wissenschaft, Technologie und KunstPlenary
12:30 - 13:00Imbiss für die TeilnehmerInnen der Breakout SessionsSocial
13:00 - 18:00Breakout Session 01: Digitale Zukunft: Design als Schlüssel zukünftiger digitaler WeltenBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 02: Forschungs- und Innovationsförderung in Österreich: Governance zwischen Steuerung und AutonomieBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 03: Data-driven innovation - von der Ressource zur StrategieBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 04: Open science, dark knowledge: Wissenschaft in einer Zeit der IgnoranzBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 05: Second Machine Age: Lernende Maschinen - Autonome MaschinenBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 06: Vom Labor auf den Teller - das vegane BlunzengröstlBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 07: Braucht Industrie 4.0 eine (Aus)Bildung 4.0?Breakout
13:00 - 18:00Breakout Session 08: Smart Production and ServicesBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 09: Konflikt und Kooperation im Zeitalter der DigitalisierungBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 10: Der Paris-Lebensstil - Technologien und Chancen für den KlimaschutzBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 11: Konflikt, Kooperation oder beides: Wie entsteht Innovation?Breakout
13:00 - 18:00Breakout Session 12: Wettbewerb um Ressourcen als Treiber von Green TechnologiesBreakout
13:00 - 18:00Breakout Session 13: Neues Biedermeier in Europa?Breakout
18:30 - 19:30Chinas "Made in China 2025"-Strategie - Staat vor Markt?Plenary

26.08.2017

09:00 - 10:30Komplexe Systeme managenPlenary
10:50 - 12:15Die zweite Quantenrevolution?Plenary
12:15 - 13:00GravitationswellenPlenary
13:00 - 14:00Imbiss zum Abschluss der VeranstaltungSocial