to Content
Header Image

Arts-Based Research – Development and Exploration of the Arts

-
Liechtenstein-Hayek-Saal
Plenary / Panel
german language
Professor, Institut für Elektronische Musik und Akustik, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz
PEEK Projekt - Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste, FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Universität für angewandte Kunst Wien
Leiterin, PEEK Projekt - Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste, FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Universität für angewandte Kunst Wien
Professor, Abteilung für Experimentelle Gestaltung, Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz
Professorin, Institut für Landschaftsarchitektur, Universität für Bodenkultur Wien
Head, Institute of Architectural Theory and the History of Building, University of Innsbruck
Professor, Institut für Musikpädagogik, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Projektkoordinatorin, Kunst- und Forschungsförderung, Universität für angewandte Kunst Wien

Dr. Gerhard ECKEL

Professor, Institut für Elektronische Musik und Akustik, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

Studium, Musikwissenschaften, Universität Wien Lehrgänge, Elektroakustische Musik, Tontechnik, Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien Künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter, IRCAM, Centre Georges Pompidou, Frankreich Projektleiter, Fraunhofer Institut für Medienkommunikation, Deutschland
1981-1989
1984-1994
1989-1995
1996-2004

Dipl.-Ing. Petra GRUBER

PEEK Projekt - Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste, FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Universität für angewandte Kunst Wien

Study pharmacy and botany at the University Vienna Start study architecture at the Vienna University of Technology Collaboration with architecture offices: Rüdiger Lainer, Delugan-Meissl, Helmut Richter etc. founding of own office "hotpen" Guest professorship for CAAD at the Academy of Fine Arts Vienna Diploma project Pomme d´Ivry, Institute for Building Technology and Design (with distinction) Collaboration with office Eichinger oder Knechtl EOK University assistant at Department for Design and Building Construction, Vienna University of Technology Teaching of bionik - natural constructions Field trip to Nias, Indonesia, ongoing research project on vernacular architecture in Nias Study "Lunar Exploration Architecture - Deployable Structures for a Lunar Base" ESA Research fellow at The Centre for Biomimetics in Reading, UK Dissertation Biomimetics in Architecture [Architekturbionik] - Architecture of Life and Buildings (with distinction)
1985-1986
1986
since 1989
1995
1998-2006
1999
2000
2000-2008
  1:1 Workshops in fabric and light construction, and biomimetic design programs
since 2002
2005
  Organisation of the symposium Traditional Architecture and Art in Nias, Indonesia
  Co-organisation and founding member of Austrian Bionik Kompetenznetz, Joanneum Research
2006
  Founding Member of the society Bionik Austria (federal network of Bionik research and development)
2007
  Participation in workshop Biomimicry Costa Rica
  Founding and coordination of TU BIONIK Center of Excellence
  Founding of transarch, office for biomimetics and transdisciplinary architecture
2008
  Lectureship at Vienna University of Technology in vernacular architecture
  Lectureship at FH Villach in Bionics in Energy Systems
  Biomimetics Consultant of the Federal Ministry of Transport, Innovation and Technology

Mag. arch. Dr. techn. M.Sc. Barbara IMHOF

Leiterin, PEEK Projekt - Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste, FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Universität für angewandte Kunst Wien

 Barbara Imhof is currently the project manager of the arts-based research project "Biornametics" - Architecture Defined By Natural Patterns  and is collaborating with the University of Applied Arts, the Centre for Biomimetics, Reading, UK, the Institute of Microengineering and Nanoelectronics (IMEN), Universiti Kebangsaan Malaysia (UKM, National University of Malaysia) and the University of Technology in Vienna.
  With her team of experts at LIQUIFER Systems Group she has won and worked on several design research projects for the Austrian Space Agency, the European Space Agency, Thales Alenia Space, Departure Creative Industries, Vienna and other organisations and industrial companies.
  She has a more than a ten-year-track of teaching at renowned Universities such as Chalmers University Gothenburg, Sweden, ETH Zurich, Switzerland, University of Applied Arts, Vienna and eight years with Helmut Richter at the University of Technology Vienna.
  Barbara Imhof was educated in Vienna (studio Professor Wolf D. Prix), Bartlett School, London, SCI-ARC, Los Angeles and obtained her Master Degree in Space Studies from the International Space University. She also holds a PhD in architecture from the University of Technology Vienna.
 
