to Content
Header Image

01: Wann ist Regulierung intelligent?

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Unterstützt von T-Mobile Austria GmbH
Nach der Krise ist die europäische Politik auf der Suche nach Wegen, um die angeschlagene europäische Wirtschaft erneut für den globalen Wettbewerb zu stärken. Eine der zentralen Strategien, die bis 2020 umgesetzt werden sollen, ist die “Intelligente Regulierung”: Die Regeln für den Binnenmarkt sollen unter diesem Titel sowohl die Bedürfnisse der Mitgliedstaaten als auch langfristige Entwicklungen stärker einbeziehen. Angenehmer Nebeneffekt: Die Intelligente Regulierung soll die Märkte in den Dienst der BürgerInnen stellen, den sozialen Zusammenhalt stärken und Wachstum schaffen. Kann die Intelligente Regulierung die Erwartungen erfüllen, die die EU in sie setzt? Oder reicht es aus, auf die Selbstheilungskräfte des Marktes zu vertrauen?

Chief Executive Officer, Austrian Power Grid AG, Vienna
President, Government Debt Committee; Former Director, IHS - Institute of Advanced Studies, Vienna
Abgeordneter zum Nationalrat, Parlamentsklub der Österreichischen Volkspartei; Generalsekretär, Österreichischer Sparkassenverband, Wien
Stv. Vorsitzender, GEREK - Europäische Regulierungsstelle; Geschäftsführer, Fachbereich Telekommunikation und Post, RTR - Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, Wien
Leiter Politik und Regulierung, Deutsche Telekom AG, Bonn Chair

Dr. Ulrike BAUMGARTNER-GABITZER

Chief Executive Officer, Austrian Power Grid AG, Vienna

 Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien
1984-1992 Bundesministerium für Wirtschaft
1992-2006 Generalsekretärin, VEÖ - Verband der Elektrizitätsunternehmen Österreichs
1995-1997 Kabinettschefin des Vizekanzlers
1999-2006 Abgeordnete zum Nationalrat im österreichischen Parlament, ÖVP-Verfassungssprecherin
2007-2013 Mitglied des Vorstandes, VERBUND AG
seit 2014 Vorsitzende des Vorstandes, Austrian Power Grid AG

Dr. Bernhard FELDERER

President, Government Debt Committee; Former Director, IHS - Institute of Advanced Studies, Vienna

1959-1964 Studies, Law and Economics, University of Vienna
1964-1966 Studies, Economics, Faculté de Droit et Sciences Economiques, University of Paris
1964 Doctoral degree, Vienna
1973 Habilitation, Karlsruhe, Germany
1966-1967 Research Assistant of Prof. Fritz Machlup, Princeton University, New York, USA
1967-1968 Visiting Professor, University of North Carolina, Chapel Hill, USA
1968-1974 Assistant Professor, University of Karlsruhe, Germany
1974-1990 Professor of Economics, University of Cologne, Germany
1977 6-month appointment of the Soviet Academy of Sciences, consulting and teaching, mainly in Novosibirsk and Moscow
1987-1990 Director, Economic Seminar, Faculty of Economics and Social Sciences, University of Cologne, Germany
1991-1995 Professor of Economics, University of Bochum, Germany
  Professor Emeritus of Economics, University of Cologne, Germany
1991-2012 Director, Institute for Advanced Studies, Vienna
since 2006 Chairman, Austrian Government Debt Committee
Chairman, Austrian Government Debt Committee

Mag. Michael IKRATH

Abgeordneter zum Nationalrat, Parlamentsklub der Österreichischen Volkspartei; Generalsekretär, Österreichischer Sparkassenverband, Wien

1975-1983 Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien
1982-1983 Vereinigung Österreichischer Industrieller, Wien
1984-1985 Product Manager Henkel Austria, Wien
1985-1994 Leiter des Bereiches Vorstandssekretariat / Strategisches Management / Volkswirtschaft, GiroCredit Bank AG, Wien
1994-2004 Leiter der Bereiche Konzernkommunikation, Marketing und Sparkassen sowie Konzernkommunikation und corporate affairs, Erste Bank AG, Wien
seit 2003 Abgeordneter zum Nationalrat (ÖVP) und Stv. Vorsitzender des Finanzausschusses, Wien
seit 2004 Generalsekretär, Österreichischer Sparkassenverband, Wien

