to Content
Header Image

Global, national and /or self-regulation: Who/what will replace the national state?

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
german language
Director, Sustainable Business Solutions, PwC PricewaterhouseCoopers Österreich GmbH, Wien
Austrian Federal Minister of Science, Research and Economy, and Vice-Chancellor of the Republic of Austria, Vienna
Senior Policy Advisor, Trade Union Advisory Committee to the OECD, Paris
Generaldirektor, Österreichische Lotterien; Generaldirektor, Casinos Austria AG, Wien
Vorstand, Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien
Konsulent, Industriellenvereinigung, Wien

Mag. MAS Karin GASTINGER

Director, Sustainable Business Solutions, PwC PricewaterhouseCoopers Österreich GmbH, Wien

Abschluss, Studium der Rechtswissenschaften, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Abschluss, Post Graduate Studium Public Management, Alpen Adria Universität Klagenfurt Abschluss, Zertifizierte CSR Managerin, Plenum Akademie, Wien Gerichtspraxis und drei Jahre Rechtsanwaltsanwärterin, Rechtsanwaltskanzlei, Klagenfurt Beamtin, Bereich Wasserrecht, Umweltrecht und Nachhaltigkeit, Amt der Kärntner Landesregierung, Klagenfurt Bundesministerin für Justiz der Republik Österreich, Wien EU Ratsvorsitzende Justizrat, Wien Partnerin und Geschäftsführerin, Beyond Consulting GmbH, Wien
1988
2009
2011
1988-1991
1991-2004
2004-2007
2006
2007-2010

Dr. Reinhold MITTERLEHNER

Austrian Federal Minister of Science, Research and Economy, and Vice-Chancellor of the Republic of Austria, Vienna

Studied Law in Linz (Dr. iur.); he also completed a post-graduate course in association management, Fribourg Worked for the Upper Austrian Economic Chamber, where his last position was Head of the Marketing Department Local Councillor, Ahorn Secretary General, Austrian Economic League (Wirtschaftsbund), Vienna Member, Austrian Parliament Deputy Secretary General, Austrian Economic Chamber Chairman, Economic and Industrial Affairs Committee of the Austrian Parliament Federal Minister of Economy, Family and Youth of the Republic of Austria, Vienna Federal Minister of Science, Research and Economy of the Republic of Austria, Vienna
1974-1980
1980-1992
1991-1997
1992-2000
2000-2008
2000-2008
2001-2008
2008-2013
since 2013

Dipl. Pol. Roland SCHNEIDER

Senior Policy Advisor, Trade Union Advisory Committee to the OECD, Paris

 Lehre als Werkzeugmacher, Studium Maschinenbau/Fertigungstechnik (FH Berlin)
 nach Tätigkeit als Ingenieur Studium der Politik und Volkswirtschaft (FU Berlin)
 Tätigkeit beim Europ. Gewerkschaftsbund in Brüssel, am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut des DGB in Düsseldorf, Abteilungsleiter Technologie beim DGB-Bundesvorstand, Düsseldorf

Dr. Karl STOSS

Generaldirektor, Österreichische Lotterien; Generaldirektor, Casinos Austria AG, Wien

Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Vertragsassistent am Institut für Industrie, Handel und Marketing an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Doktoratstudium an der Universität Innsbruck beschäftigt bei der Vorarlberger Landesversicherung in Bregenz Partner und Bereichsleiter am MZSG Management Zentrum St. Gallen Lehrbeauftragter an der Universität Innsbruck Konsulent bei der Österreichischen Postsparkasse Stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor-Stv. der Österreichischen Postsparkasse AG Vorstandsdirektor der Raiffeisen Zentralbank AG, Bereiche: Credit Management und Transaction Services Bereiche: Investment Banking, Treasury, Volkswirtschaft und Finanzanalyse, Transaction Services Mitglied des Vorstandes der Generali Holding Vienna AG
1977-1983
1983-1984
1983-1986
1984-1986
1986-1996
1987-1998
1996-1997
1997-2001
2002
2003
2004
  Vorsitzender des Vorstandes der Generali Versicherung AG

Dr. Theodor ÖHLINGER

Vorstand, Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien

im Verfassungsdienst des Bundeskanzleramtes Habilitation an der Universität Innsbruck ao. Professor an der Universität Innsbruck und Leiter der Abteilung Europarecht o. Professor für Öffentliches Recht an der Universität Wien Ersatzmitglied des VfGH Mitglied des Committee of Independent Experts der Europäischen Sozialcharta Direktor der Verwaltungsakademie des Bundes Vorstand des Instituts für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien
 Studium der Philosophie sowie der Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten
 Innsbruck und Wien; 1966 Promotion zum Dr.iur an der Universität Innsbruck
1967-1972
1973
1974
seit 1975
1977-1989
1984-1990
1989-1995
seit 1995
 Gastprofessuren an der Universität Aix-en-Provence, Marseille, der Pennsylvania State
 University (Dickinson School of Law) Carlisle, PA, sowie der Universität Fribourg

Dr. Erhard FÜRST

Konsulent, Industriellenvereinigung, Wien

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien Post-Graduate-Ökonomie-Studium am Institut für Höhere Studien, Wien Wissenschaftlicher Assistent und später Leiter der Abteilung Ökonomie des Instituts für Höhere Studien Mitarbeiter der Europaabteilung des Internationalen Währungsfonds in Washington D.C. Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung Beigeordneter Direktor des Instituts für Höhere Studien Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung der Creditanstalt in Wien Leiter des Bereichs Industriepolitik und Ökonomie der Vereinigung der Österreichischen Industrie
1960-1964
1964-1966
1966-1969
1969-1971
1971-1973
1973-1983
1983-1992
1993-2004

Economic Symposium

show timetable
Kategorie: all Breakout Plenary

31.08.2005

12:00 - 12:15 Opening Plenary
12:15 - 14:00 Globalization: The decline of the old order? Plenary
14:15 - 14:45 Special Lecture: Globalization: The decline of the old order? Plenary
14:45 - 16:30 Special Lecture: The media and globalization Plenary
17:00 - 18:30 National states and corporations in competition? Plenary

01.09.2005

07:00 - 08:30 Global, national and /or self-regulation: Who/what will replace the national state? Plenary
09:00 - 10:30 The world financial system and national states Plenary
12:00 - 15:00 Working group 09: The Austrian School of Economics and its significance today Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 10: Liberalisierung der Dienstleistungen Breakout
13:00 - 16:00 Working group 02: Financing infrastructure projects in Central and Eastern Europe Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 08: Regionalentwicklung im Spannungsfeld von Markt und Politik Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 06: PPP und Infrastruktur im Gesundheitswesen Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 07: Medien und Globalisierung Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 03: Globalisierung – Chance oder Gefahr. Öffnung der Agrarmärkte am Beispiel Zucker Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 01: CSR und Zivilgesellschaft Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 05: Tourismus als Motor für Wachstum und Beschäftigung Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 04: Internationale Finanzmärkte und Finanzierung Breakout
13:00 - 16:00 Working group 11: Corruption as a global factor of (im)potence Breakout
17:00 - 18:00 Special Lecture: Europe and Africa together? Plenary

02.09.2005

07:00 - 10:30 Political perspectives Plenary
10:30 - 10:40 Closing remarks Plenary