Elisabeth Mertl

speaker-image
© OFI/Michael Pyerin
Senior Researcher, OFI Independent Research and Testing Institute

Mertl studierte Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur in Wien. Ein zentraler Schwerpunkt ihrer bisherigen Forschung war die Weiterentwicklung von In-vitro-Testmethoden: Anstelle von Tierversuchen sollen Hersteller von Medizinprodukten Labortests an Zellen für ihre Zulassungsverfahren nutzen können. Solche Alternativmethoden sind kürzlich in der ISO-Norm 10993 zur biologischen Bewertung von Medizinprodukten erschienen. Für ihre Leistungen auf diesem Forschungsgebiet, unter anderem mit dem Forschungsprojekt „BioRelation“, wurde Dr. Elisabeth Mertl 2019 mit dem ACR Woman Award geehrt. Im Jahr 2022 erhielt die Biotechnologin den Living Standards Award in der Kategorie „Enabling Solutions“ für ihre Forschung und die Grundlagen, die sie für die Transformation von Normen gelegt hat.

Elisabeth Mertl