to Content
Header Image

AK 02: Wirtschafts- und Sozialsysteme der mittelosteuropäischen Länder

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
german language

Die Entwicklung und die Reformpolitik der mittelosteuropäischen Länder sind für Österreich und Europa von hoher Bedeutung, nicht zuletzt deswegen, weil österreichische Unternehmen in Mittelosteuropa massiv engagiert sind. Vor diesem Hintergrund ist die Erörterung der Wettbewerbspolitik, des Sozialmodells, insbesondere des Pensions- und Gesundheitssystems, sowie der Arbeitsmarktpolitik ebenso von höchstem Interesse wie die grundsätzliche Orientierung hinsichtlich des Einflusses des Staates auf die Wirtschaft in diesen Ländern für den Wirtschaftsstandort Österreich.

Geschäftsführerin, Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche, Wien
Vorstandsdirektor für Finanzen, Mondi Europe and International, Wien
Head of Public-Private Affairs, AVL List GmbH, Graz
Head of Department Economy, Der Standard, Vienna
Secretary General, Association of Employers of Slovenia, Ljubljana
Bereichsleiter, Internationale Beziehungen und EU, Industriellenvereinigung, Wien

Dr. Elisabeth HAGEN

Geschäftsführerin, Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche, Wien

Assistentin, WU Wien FGG, Kreditreferentin Beraterin USA Beraterin ungar. Privatisierungsagentur Girocredit East Fund Management Wirtschafspolitische Beraterin, Kabinett des Verkehrsministers, des Finanzministers und des Bundeskanzlers Österrr. Post AG, Beteiligungsmanagement Unternehmensberatung
 Studium: Jus und Volkswirtschaft
1983-1985
1987-1990
1990-1993
1993-1994
1994-1995
1995-2000
2000-2002
2002-2006

Mag. Franz HIESINGER

Vorstandsdirektor für Finanzen, Mondi Europe and International, Wien

Controlling and Project Manager, Frantschach AG, Austria Managing Director in German Subsidiaries of Frantschach Group Director Corporate Development Frantschach Group Member of the Board, Chief Financial Officer, Frantschach Group Member of the Board, Chief Financial Officer, Mondi Packaging
 Master of Business Administration, Vienna School of Economics, Austria
 Financial Economics, Stockholm School of Economics, Sweden
1990-1994
1994-1997
1998-2000
2000-2004
2004-2007

Mag. Dr. Peter RIEDLER

Head of Public-Private Affairs, AVL List GmbH, Graz

World University Service; Koordination von Hilfsprojekten für die Universität Sarajewo Europäisches Parlament, Brüssel, Assistent von Prof. Reinhard Rack und Agnes Schierhuber, MdEP Steiermärkische Landesregierung, Büro Landesrat Herbert Paierl; verantwortlich u.a. für allg. Wirtschaftspolitik, Standortpolitik und Energie Bundeskanzleramt, Kabinett Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel, wirtschaftspolitischer Berater: Schwerpunktthemen Standort- und Forschungspolitik, Koordination der wirtschaftspolitischen Themen im Rahmen des EU-Ratsvorsitzes
 Studium an der Karl-Franzens-Universität Graz, der University of Wales, College of Cardiff und am Bologna Center der Johns-Hopkins University
1994-1995
1995-1997
1997-2002
2002-2007
  Lektor am Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung der Johannes Kepler Universität Linz

Array Andreas SCHNAUDER

Head of Department Economy, Der Standard, Vienna

Studium der Handelswissenschaften, Wirtschaftsuniversität Wien Trainee-Programm, Girozentrale Hochschullehrgang für Journalismus, Institut für Publizistik, Universität Wien Volontariat (danach freier Mitarbeiter), Wirtschaftsressort, Der Standard Anstellung, Der Standard Stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft, Die Presse Korrespondent in Brüssel Stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft, Der Kurier
1986
1989-1991
1992-1993
1992
1994
1997
2003-2005
seit 2005

