to Content
Header Image

02: Wendepunkte im Lebenszyklus von Mann und Frau

-
Hauptschule
Seminar / Seminar
German and English language

Der Lebenszyklus von Mann und Frau ist durch die bio-logischen Veränderungen durch Wendepunkte mar-kiert, die wichtige soziale und psychologische Auswir-kungen mit sich bringen. Diese können je nach Biogra-phie und Umfeld sowohl als Krise, aber auch als positive Herausforderung für eine Neuorientierung erlebt wer-den.
Ein wesentliches Anliegen des Seminars ist es, auf die unterschiedlichen Bedingungen von Männern und Frauen im Sinne der aktuellen Gender-Forschung einzu-gehen, sowie die Auswirkungen auf den Beziehungsas-pekt in Partnerschaft, Familie und das soziale Umfeld aufzuzeigen.
Frau Brinkgreve wird im speziellen auf neueste Erkennt-nisse der Forschung zu psychosozialen und kulturellen Aspekten eingehen, Herr Huber wird über wissenschaft-liche Erkenntnisse der endokrinologischen Verände-rungsfaktoren im Lebenszyklus bei Männern und Frauen berichten. Der Beitrag von Frau Wimmer-Puchinger wird die psychologische Dynamik der für Frauen spezifischen Lebensphasen reflektieren.
Das Seminar soll dazu beitragen, die Auswirkungen der Lebensphasen beider Geschlechter in ihren gesell-schaftlichen, soziokulturellen, psychischen und biologi-schen Differenzierungen oder aber auch möglichen Gemeinsamkeiten aus unterschiedlichen Perspektiven besser zu verstehen.

Speakers

Professor of Social Sciences (family sociology) at the University of Utrecht Chair
Leiter der Klinischen Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung an der Universitäts-Frauenklinik Wien Chair
Psychologin, Wissenschaftliche Leiterin des Instituts für Frauengesundheitsforschung, Ludwig Boltzmann Gesellschaft, Wien Chair

Dr. Christien BRINKGREVE

Professor of Social Sciences (family sociology) at the University of Utrecht

 Teacher, researcher, writer (books, articles, columns)
 Staff member at several sociological institutes (Amsterdam, Leiden) and a psychiatric department for adolescents (A'dam)
 Professor and head of the department of women studies (Nymegen)
 Professor for interdisciplinary studies of family relations (Utrecht)

DDr. Johannes HUBER

Leiter der Klinischen Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung an der Universitäts-Frauenklinik Wien

 Studium der Medizin und der Theologie an der Universität Wien
seit 1979 an der Univ. Frauenklinik Wien
1985 Habilitation: "Numerische und strukturelle Chromosomenaberration bei gynäkologischen Malignomen"
1987 Visiting Professor an der George Washington University, an der Johns Hopkins University und an der Georgetown University, USA
seit 1992 Leiter der Klinik-Abteilung für Gyn. Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung an der Univ.Klinik für Frauenheilkunde
 Experte im Deutschen Bundestag bezüglich der Risiken oraler Kontrazeptiva
1993 Interimistischer Vorstand der Univ. Klinik für Frauenheilkunde
seit 2001 Vorsitzender der Bioethik-Kommission der Österr. Bundesregierung

Dr. Beate WIMMER-PUCHINGER

Psychologin, Wissenschaftliche Leiterin des Instituts für Frauengesundheitsforschung, Ludwig Boltzmann Gesellschaft, Wien

1974 Promotion zur Doktorin der Philosophie, Fach Psychologie, Universität Wien
1976 Assistentin am Institut für Tiefenpsychologie und Psychotherapie, Wien
1978-90 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am LBI für Geburtenregelung, Wien
1985 Habilitation, venia docendi für Psychologie
1989-92 Vorsitzende der Klinischen Psychologen im Berufsverband für Psychologen
seit 1990 Leitung des Ludwig Boltzmann Institutes für Frauengesundheitsforschung an der Semmelweis Frauenklinik, Wien
1993 Verleihung des Berufstitels "Außerordentliche "Universitätsprofessorin" an der Universität Salzburg
1994 WHO Country Coordinator für Women's Health
1996 Ernennung zur Leiterin der europäischen Studiengruppe "Parenting - Elternunterstützung" durch den Europarat
1999 Ernennung zur Frauengesundheitsbeauftragten der Stadt Wien

Seminarweek

show timetable