to Content
Header Image

06: Changes in Technology and Natural Sciences – Is Our Tertiary Education System Still Up to Date?

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
german language

This working group will deal with the question whether our tertiary education system in natural sciences and technology is still up to date. The number of first-year students in the tertiary area of natural sciences and technical studies is not growing satisfactorily. The classical engineering studies like mechanical engineering, electrical engineering and natural sciences are chosen by few women and the increase is also very low. Based on reports from the point of view of SMEs, universities and higher education institutions, possible potentials for improving the tertiary education system and enhancing attractiveness are to be recognized. The ideas shall result in concrete measures that can make technical and natural science studies attractive for the best brains. And they shall also ensure that industry and science have a pool of young, talented people in order to maintain and to strengthen the competitiveness of Austria s economy in the future.

Professorin und Geschäftsführerin, FH Joanneum Gesellschaft mbH, Graz
Managing Director, Oberösterreichische Technologie- und Marketinggesellschaft m.b.H., Linz
Vorstand des Außeninstituts und Vizerektorin für Verwaltungsmanagement, Montanuniversität Leoben
Deputy Head, Department Research, Technology and Innovation Strategy and International Research and Technology Cooperations, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy, Vienna
Geschäftsführende Gesellschafterin, rho-BeSt coating Hartstoffbeschichtungsgesellschaft mbH, Innsbruck
Leiter des Instituts für Allgemeine Physik, Technische Universität Wien
Vorsitzender, Rat für Forschung und Technologieentwicklung der Österreichischen Bundesregierung, Wien Chair
Mag.a Landesrätin für Gesundheit und Pflegemanagement, Wissenschaft und Forschung, Graz Chair
Geschäftsfeld Technologiemanagement, ARC systems research GmbH, Wien Coordination

Mag. Dr. Anna KOUBEK

Professorin und Geschäftsführerin, FH Joanneum Gesellschaft mbH, Graz

 Studium der Theoretischen Physik in Graz und Hamburg. Spezialisierung in Elementarteilchenphysik, Forschung in Trieste (IT) und Cambridge (GB). Angewandte Forschung am Institut für Informationsökonomie und neue Medien in Salzburg.
 Seit 1996 an der FH JOANNEUM, ursprünglich als FH-Professorin für Physik und Mathematik; Aufbau und Leitung des "Zentrums für Multimediales Lernen" an der FH JOANNEUM.
 Seit 2003 wissenschaftliche Direktorin der FH JOANNEUM.
 Leiterin des Ausschusses für Forschung und Entwicklung der Österreichischen Fachhochschulkonferenz.

DI Bruno LINDORFER

Managing Director, Oberösterreichische Technologie- und Marketinggesellschaft m.b.H., Linz

  ab 1985 Abteilungsleiter von GCT 5, Entwicklung technischer Systeme, Thermotechnik
1987-1990 Leiter CAE, Fa. ENGEL Maschinenbau GesmbH, Schwertberg / OÖ
 Seit 1990 VOEST-ALPINE Industrieanlagenbau GesmbH, Linz
  1990-1994 Auslandsaufenthalt in USA (Pittsburgh, Buffalo) im Rahmen einer großen F&E Kooperation der VAI
  bis 1996 Leiter TSC 6 Forschung und Entwicklung Stranggießtechnik
  seit 1996 Leiter TET, Technologieprogramme
  seit 1998 Globaler Bereichsleiter CI, Forschung und Entwicklung der VAI Gruppe, Prokura
seit 2006 Globaler Senior Vice President Research & Development, Siemens VAI Metals Technologies GmbH & Co, Linz
seit 2008 Geschäftsführer, O.Ö. Technologie- und Marketing Gesellschaft mbH, Linz
seit 2011 Zusätzlich (in Personalunion) Geschäftsführer der neu gegründeten OÖ Innovationsholding GmbH

Mag. Sabine POHORYLES-DREXEL

Deputy Head, Department Research, Technology and Innovation Strategy and International Research and Technology Cooperations, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy, Vienna

1988-1994 Redaktion der Zeitschrift "Innovation"
bis 1994 Gründungs- und Vorstandsmitglied, Forum Sozialforschung (FSF)
seit 1994 Mitarbeiterin, Bereich Forschung und Technologie, Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
1996-2002 Verantwortlich für den Bereich IKT/Informationsgesellschaft, in diesem Rahmen Vertretung Österreichs in div. Gremien, so bei UN/CEFACT, PROMISE, in der EU-Ratsgruppe Informationsgesellschaft, etc., Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
seit 2003 Stellvertretende Abteilungsleiterin, zuständig für allgemeine forschungs- und technologiepolitische Fragestellungen unter besonderer Berücksichtigung von "Frauen in Forschung und Technologie"; Entwicklung und Monitoring des Programms w-fFORTE (www.w-fFORTE.at), Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
 seit Mai 2015 stellvertretende Leiterin der Abteilung FTI-Strategie und Internationale Forschungs- und Technologiekooperationen

Dr. Doris STEINMÜLLER-NETHL

Geschäftsführende Gesellschafterin, rho-BeSt coating Hartstoffbeschichtungsgesellschaft mbH, Innsbruck

