to Content
Header Image

The role of the nation state in a future Europe

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache
Bundespräsident a. D., Bundesrepublik Deutschland, München Key Note
Professor, Political and Administrative Sciences, Institute of Public Law and Research Centre for Federalism, University Innsbruck; Director, Institute of Federalism, Innsbruck
Secretary-General, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
Corresponding Member, Austrian Academy of Sciences; Professor, Institute of Sociology, University of Graz
Director, Agenda Austria, Vienna Chair

Dr. Roman HERZOG

Bundespräsident a. D., Bundesrepublik Deutschland, München

1957 Erste juristische Staatsprüfung nach dem Studium der Rechtswissenschaften in München
1958 Promotion in München
1958-1964 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität München
1961 Zweite juristische Staatsprüfung
1964-1966 Privatdozent an der Universität München
1966-1969 Professor für Staatsrecht und Politik an der Freien Universität Berlin
1969-1973 Professor für Staatslehre und Politik an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer; 1971/72 Rektor
1971-1980 Vorsitzender der Kammer für öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche Deutschlands
seit 1972 Ordentliches Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche Deutschlands
1973-1978 Bevollmächtigter des Landes Rheinland-Pfalz am Sitz der Bundesregierung
1978-1980 Minister für Kultur und Sport des Landes Baden-Württemberg
1978-1983 Bundesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU
1980-1983 Mitglied des Landtages und Innenminister von Baden-Württemberg
1983-1987 Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts
1987-1994 Präsident des Bundesverfassungsgerichts
1994-1999 Bundespräsident

Dr. Peter BUSSJÄGER

Professor, Political and Administrative Sciences, Institute of Public Law and Research Centre for Federalism, University Innsbruck; Director, Institute of Federalism, Innsbruck

1986 Promotion zum Dr. iur.
seit 1987 Bediensteter des Landes Vorarlberg
2000 Habilitation, Universität Innsbruck (Habilitationsschrift: "Die Organisationshoheit und Modernisierung der Landesverwaltungen")
seit 2000 Lehrbeauftragter am Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre, Universität Innsbruck
seit 2001 Direktor, Institut für Föderalismus, Innsbruck
2003-2012 Direktor, Vorarlberger Landtag, Bregenz
2005-2009 Mitglied, Verwaltungsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz
seit 2009 Mitglied, Staatsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz
seit 2013 Forschungsbeauftragter, Liechtenstein-Institut (Projektleiter Verfassungskommentar Liechtenstein), Vaduz
seit 2014 Univ.-Prof., Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre, Universität Innsbruck

Mag. Anna Maria HOCHHAUSER

Secretary-General, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

1971 Amt der OÖ Landesregierung
1991 Sponsion zur Magistra iuris, Johannes Kepler Universität Linz
1992-2000 Land Oberösterreich, Büro des LH-Stv. Dr. Christoph Leitl, seit 1998 Büroleiterin
2000 Leiterin des Büros des Präsidiums der Wirtschaftskammer Österreich
2003 Generalsekretär-Stellvertreterin der Wirtschaftskammer Österreich
2004 Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich

Mag. Dr. Manfred PRISCHING

Corresponding Member, Austrian Academy of Sciences; Professor, Institute of Sociology, University of Graz

1970-1974 Rechtswissenschaften, Universität Graz, Dr. jur.
1971-1977 Volkswirtschaftslehre, Universität Graz, Mag. rer.soc.oec
1976-1978 Institut für Rechtsphilosophie, Graz
1978-1980 Institut für Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik, Graz
seit 1980 Institut für Soziologie
1985 Habilitation für Soziologie
1987-1988 Dozent an der Rijksuniversiteit Limburg, Maastricht, NL
1995-1996 Schumpeter-Gastprofessur an der Harvard University, Cambridge/Boston
1997-2001 Wissenschaftlicher Leiter der Technikum Joanneum GmbH (steirische Fachhochschulen)
2005-2006 Forschungsaufenthalte an den Universitäten New Orleans, Little Rock, Las Vegas
2006-2010 Institutsvorstand Soziologie, Universität Graz
seit 2006 Leiter des Centrums für Sozialforschung

Dr. Franz SCHELLHORN

Director, Agenda Austria, Vienna

1990-1991 Bankausbildung, Creditanstalt Bankverein, Wien
1992-1997 Studium der Handelswissenschaften, WU - Wirtschaftsuniversität Wien
1997-2013 Wirtschaftsredaktion, "Die Presse", Wien
2004-2013 Leiter der Wirtschaftsredaktion, "Die Presse", Wien
2011-2013 Stellvertretender Chefredakteur, "Die Presse", Wien
seit 2013 Direktor, Agenda Austria, Wien

Reform Symposium

show timetable