Dipl.-Ing. Joze SMOLE

Secretary General, Association of Employers of Slovenia, Ljubljana

Plant engineer, technologist in textile mill, technologist in technical development sector in Svila, working organization Habilitated assistant and senior lecturer at the Faculty of Mechanical Engineering of Maribor General Manager of the company Svila. d.d. State Secretary for small economy at the Monastery of small economy and tourism Elected to the Slovenian Parliament at the first multi - party Government elections Secretary of the association for textile, clothing and leather industry at the Chamber of Commerce of Slovenia Advisor of the President of the Chamber of Commerce for regional development Head of social dialogue negotiation group of Chamber of Commerce
1982
1985-1997
1993-1998
1998-2000
1990
 200-2006 Habilitated senior lecturer at Gea College
since 2000
2002-2003
 
2003-2008

Mag. Michael LÖWY

Bereichsleiter, Internationale Beziehungen und EU, Industriellenvereinigung, Wien

Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Wien Europäisches Parlament, Assistent von Mitglied des Europäischen Parlaments (MdEP) Karl Habsburg, Betreuung des Außenhandels- und Rechtsausschusses ABB Senior Consultant Marketing und Vertrieb in den Mittel- und osteuropäischen Staaten (MOEL) und der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) ECC Public Affairs/Kohtes Klewes, Executive Director PR und Corporate Affairs für Unternehmen in Brüssel und den MOE
1991-1998
1996-1999
2000-2001
2002-2003

Economic Symposium

show timetable
Kategorie: all Breakout Plenary Social

26.08.2008

12:00 - 12:15 Opening Plenary
12:15 - 14:15 Keynote speeches Plenary
14:45 - 16:30 The contribution of companies to a humane economic order Plenary
18:30 - 21:00 Reception hosted by the Austrian National Bank Social

27.08.2008

07:00 - 09:00 Market economy and politics Plenary
09:30 - 11:00 Competitive pressure and the “productivity whip” – where do people fit in? Plenary
13:00 - 16:00 AK 05: Liberalisierung und Schutz strategischer Infrastruktur – ein Widerspruch? Breakout
13:00 - 16:00 AK 06: Das (Verhältnis-)Wahlrecht in Zeiten der Globalisierung  brauchen wir neue Antworten? Breakout
13:00 - 16:00 AK 02: Wirtschafts- und Sozialsysteme der mittelosteuropäischen Länder Breakout
13:00 - 16:00 AK 01: Values, that are worth fighting for… Breakout
13:00 - 16:00 AK 08: Menschenrechte, Nachhaltigkeit und Unternehmensführung: Anspruch oder Widerspruch? Breakout
13:00 - 16:00 AK 04: Cash in spite of a crash? The role of alternative investments for private investors Breakout
13:00 - 16:00 AK 03: Globaler Finanzmarkt – Zusammenhänge, Abhängigkeiten und wechselseitige Beeinflussung internationaler Kapitalmärkte Breakout
13:00 - 16:00 AK 11: Wer will im Tourismus arbeiten? Breakout
13:00 - 16:00 AK 12: Kommunikationsaufgabe Marktwirtschaft. Globalisierung, Europäisierung, Ökonomisierung. Wo findet sich der Einzelne? Breakout
13:00 - 16:00 AK 09: Zukunft der Bildung – Die Rolle des Marktes Breakout
13:00 - 16:00 AK 10: Biotech – Leben im Zukunftsmarkt Breakout
13:00 - 16:00 AK 13: Strategic & Financial Leadership in Osteuropa: Parallelen und Unterschiede zu Österreich Breakout
13:00 - 16:00 AK 07: Braucht Europa eine Rohstoffstrategie? Breakout
17:00 - 18:00 Special Lecture: Kosovo – A state emerging Plenary
18:30 - 21:00 Reception hosted by T-Systems Austria and Tele2 Social

28.08.2008

07:30 - 10:15 The future of the market economy: Political perspectives Plenary
10:15 - 10:30 Closing statement Plenary