  Publikationen in renommierten Fachjournalen
seit 1994 selbstständige Unternehmerin, gemeinsam mit dem Ehemann (auch Physiker) Entwicklung einer Plattformtechnologie, Aufbau des Produktionsunternehmens rho-BeSt coating GmbH und des F&E-Unternehmens Anwendungszentrum für Oberflächentechnologie GmbH. Kooperationen mit Industriepartnern, Aufbau von Netzwerken (national und international), Management von F&E-Projekten, EU-Projekten, Vertriebsaufbau bei Umsatzträgern, strategisches Management für neue Marktsegmente

Dipl.-Ing. Dr. Dr.h.c. Knut CONSEMÜLLER

Vorsitzender, Rat für Forschung und Technologieentwicklung der Österreichischen Bundesregierung, Wien

1966-1969 Doktorand und wissenschaftlicher Assistent, Eisenhüttenkunde-Institut, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (RWTH Aachen), Abschluss: Dr.-Ing.
  Zur gleichen Zeit Student des Wirtschaftswissenschaftlichen Aufbaustudiums, RWTH Aachen und Uni-Köln, Abschluss: Dipl.-Wirtsch.-Ing.
1969-1989 Beschäftigt in Firmen des Hoesch-Konzerns (später Estel-Hoesch-Hoogovens NV) in Dortmund (D) und Nimwegen (NL)
seit 1980 Technisches Vorstandsmitglied, Hoesch Stahl AG
1976-1984 Mitglied, Technologie-Beirat des Bundesminister für Forschung und Technologie, Bonn (D)
1980-1989 Mitglied, Vorstände der technischen und wissenschaftlichen berufsständischen Verbände und Vereinigungen
1989-1991 Direktor, Strategie- und Technologieplanung, VA Stahl AG, Linz (A)
1991 Bestellung zum Vorstandsmitglied, Böhler-Uddeholm AG
1997 Erlangung der Österreichischen Staatsbürgerschaft
2000 Ernennung zum Vorsitzenden, Rat für Forschung und Technologieentwicklung der Österreichischen Bundesregierung
2001-2005 Vorsitzender, Eisenhütte Österreich/ASMET
2005 Wiederwahl zum Vorsitzenden, Rat für Forschung und Technologieentwicklung der Österreichischen Bundesregierung

Mag.a Kristina EDLINGER-PLODER

Mag.a Landesrätin für Gesundheit und Pflegemanagement, Wissenschaft und Forschung, Graz

 Studium der Rechtswissenschaften
1998 Eintritt in das Büro von Landeshauptmann Waltraud Klasnic
2002 Leiterin des Büros von Landeshauptmann Waltraud Klasnic
2003-2005 Landesrätin für Jugend, Familie und Generationen, Bildung und Wissenschaft
2004-2005 Zusätzlich Landesrätin für Finanzen
2005-2010 Landesrätin für Wissenschaft, Forschung, Verkehr und Technik
seit 2010 Landesrätin für Gesundheit und Pflegemanagement, Wissenschaft und Forschung

Technology Forum

show timetable

24.08.2006

08:00 - 10:00Technology Brunch sponsored by Tiroler ZukunftsstiftungSocial
09:00 - 20:00Presentation CD-Laboratory “Biomechanics in skiing”Culture
11:00 - 11:30Welcome by the OrganisersPlenary
11:30 - 12:00Welcome StatementsPlenary
12:00 - 13:00OriginsPlenary
13:30 - 15:30Competition for TalentPlenary
17:00 - 18:15Research at the Cutting EdgePlenary
18:15 - 19:30Science and Research Models and Best PracticePlenary
19:30 - 21:30Evening Reception sponsored by Alcatel AustriaSocial

25.08.2006

07:00 - 13:00Working Group 01: Science and Technology in Sport: Challenge for Industry and Benefit for PeopleBreakout
07:00 - 13:00Working Group 02: Technology Transfer: the Motor for Developing LocationsBreakout
07:00 - 13:00Working Group 03: Convergence and Complexity in TechnologyBreakout
07:00 - 13:00Working Group 04: Convergence and Excellence in ScienceBreakout
07:00 - 13:00Working Group 05: Innovative Telematics Systems in Intermodal TransportBreakout
07:00 - 13:00Working Group 06: Changes in Technology and Natural Sciences – Is Our Tertiary Education System Still Up to Date?Breakout
07:00 - 13:00Working Group 07: High-performance Materials from Nature as an Opportunity for Economic GrowthBreakout
07:00 - 13:00Working Group 08: The Reassuring HabitatBreakout
07:00 - 13:00Working Group 09: Energy Security – the Case of Hydro CarbonsBreakout
07:00 - 16:00Junior AlpbachBreakout
14:00 - 15:15Convergence and Complexity in Science and TechnologyPlenary
15:15 - 16:00Faith and SciencePlenary
17:00 - 18:00Atom and Eve – an Alpbach MinioperaCulture
18:00 - 21:30Reception sponsored by the Province of Lower AustriaSocial

26.08.2006

07:00 - 08:00Energy and SecurityPlenary
08:00 - 08:30Alpbach 2006 – Resumée Junior AlpbachPlenary
09:00 - 10:30Science and DemocracyPlenary
10:30 - 11:30The Universe is a Strange PlacePlenary
11:30 - 12:30Farewell Reception sponsored by Microsoft AustriaSocial