zum Inhalt
Header Image

Themenblock III: Konkrete Umsetzungs- und Partizipationsprobleme

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary
in deutscher Sprache
Sektionsleiter, Lissabon-Koordinator der Bundesregierung, Bundeskanzleramt der Republik Österreich, Wien
Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Bayerische Staatskanzlei, München
Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Verwaltungsorganisation und Personalmanagement
Mitglied des deutschen Bundestages
Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO)
Vice-President, Austrian League of Human Rights, Vienna Chair

Dr. Harald DOSSI

Sektionsleiter, Lissabon-Koordinator der Bundesregierung, Bundeskanzleramt der Republik Österreich, Wien

1984-1989 Vertrags- bzw. Universitätsassistent am Institut für Völkerrecht und internationale Beziehungen der Karl-Franzens-Universität Graz
1987-1988 Dienstzuteilung zum Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten-Völkerrechtsbüro
1988-1992 Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst; Stellvertretender Leiter der Abteilung V/8 (internationales Wirtschaftsrecht sowie rechtliche Angelegenheiten der europäischen Integration)
1993-1997 Leiter der Abteilung IV/5 (integrationspolitische Koordination) des Bundeskanzleramtes, und dabei v.a. Koordination der Beitrittsverhandlungen Österreichs zur EU
1997 Wissenschaftlicher Leiter der Europaausbildung an der Verwaltungsakademie des Bundes
1998-2007 Stellvertretender Leiter des Bundeskanzleramtes-Verfassungsdienst und dort Leiter der Gruppe V/A (Internationale Angelegenheiten und rechtliche Angelegenheiten der europäischen Integration), und dabei auch Prozessvertreter für die Republik Österreich vor dem Europäischen Gerichtshof
 seit 06/2007 Leiter der Sektion IV (Koordination) im Bundeskanzleramt

Emilia MÜLLER

Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Bayerische Staatskanzlei, München

1968 Diplomforstwirt, anschließend Forstreferendar
1970 Staatsprüfung.
1970-1974 Bayerisches Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten
1974-1978 Bayerische Landesvertretung am ehemaligen Regierungssitz Bonn
1978-1986 Leiter des Forstamtes Gemünden am Main/Unterfranken
 seit 22. Oktober 1986 Abgeordneter im Bayerischen Landtag, daneben Stadtrat, Kreisrat und
 stellv. Bezirksvorsitzender der Christlich Sozialen Union Unterfranken
 30. Januar 2001-13. Oktober 2003 Staatsminister für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz
 seit 14. Oktober 2003 Staatsminister für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen

Dr. Christian RANACHER

Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Verwaltungsorganisation und Personalmanagement

2001 Dr. iur, Universität Innsbruck (mit Auszeichnung)
2002 MAS (European Law), Zentrum für Wissenschaft und Weiterbildung, Schloss Hofen (mit Auszeichnung)
2004 Dienstprüfung für den rechtskundigen Verwaltungsdienst (mit Auszeichnung)
1999 und 2002: Gerichtspraxis (BG Kufstein, BG Innsbruck, LG Innsbruck)
1999-2002: Vertragsassistent, Institut für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Politikwissenschaft, Universität Innsbruck
 (o. Univ. Prof. Dr. Peter Pernthaler)
seit 2002 Lehrbeauftragter am Institut für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Politikwissenschaft, Universität Innsbruck
seit 2002 Jurist beim Amt der Tiroler Landesregierung, überwiegend in legistischer Verwendung:
 Abt. Gemeindeangelegenheiten (09/02 bis 03/04),
 Abt. Personal (04/04 bis 10/04),
 Abt. Verwaltungsorganisation und Personalmanagement (seit 11/04)

Thomas SILBERHORN

Mitglied des deutschen Bundestages

 Bayreuth, 1. jur. Staatsexamen
1993-1994 Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für öffentl. Recht mit Schwerpunkt Europarecht der Universität Bamberg
1992-1994 Rechtsreferendariat in Bamberg, Bayreuth, Paris, Brüssel
 2. jur. Staatsexamen
seit 2001 Rechtsanwalt in der Kanzlei Prof. Schweitzer München/Berlin
seit 2002 Mitglied des deutschen Bundestages für den Wahlkreis Bamberg;
 Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union, im Rechtsausschuss und im Unterausschuss Europarecht

Dr. Claudia WARNING

Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO)

 Studium der Politischen Wissenschaften, Geschichte, Soziologie und des Staatsrechts an den Universitäten Heidelberg, Köln, Belfast und London
 Leiter der Abteilung Entwicklungspolitik beim Bischöflichen Hilfswerk Misereor
 Vorsitzender des Verbandes Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO)

Dr. Heinrich NEISSER

Vice-President, Austrian League of Human Rights, Vienna

 Studium an der Universität Wien
 5 Jahre Assistent am Präsidium des Verfassungsgerichtshofes
1969-1970 Staatsekretär im Bundeskanzleramt
seit 1975 Abgeordneter der ÖVP im Nationalrat
1987-1989 Bundesminister für Föderalismus und Verwaltungsreform
1994-1999 Zweiter Präsident des Nationalrates
1996-2004 Präsident der Politischen Akademie der ÖVP
seit 1989 Honorarprofessor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien
seit 1997 Gastprofessor an der Universität Innsbruck
1999-2008 Jean-Monnet-Professor an der Universität Innsbruck