 Her projects and designs are concerned with themes based on space flight parameters, such as living with limited resources, minimal and transformable spaces, life support systems as well as the implication of behavioral and psychological factors.

Dr. Herbert LACHMAYER

Professor, Abteilung für Experimentelle Gestaltung, Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz

Gründung des Da Ponte Instituts für Librettologie, Don Juan Forschung und Sammlungsgeschichte. Professor, Kunstuniversität Linz
  Lehrtätigkeiten in Berlin, Wien, London und Linz
  Schwerpunkt Kunst- und Kulturwissenschaften
  Kurator kulturgeschichtlicher Ausstellungen
2000
seit 1991
 
 Ausstellungen (Auswahl): Work&Culture, Büro, Inszenierung der Arbeit (Linz 1998); Salieri sulle tracce di Mozart (Palazzo Reale, Mailand 2004/2005); Mozart. Experiment Aufklärung (Albertina 2006); Lorenzo Da Ponte. Aufbruch in die neue Welt (Jüdisches Museum 2006); Wolfgang Amadé. Ein ganz normales Wunderkind (ZOOM Kindermuseum); Wozu braucht Carl August einen Goethe, Fürstliche Sehnsucht nach Individualismus (Stadtschloss Weimar 2008); Haydn Explosiv, eine europäische Karriere am Fürstenhof der Esterházy (Eisenstadt 2009).

Dipl.-Ing. Lilli LICKA

Professorin, Institut für Landschaftsarchitektur, Universität für Bodenkultur Wien

Professur, Landschaftsarchitektur -1999 Lektorin, Landschaftsarchitektur-Städtebau Technische Universität Wien -2003 Lektorin, Landschaftsarchitektur Universität für Bodenkultur -1995 Stadterneuerung in Wien, freischaffend: Erstellen von Studien zur städtischen Landschaftsarchitektur Gesellschafterin, Landschaftsarchitektur, KoseLicka -1991 Landschaftsarchitektin, b+b, Amsterdam und Zijaanzicht in Wageningen -1989 Diplom Landschaftsökologie und Landschaftsgestaltung
 Präsidentin, Österreichische Gesellschaft für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur
 Expertin für Grünraum, Fachbeirat für Stadtentwicklung und Stadtgestaltung der Stadt Wien
 Delegierte, ECLAS European Council of Landscape Architecture Schools und EFLA European Federation of Landscape Architecture
 Leiterin, Sammlung aktueller österreichischer Landschaftsarchitektur, "next-land", digitale Datenbank.
ab 2003
1996
1995
1992
ab 1991
1990
1989

Univ.-Prof. Bart LOOTSMA

Head, Institute of Architectural Theory and the History of Building, University of Innsbruck

Univ.-Prof. Peter RÖBKE

Professor, Institut für Musikpädagogik, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

 Lehrer an verschiedenen Musikschulen
 Wiss. Assistent, Universität der Künste Berlin
 Direktor, Musikschule Berlin-Wedding
 Vorsitzender, Landesverband Berlin, Verband deutscher Musikschulen
 Lehrauftragter und Gastprofessor, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
 Lehre, Musikuniversitäten/Konservatorien Lissabon, Guidhall School, London, Universität der Künste, Berlin

Mag. Eva BLIMLINGER

Projektkoordinatorin, Kunst- und Forschungsförderung, Universität für angewandte Kunst Wien

Leiterin, Büro für Öffentlichkeitsarbeit, Universität für angewandte Kunst Wien Forschungskoordinatorin, Historikerkommission der Republik Österreich Leiterin, Projektkoordination Kunst- und Forschungsförderung, Universität für angewandte Kunst, Wissens- und Projektmanagement Wissenschaftliche Koordinatorin, Kommission für Provenienzforschung des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst freiberuflich im Kultur, Bildungs- und Forschungsbereich tätig
 Studium der Germanistik und Geschichte
1992-1999
1999-2004
seit 2004
seit 2008
seit 1983