to Content
Header Image

Kann man Glauben kulturell verkaufen? und: Gibt es einen Markt für Glauben?

-
Plenary
german language

Speakers

Geschäftsführender Leiter der Abteilung Journalistik, Universität Leipzig; Wissenschaftlicher Direktor, Institut für Praktische Journalismusforschung, Leipzig
Direktor des Sankt Michaelsbundes, München Vorsitzender des Medienrats der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Miesbach
Chefredakteur, Wiener Zeitung, Wien
Regisseur; Staatsintendant a. D., München Chair

Dr. Michael HALLER

Geschäftsführender Leiter der Abteilung Journalistik, Universität Leipzig; Wissenschaftlicher Direktor, Institut für Praktische Journalismusforschung, Leipzig

 Nach dem Studium der Philosophie-, Sozial- und Politikwissenschaften in Freiburg und Basel promovierte er bei Künzli und Riedel mit einer Arbeit zur Theorie der Politik (»System und Gesellschaft« in der Reihe »Deutscher Idealismus« bei Klett-Cotta, Stuttgart). Nach einem Praktikum bei der »Badischen Zeitung« arbeitete Haller als leitender Redakteur bei der »Basler Zeitung« und als Autor bei der »Weltwoche« in Zürich, dann 13 Jahre als Redakteur und Reporter beim »Spiegel« in Hamburg und zuletzt als Ressortleiter bei der »Zeit«. Bis zu seinem Ruf an die Universität Leipzig 1993 war er Mitglied der Geschäftsleitung der »Gesellschaft für Medienentwicklung« mit Sitz in Hamburg, München und Zürich und entwickelte neue Zeitschriftentitel.

Dr. Erich JOOß

Direktor des Sankt Michaelsbundes, München Vorsitzender des Medienrats der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Miesbach

 anschließend nach Wehrdienst Studium der Germanistik, Geschichte und Politischen Wissenschaften
1966 Abitur
1976 Promotion über Thomas Bernhard
ab 1976 beim Sankt Michaelsbund
1984 erstmals zum Geschäftsführenden Direktor des Sankt Michaelsbundes gewählt
seit 1989 Beauftragter der Bayerischen Bischofskonferenz für neue Medien
2001 Berufung als Berater der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz
2003 Wahl zum Vorsitzenden des Medienrats

Dr. Andreas UNTERBERGER

Chefredakteur, Wiener Zeitung, Wien

1968-1973 Studium der Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft an der Universität Wien, Dr.iur.
1972-1973 IHS, Politikwissenschaft
seit 1973 Redaktionsmitglied "Die Presse", 5 Jahre "Chef vom Dienst"
1984-1995 Ressortleiter Außenpolitik und Leitender Redakteur
seit 1989 Lehrbeauftragter an der Universität Wien, Bereich Politikwissenschaft, Außenpolitik
1995-2004 Chefredakteur "Die Presse"
 Schwerpunkt der journalistischen und wissenschaftlichen Arbeiten: Österreichische Außen- und Neutralitätspolitik, Europäische Integration, Westliche Sicherheitspolitik, Minderheiten- und Selbstbestimmungsfragen, Ost-Westbeziehungen, österreichische Zeitgeschichte
seit 2005 Chefredakteur "Wiener Zeitung"

Dr. Hellmuth MATIASEK

Regisseur; Staatsintendant a. D., München

 Studium Schauspiel und Regie am Max-Reinhardt-Seminar
 Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Psychologie an der Universität Wien
 Gründer und Leiter des Avantgarde-Theaters "Kaleidoskop"
 Erste Engagements in Salzburg und Städt. Bühnen Köln
1962-1964 Intendant des Landestheaters Salzburg
1964-1967 Generalintendant des Staatstheaters Braunschweig
1967-1972 Freischaffender Regisseur für Oper, Schauspiel und Fernsehen
1972-1979 Direktor der Otto-Falckenberg-Akademie (Schauspielschule der Stadt München)
1979-1983 Generalintendant der Wuppertaler Bühnen
1983-1996 Intendant des Staatstheaters am Gärtnerplatz, München
1997-1999 Leiter der Kultur-Strukturkommission für Baden-Württemberg
2000-2003 Präsident der Bayerischen Theaterakademie August Everding im Prinzregententheater München
 Gastinszenierungen in Berlin, Hamburg, München, Wien, Salzburger Festspiele, Bregenzer Festspiele, Stockholm, Basel, Barcelona, Zagreb, Bern etc.
1998-2008 Künstlerischer Leiter der CARL-ORFF-Festspiele in Andechs