Dr. Georg SERENTSCHY

Stv. Vorsitzender, GEREK - Europäische Regulierungsstelle; Geschäftsführer, Fachbereich Telekommunikation und Post, RTR - Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, Wien

 Studium der Physik und Mathematik, Universität Wien
 Nuklearphysiker, Bereich der Grundlagenforschung
 Mehrere Managementpositionen in verschiedenen Industriebereichen
 Managing Director, verantwortlich für Österreich und Zentral-/Osteuropa (Arthur D. Little Austria)
seit 2002 Geschäftsführer, Fachbereich Telekom und Post (RTR-GmbH)
seit 2008 auch für den Bereich Postangelegenheiten verantwortlich
seit 2010 Mitglied des Board der Europäischen Regulierungsstelle (GEREK)
seit 2011 Stv. Vorsitzender der Europäischen Regulierungsstelle (GEREK)

Dr. Wolfgang KOPF

Leiter Politik und Regulierung, Deutsche Telekom AG, Bonn

 Studied Arts and Law, Universities of Mainz and Speyer
 Specialized in European and International Law
 Master of Law (LL.M.), University of London
1995 Senior Manager, International Business Development and M&A, Deutsche Telekom Group
1997 Head, Competition Law Department, Deutsche Telekom Group
2000 Head, International Government Affairs, Deutsche Telekom Group
2002-2006 Head, Public and Regulatory Affairs Department, T-Mobile International AG & Co. KG
since 2006 Senior Vice President, Public and Regulatory Affairs, Deutsche Telekom AG

Economic Symposium

show timetable

30.08.2011

12:00 - 12:30OpeningPlenary
12:30 - 14:00Market Economy and Social ResponsibilityPlenary
14:30 - 16:30The Future of the Social Market EconomyPlenary
17:00 - 18:30Special Lecture: Free Trade and the New ProtectionismPlenary
18:30 - 21:00Reception hosted by SAP Austria GmbH and the European Forum AlpbachSocial

31.08.2011

07:30 - 09:00The EU Internal Market – an Example of Effective Regulation?Plenary
09:30 - 11:00Competitive and Regulatory Deficiencies in AustriaPlenary
12:30 - 15:30Working Group 14: Den Wandel im Tourismus bewältigen – Zukunftsfähige Strukturen schaffenBreakout
13:00 - 16:00Working Group 01: Wann ist Regulierung intelligent?Breakout
13:00 - 16:00Working Group 02: Economic Efficiency between Competition and RegulationBreakout
13:00 - 16:00Working Group 03: “Systemic” Enterprises under Supervision?Breakout
13:00 - 16:00Working Group 04: Kollaps der Transfergesellschaft? Wohin führt Umverteilung?Breakout
13:00 - 16:00Working Group 05: Visionen 2020: Wie wollen und wie können wir wirtschaften?Breakout
13:00 - 16:00Working Group 06: Live-Experiment: Eigenprofit oder Gemeinwohl?Breakout
13:00 - 16:00Working Group 07: Vorbild Manager? Erwartungen und MachbarkeitBreakout
13:00 - 16:00Working Group 08: CancelledBreakout
13:00 - 16:00Working Group 09: Nachhaltigkeit als ManagementprinzipBreakout
13:00 - 16:00Working Group 10: Das Kapital – Motor oder Übeltäter?Breakout
13:00 - 16:00Working Group 11: Die Zukunft der Arbeit zwischen Produktivität und GerechtigkeitBreakout
13:00 - 16:00Working Group 12: Das Steuersystem: Einfach gerecht (be-)steuern!?Breakout
13:00 - 16:00Working Group 13: Daseinsvorsorge: Bringt Liberalisierung Effizienz und Sicherheit?Breakout
17:00 - 18:30Peter Drucker Special Lecture: Management-Responsibility and RegulationPlenary
18:30 - 21:00Reception hosted by T-Mobile Austria GmbH and T-Systems Austria GmbHSocial

01.09.2011

07:30 - 09:45Europe and Global CompetitionPlenary
09:45 - 10:00Closing StatementPlenary