zum Inhalt
Header Image

Welcoming Remarks

-
Plenary / Panel
Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien
Vorstandvorsitzender des Institute for European Affairs (INEA)
President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei Stadtrat in Wien Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien Bundesminister für Wissenschaft und Forschung Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF) Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009 Präsident des Europäischen Forums Alpbach Vorsitzender der ERSTE Stiftung Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI) Präsident des Vienna Economic Forums (VEF) Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien Jean Monnet Chair ad personam Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
1959-1963
1964-1968
1966-1969
1972-1976
1975-1976
1976-1978
1976-1989
1978-1987
1989-1994
1994-1995
1991-1995
2000-2001
2002-2008
2004-2005
2008-2009
2000-2012
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014
seit 1995
seit 1996
seit 2005
seit 2008
seit 2008
seit 2009

Dr. Jürgen GRAMKE

Vorstandvorsitzender des Institute for European Affairs (INEA)

 1994 Verwaltungschef im Ruhrgebiet (Region mit Großstädten, 4 kreisen, 5,5 Miio. Einwohnern). Gründer und von 1981  1996 Vereinsvorsitzender des Vereins  pro Ruhrgebiet Mitgründer und Koordinator des Initiativkreises Ruhrgebiet der deutschen Wirtschaft. Gründer und Vorsitzender des Vereins  pro Brandenburg . Vorsitzender des Baltica Forums in Deutschland Minister für Wirtschaft und Technologie des Landes Sachsen  Anhalt
 Geboren 1939
 Juristisches Studium und Großes Juristisches Staatsexamen. Promoviert über "Raumordnung in Deutschland an der Universität in Kiel.
 
 Nach Tätigkeit in der Landesregierung von Schleswig-Holstein ab 1970 Verwaltungschef der Stadt Altena (1978)
 
 In dieser Zeit Präsidiumsmitglied des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Mitglied der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung; zahlreiche Funktionen in Aufsichtsräten, in Verwaltungsräten und in Beiräten
 
 Funktionsbezeichnung: Verbandsdirektor des Kommunalverbandes Ruhrgebiet
 
 Seit 1980 Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum.
 Seit 1985 Professor im Fachbereich Politikwissenschaft/Sozialwissenschaften.
 
1978
 Seit Ende 1996 Ehrenvorsitzender dieser in Europa einmaligen Public-private-Partnership
 
1981
 
1988
 Seit 1994 Ehrenvorsitzender
 
1990
 
1993
 
1994

Dr. Christoph LEITL

President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

Founding Chairman, European Youth Ph.D., Economic and Social Sciences, Johannes Kepler University Linz Member, Government of the Federal State of Upper Austria with portfolio for Economy, Finance and European Affairs Member, Committee of the Regions (CoR), SME Division President, Eurochambres (Association of European Chambers of Commerce and Industry) President, European SME Union Honorary President, Eurochambres
1966
1973
1990-2000
1995-2000
2001-2005
2005-2009
since 2006
 
 Academic Posts
 Visiting Professor at the WU Vienna University of Economics and Business (International Trade Department)
 
 Guest Lectures
 Princeton University
 Fudan University, Shanghai
 University of Cape Town
 T.C. Istanbul Commerce University and Marmara University
 MIT, Massachusetts Institute of Technology
 Harvard University